C-Klasse Rhein- Mittelhaardt: Spielberichte 2015/2016


Berichte 2014/2015
Berichte 2013/2014

Berichte 2012/2013
Berichte 2010-2012
 

FC Wacker Weidenthal   VfL Elmstein 0:3 (0:0)

Die Wackeraner konnten dem Spitzenreiter nur eine Halbzeit lang Paroli bieten

Weidenthal trat im Talderby mit einer offensiven Aufstellung an. Mit Andreas Laubscher, Dennis Schwender, Benjamin Leidner und Matthias Nabinger standen gleich vier gelernte Stürmer von Beginn an auf dem Platz. Leidner agierte aber defensiv im linken Mittelfeld. Elmsteins Goalgetter Andreas Diel hatte die erste Chance im 16er von Weidenthal, wurde aber von Sebastian Kottas erfolgreich beim Torschuss geblockt. Danach kam Andreas Laubscher am 16er der Gäste zum Schuss, der Ball verfehlte aber das Ziel. Kurz darauf hatte Marvin Rosenthal Pech, sein Volleyschuss ging knapp über das Gebälk. Elmstein wurde jetzt stärker und erspielte sich gute Torchancen. Zwischen der 15. Und der 40. Minute hatten die Gäste 4 gute Möglichkeiten. Zunächst scheiterte Spielführer Stefan Sterf nach einer Ecke an Torwart Marvin Milloth, der den Ball noch über die Latte lenkte. Bis zur Pause hatte allein Goalgetter Diel 3 Torchancen, fand aber in Milloth seinen Meister, der jeweils super reagierte und die Null für sein Team in die Pause rettete. Die junge Wackerelf spielte gut mit, musste aber viel Einsatz und Kraft investieren, um letztendlich mit diesem Remis in die Pause zu gehen.
Kurz nach Wiederbeginn dann die Führung für die Elmsteiner. Steffen Koelsch spielte im Wacker 16er Patrick Kratz geschickt an, den Schuss von Kratz fälschte Schwender ab, so dass Milloth keine Abwehrmöglichkeit hatte. Elmstein brachte im 2. Abschnitt mit Sascha Weitzel einen weiteren spielstarken Spieler, was das Passspiel der Gäste deutlich verbesserte. Die Kraft der Gastgeber ließ jetzt nach und Elmstein war klar spielbestimmend. Die Gäste nutzten in der 61. Minute ihre Überlegenheit mit dem 0:2 eiskalt aus. Der Ball wurde über einige Stationen bis zum Abschluss in den 16er gespielt. Milloth konnte zwar noch reagieren, aber nur vor die Füße von Daniel Müller, der nur noch abschließen musste. Der schönste Treffer des Tages erzielte Diel per Kopf in der 70. Minute, nach einer guten Flanke von Björn Zwing. Bis zum Schluss versuchten die Gastgeber noch den Ehrentreffer zu erzielen, wurden aber nicht mehr belohnt. Elmstein ließ den Ball jetzt geschickt laufen, vor dem Tor fehlte aber auch den Gästen die letzte Konsequenz oder Torwart Milloth stand ihnen im Wege. Die junge FCW Mannschaft musste nach 6 Spielen die erste Niederlage 2016 hinnehmen. Die letzten 4 Punktspiele müssen die Wackeraner allerdings alle auswärts bestreiten.



 FC Wacker Weidenthal   TSG Neidenfels  2:1 (2:1)

Die Gäste überraschten in Weidenthal und kämpften bis zum Schlusspfiff um ein Remis

Unmittelbar nach dem Anspiel hatte Carsten Herter die Chance frei vor dem Gästetor zum 1:0, sein Schuss flog aber am Kasten vorbei. Danach waren die Gäste in der ersten halben Stunde das aktivere Team und gingen in der 24. Min. durch Kapitän Marcel Lutz verdient in Führung. Abwehrspieler Christian Ohnesorg rutschte ein Ball durch die Beine und Lutz nutzte das Geschenk mit einem präzisen Torschuss konsequent aus. Kurz darauf entschied Schiedsrichter Andreas Schlick für die Gäste auf Eckball, obwohl Abwehrspieler Sebastian Kottas den Ball weit nach der Grundlinie stoppte. Lutz stand schon zum Eckball bereit und bestätigte aber dem Schiedsrichter auf dessen Nachfragen, dass der Ball schon im Aus war. Es gab sehr viel Beifall von Weidenthal wegen dieser korrekten Einstellung für den Kapitän der Gäste. Danach spielte Weidenthal besser in die Spitze und drängte die Gäste in die Abwehr zurück. Torwart Nicolas Müller verhinderte den Ausgleich, in dem er bei guten Chancen von Benjamin Leidner und Andreas Laubscher zur Stelle war und gut reagierte. In der 39. Minute nach einer guten Einzelleistung von Carsten Herter war auch Müller machtlos, der flache Schuss von Herter schlug knapp neben dem Pfosten zum 1:1 ein. Kurz vor der Pause mussten die Gäste noch den zweiten Treffer hinnehmen. Ein satter Freistoß von Herter, traf den Innenpfosten und landete von dort im Tor.
Im zweiten Durchgang entwickelte sich ein typisches Kampfspiel, Weidenthal war die technisch bessere Elf, schlug aber daraus kein Kapital. Neidenfels mit viel Kampf und Herzblut, hätte fast noch durch Kevin Engel den Ausgleich geschafft. Sein Schuss verfehlte aber knapp das Ziel. Nach einem Rückpass im 16er der Gäste von Leidner zu Dennis Schwender erzielte Schwender sein Tor, was Schiedsrichter Schlick aber wegen Abseits nicht anerkannte. Eine Fehlentscheidung aus Sicht der Gastgeber. So blieb es am Ende beim verdienten Sieg für Weidenthal, obwohl ein Remis im Bereich des Möglichen gewesen wäre. Des Weiteren zeigte sich, da die Gastgeber die Favoritenrolle hatten und im Vorfeld nur über die Höhe des Sieges gesprochen wurde, jedes Spiel muss erst gespielt werden und nicht schon vorher ein klarer Sieg angesagt werden. Der beste Spieler von Neidenfels, Torwart Müller, bewahrte sein Team bis zum Schlusspfiff vor weiteren Toren. In dem fairen Lokalderby, hatte Schiedsrichter Andreas Schlick nicht seinen besten Tag erwischt. Für die jungen Wackeraner war es der 6. Sieg in Folge, auch eine Bestätigung für die gute Trainigsarbeit der beiden Trainer Oliver Löchner und Thomas Kampmann.


FC Wacker Weidenthal – FC Lustadt III   8:1 (3:1)

Bei konsequenter Chancenverwertung hätte das Ergebnis zweistellig lauten können.

Schon in der 5. Minute brachte Carsten Herter per Foulelfmeter Weidenthal mit 1:0 in Führung. Nach einer Flanke von Marvin Rosenthal in der 13. Minute stand Benjamin Leidner völlig frei am 5er der Gäste und erzielte das 2:0. Lustadt III (Westheim) wurde jetzt stärker und hatte Chancen. Steffen Bauer, Cetin Nuth und Dennis Wünschel kamen im Strafraum der Wackeraner frei zum Schuss, aber alle schossen knapp über das Tor. In der 40. Minute nach Ecke von Rosenthal, kam Weidenthal durch ein Kopfballtor von Andreas Laubscher zum 3:0. Kurz vor der Pause spielte die FCW-Abwehr auf Abseits, welches keines war und Philipp Freise traf zum 3:1 Halbzeitstand. Bei konsequenter Ausnutzung der Torchancen beider Teams, hätte es zur Pause auch 5:4 stehen können.
In der 2. Hälfte spielte nur noch Weidenthal und erzielte noch 5 weitere Treffer. Den Torreigen eröffnete der eingewechselte Matthias Nabinger in der 50. Minute zum 4:1. In der 57. Minute war Leidner nach Pass von Laubscher total frei und vollendete zum 5:1. Mit einem lupenreinen Hattrick zwischen der 65. Und 87. Minute krönte Andreas Laubscher seine gute Leistung zum Endstand von 8:1. Weidenthal zeigte den wenigen Zuschauern eine gute Mannschaftsleitung, zu bemängelen das Vergeben klarer Torchancen, die auch nicht dem Platz geschuldet waren.

FC Wacker Weidenthal – TuS Diedesfeld II   4:3 (1:0)

Aufgrund der Steigerung im 2. Durchgang behält der FCW verdient die Punkte im Tal.

Im ersten Heimspiel 2016 hatten die Wackeraner mit Diedesfeld, die seit 8 Spielen ungeschlagen waren, einen starken Gegner. Die letzte Niederlage mussten die Gäste in der Vorrunde, Anfang Oktober beim Talnachbar TSV Lambrecht einstecken. Diedesfeld war in der 1. Halbzeit die aktivere Elf und erspielte sich bis zur 30 Minute eine Reihe von Torchancen. Bei konsequenter Ausnutzung der Chancen hätten die Gäste klar führen müssen. Die erste Möglichkeit der Gastgeber hatte Carsten Herter in der 33. Minute, sein guter Schuss ins lange Eck wurde vom Diedesfelder Torwart David Schmidt abgewehrt. In der 35. Minute musste Schmidt aber den Ball doch aus dem Netz holen, erneut lief Herter in den 16er der Gäste und erzielte mit einem satten Schuss das 1:0, was gleichzeitig dem Halbzeitstand entsprach.
Im 2. Durchgang versuchten die Gäste mit Macht zum Ausgleich zu kommen. Die Wackeraner wollten mit Kontern zum Torerfolg kommen und hatten auch in der Spitze viel Raum und Freiheiten. In der 50. Minute pfiff Schiedsrichter Yetis Soglan, nach einem unnötigen Foul von Christian Ohnesorg, Strafstoß für die Gäste, den Ramon Kronauer sicher zum Gleichstand verwandelte. 2 Minuten später zirkelte Herter einen Freistoß perfekt in den 16er der Gäste, Torwart Schmidt zögerte und Andreas Laubscher war zur Stelle und stellte das Ergebnis auf 2:1. Nach einem Pressschlag von Torwart Marvin Milloth mit Julius Brauer entschied Schiedsrichter Soglan zum Erstaunen aller, erneut auf Strafstoß. Kronauer nahm das Geschenk an und traf zum erneuten Gleichstand (55. Min.) Die Gastgeber, nicht geschockt, waren jetzt besser im Spiel und wurden für ihren Einsatz und Wille belohnt. In der 60. Minute eine Dublette des 2:1, Herter schlägt einen Freistoß in den Strafraum auf Laubscher, der erneut mit einer geschickten Drehung und Schuss ins kurze Eck erfolgreich war. Diedesfeld warf jetzt alles nach vorne, die Weidenthaler Stürmer hatten dadurch mehr Freiheiten, Benjamin Leidner setzt sich links im 16er der Gäste durch, passte präzise zu Herter, der nur noch zum 4:2 einschieben musste. Diedesfeld gab nie auf und versuchte bis zum Abpfiff noch zum Anschlusstreffer bzw. Ausgleich zu kommen. Es reichte aber nur noch zum Anschlusstreffer von Tim Mang in der 76. Minute. Die Wackeraner kämpften bis zum Schlusspfiff und brachten auch mit Hilfe ihres guten Torwarts Marvin Milloth, der ohne Fehler blieb, den Vorsprung ins Ziel. Durch diesen Sieg haben die Wackeraner Diedesfeld vom 4. Tabellenplatz verdrängt.

 

FC Wacker Weidenthal - TSV Lambrecht 3:1 (0:1)

Durch die stärkere 2. Halbzeit der Gastgeber war der Sieg am Ende verdient.

Nach kurzem Abtasten, hatte Weidenthal die erste Chance, die TSV Abwehr war zu zögerlich, Benjamin Leidner kam an den Ball, schoss aber über das Tor. Im Gegenzug zog Yannik Kunstätter vom 16er ab, doch Max Mink für Marvin Milloth im FCW Gehäuse hatte keinerlei Probleme, den Ball zu halten. Bis zur 30. Minute war das Spiel ausgeglichen, ohne größere Torraumszenen. In der 31. Minute spielte Andreas Laubscher am 16er des TSV zu Leidner, der frei vor dem Tor an Torwart Steven Reubig scheiterte. Kurz vor der Pause kamen die Gäste durch Manuel Buchmann mit einem Sonntagsschuss in den Winkel zur 1:0 Pausenführung. Torwart Mink war chancenlos an diesem klasse Schuss.
Sofort nach Wiederbeginn hatten die Gäste eine weitere Einschussmöglichkeit. Erneut stand Buchmann frei vor Mink, konnte den Ball aber nicht kontrollieren, so dass der Torwart die Chance unterbinden konnte. Bei Weidenthal hatten die Trainer zur Pause gewechselt, was sich positiv auf das Spiel der Gastgeber auswirken sollte. Einwechselspieler Simon Leidner erzielte in der 50. Minute den Ausgleich. Eine zu kurze Abwehr von den Gästen nahm Leidner volley aus der Luft, der Ball berührte noch die Unterkante der Latte, bevor er zum 1:1 im Tor einschlug. Das Spiel wurde jetzt etwas hektischer, blieb aber stets im Rahmen, was auch an der souveränen Leistung von Schiedsrichter Oliver Fries lag. Bis zur 75. Minute war das Spiel weiter offen, bis Simon Leidner einen Freistoß vom 16er der Gäste schoss. Torwart Reubig konnte nur abklatschen und Andreas Laubscher erzielte im zweiten Nachsetzen den Führungstreffer für die Wackeraner. Lambrecht machte jetzt etwas auf um auszugleichen und wurde prompt bestraft. Den schönsten Angriff der Wackeraner vollendete Carsten Herter nach feinem Pass von Benjamin Leidner zum 3:1 Endstand. In der Schlussphase hatte Weidenthal noch die Möglichkeit zu erhöhen, aber Laubscher und Matthias Nabinger scheiterten am guten TSV Torwart Reubig. Die wenigen Zuschauer, ca. 99 % Weidenthaler, bereuten nicht, bei diesem Wetter den Weg ins Langental angetreten zu haben. Mit dieser geschlossenen Mannschaftsleistung können die Wackeraner die weiteren Aufgaben im neuen Jahr 2016 positiv angehen.

FV 21 Hassloch - FC Wacker Weidenthal 1:0 (1:0)

Die Wackeraner mussten in Hassloch eine unglückliche, aber auch vermeidbare Niederlage einstecken.

Weidenthal war über die gesamte Spielzeit das spielbestimmende Team, versäumte es aber, die wenigen guten Aktionen des Gegners konsequent zu unterbinden.
Bereits in der 1. Halbzeit  hatten die Weidenthaler viele gute Chancen, um die Führung zu erzielen. Die kalte Dusche folgte in der 40. Minute, als der Hasslocher  Andreas Hoffmann nahezu ungehindert 5 Weidenthaler umdribbeln konnte und sehenswert das 1:0 erzielte. Weidenthal war sichtlich geschockt und rannte ein wenig kopflos bis zur Pause gegen den Rückstand an.
Nach deutlichen Worten der Trainer in der Halbzeit, kam Weidenthal konzentriert aus der Kabine‎ und schnürte Hassloch nun in deren Hälfte ein. Leider wurden etliche hochkarätige Torchancen nicht genutzt. Der Ausgleich wäre mehr als nur verdient gewesen, nur wollte er an diesem Tag einfach nicht fallen! Bis zur Schlussminute stemmte man sich gegen die Niederlage, doch das Tor blieb den Wackeranern gestern verwehrt. Jetzt gilt es, gegen den Talnachbarn Lambrecht im Derby am kommenden Sonntag die verlorenen Punkte aufzuholen. Spielbeginn ist um 14:30 Uhr. Die junge Weidenthal-Truppe hofft auf eine zahlreiche Fan-Unterstützung!



FC Wacker Weidenthal - TuS Maikammer 3:2 (2:1)

Kurz vor Schluss kam Weidenthal zum nicht unverdienten Sieg.

In einem zerfahrenen Spiel hatten die hatten die Gäste die erste Chance. Nach einem Querschläger von Carsten Herter und dann Flanke von Marcus Weber, köpfte Avdullaku Dardan auf das FCW Gehäuse, aber Marvin Milloth war zur Stelle. Im Gegenzug schoss Dennis Schwender vom 16er auf das Gästetor, Torwart Franz Baumann klatschte den Ball zu kurz ab, Andreas Laubscher stand an der richtigen Stelle und köpfte zur Führung ein. Maikammer, vom Gegentreffer nicht geschockt, hielt dagegen und kam zu Chancen. Doch Milloth hielt bis zur 20. Minute seinen Kasten sauber. In der 21. Minute, nach einem Freistoß in den16er der Wackeraner, kam Milloth etwas zögerlich aus dem Tor und Ayaz Izzettin köpfte zum Ausgleich ein. Maikammer war danach näher am Führungstreffer als die Gastgeber. Doch in der 36. Minute, nach einem Handspiel im 16er der Gäste, entschied Schiedsrichter Markus König sofort auf Strafstoß. Herter verwandelte souverän zur 2:1 Pausenführung. Kurz vor der Pause hatte Weidenthal noch die Chance auf 3:1 zu erhöhen, aber Schwender schoss frei vor der Hütte drüber. Hätten beide Mannschaften in Halbzeit 1 ihre Chancen genutzt, hätte es auch 4:5 oder 6:5 stehen können.
In der zweiten Hälfte kamen die Gäste sehr schnell zum Ausgleich. In der 49. Minute, nach einer Ecke von Deliismail Orhan geschlagen, fälschte Sven Schuler den Ball mit dem Kopf ins eigene Tor. Das Spiel wurde jetzt immer zerfahrener, denn die Abspielfehler und Ballverluste nahmen bei beiden Teams zu. Trotz der Defizite im spielerischen Bereich, versuchten die Gastgeber das Spiel für sich zu entscheiden, doch alle Tormöglichkeiten wurden überhastet vergeben oder der besser positionierte Mitspieler nicht angespielt. So erzielte am Ende Maikammer mit einem Eigentor den Siegtreffer für Weidenthal. Eine Ecke von Herter fälschte Alexander Lehner in der 89. Minute zum 3:2 ins eigene Tor ab. Maikammer warf jetzt alles nach vorne und die Wackeraner hatten Konterchancen. Kurz vor Schluss, war Laubscher allein vor dem Tor, traf aber nur den Pfosten. Am Ende ein glücklicher, aber aufgrund der vielen Chancen, nicht unverdienter 3er für die Wackeraner.


FC Wacker Weidenthal - SV Altdorf-Böbingen II 1:1 (1:1)

 Das Remis entsprach den Leistungen beider Teams.

Schon in der 5. Minute kamen die wacheren Gäste zum 1:0. Nach einer Standardsituation war die FCW Abwehr zu passiv und der Altdorfer Mittelfeldspieler Manuel Gauweiler köpfte zur Führung ein. Danach kämpften sich die Wackeraner ins Spiel zurück und wurden in der 18. Minute dafür belohnt. Andreas Laubscher kam am 16er der Gäste an den Ball, ließ Torwart Florian Luthringshauser keine Abwehrchance und traf zum Ausgleich. Nach dem Treffer hatten die Gastgeber mehr Zug zum Tor und erspielten sich einige Möglichkeiten in Führung zu gehen. Zunächst stand erneut Laubscher frei vor dem Altdorfer Torwart, war aber beim Abschluss zu hektisch und verzog den Ball. Einen guten Freistoß von Carsten Herter konnte Luthringshauser gerade noch um den Pfosten lenken. Kurz darauf verfehlte ein satter Schuss von Andre Nabinger nur knapp das Ziel. Mit diesem gerechten Remis wurden die Seiten gewechselt.
Über 2 Entscheidungen von Schiedsrichters Driton Peja haderten die Wackeraner. Bei einem klaren Foul im 16er und einer Notbremse kurz vor dem 16er an Laubscher fehlte dem Schiedsrichter die nötige Konsequenz. Der alte Spruch "im Fußball gleicht sich alles wieder aus" bewahrheitete sich sofort nach dem Wiederanpfiff. Altdorfs Spielführer Akdemir Sinan drang über links in den 16er der Gastgeber ein und wurde sehr hart gebremst. Auch hier sah Schiedsrichter Peja kein Foul und ließ weiterspielen. In der 50. Minute wurde Sebastian Hoegner bei den Gästen eingewechselt, sein Bruder Jan Philipp ist Wackeraner, so kam es zu einem "Bruderduell", das aber schon 15 Minuten später beendet war, denn Jan Philipp wurde ausgewechselt. Der Rest des Spiels war ausgeglichen, Altdorf war wohl technisch etwas stärker, aber Weidenthal glich dies mit Laufbereitschaft und Kampf aus. So blieben die Chancen auf beiden Seiten Mangelware. Nach gutem Steilpass von Andreas Binz, traf Laubscher nur den Pfosten. Die Gäste hatten auch noch 2 Chancen, einen Schuss von Sinan parierte Marvin Milloth gekonnt und im Gegenzug stand erneut Laubscher frei im 16er, aber sein Schuss flog weit über den Kasten. Kurz vor Schluss, nach einer Ecke, hätte der Altdorfer Lukas Schaedler fast das Tor getroffen, aber der Ball ging knapp über die Latte ins Aus. So teilten sich beide Mannschaften gerechter Weise die Punkte.


FC Wacker Weidenthal - ASV Esthal 2:6 (1:2)

 Esthal siegte verdient im Talderby in Weidenthal.

Die ca. 150 Zuschauer sahen ein gutes Talderby, wobei Esthal die bessere Mannschaft stellte. Die Gäste waren von Beginn an die aggressivere Mannschaft, die Zweikämpfe wurden angenommen, gewonnen und schon in der 2. Min. brachte Manuel Bosse nach einem Abwehrfehler der Gastgeber sein Team mit dem 1:0 auf die Siegerstraße. Esthal spielte weiter besser und wurde dafür in der 20. Min. belohnt. Steven Kaiser schoss einen Freistoß von links auf das Tor, der Ball touchierte den Kopf von Marvin Rosenthal und flog über Torwart Marvin Milloth zum 2:0 ins Tor. In der 28. Min. lief Dennis Schwender alleine auf Torwart Andreas Staub zu und verkürzte mit überlegtem Schuss auf 1:2. Durch diesen Treffer waren die Wackeraner auf einmal wacher und präsenter und hatten durch Andreas Laubscher 2 Chancen zum Ausgleich. Bis zur Pause hatte Weidenthal jetzt mehr Spielanteile, aber Esthal war bei Kontern stets gefährlich. Kurz vor der Pause verletzte sich Benjamin Leidner und musste ersetzt werden.
Marvin Rosenthal übernahm in der 2. Halbzeit die Position von Leidner in der 4er Abwehrkette. Weidenthal hatte sofort nach Wiederbeginn die Ausgleichsmöglichkeit, aber Michael Kottas verpasste eine Hereingabe von Schwender nur knapp. In der 48. Min. machte es der Talnachbar besser. Einen zurückspringenden Ball, Schuss von Bosse an die Latte, schoss Pascal Wolf zum 3:1 ein. 2 Min. später scheiterte Laubscher erneut an Torwart Staub. Mit einem guten Freistoß, erneut von Kaiser in der 62. Min. kam Esthal zum 4:1. Die durchlässige FCW Mauer sah dabei nicht gut aus. Kurz darauf unterschätzte Sebastian Kottas einen Steilpass in den 16er der Gastgeber und Pascal Wolf bedankte sich mit dem 5:1 (65. Min.). Bis zum Schlusspfiff war das Spiel nun entspannter, da die Luft raus war und der Gewinner feststand. In der 80. Min. traf noch Nico Weitzel zum 6:1 und kurz vor Schluss traf erneut Schwender mit seinem 2. Treffer zum 2:6 Endstand.
Am kommenden Donnerstag dem 29.10. spielt Weidenthal bei TuS Lachen II, Spielbeginn um 19:00 Uhr

 

FC Wacker Weidenthal - SG Edesheim/Roschbach II 3:0 (1:0)

Mit einer starken Mannschaftsleistung erreichten die Wackeraner einen hochverdienten Heimsieg.

Die Weidenthaler waren nach dem Auswärtsspiel in Elmstein nicht wieder zu erkennen. Mit einer sehr guten Einstellung, Einsatz und Spielstärke hatten die Gäste aus Edesheim nie eine Chance, etwas mitzunehmen. Bis zur 25. Minute nachdem die Gastgeber schon große Torchancen vergeben hatten, erzielte Andreas Laubscher nach feinem Pass von Carsten Herter die Führung für die Wackeraner. Bis zur Pause hatten die Gastgeber weitere Tormöglichkeiten, die aber nicht genutzt wurden. Die größte Chance kurz vor der Pause vergab Dennis Schwender frei vor dem Kasten, sein Schuss war zu schwach, so dass Torwart Osman Ucar keinerlei Probleme hatte, den Ball zu halten. Edesheim hatte in der 1. Halbzeit nur 2 Chancen, die von Torwart Marvin Milloth souverän abgewehrt wurden. Weidenthal dageben hatte 8 Torchancen, so dass der Halbzeitstand von nur 1:0 nicht dem wahren Spielverlauf entsprach.
Nach Wiederanpfiff vom gut leitenden Schiedsrichter Maximilian Barthel machten es die Wackeraner sofort besser. Schwender setzte sich in der 47. Minute über rechts im 16er der Gäste bis zur Grundlinie durch und seine gute Hereingabe lenkte Spielführer Thomas Kirchmer zum 2:0 ins eigene Tor. In der 51. Minute startete Laubscher mit dem Ball von der Mittellinie bis zum 16er der Gäste umspielte auch noch 2 Abwehrspieler und schloss den Angriff mit einem gekonnten Schuss ins rechte Toreck zum 3:0 ab. Den Rest der Spielzeit bestimmten die Wackeraner das Spiel und kamen zu weiteren Chancen. Marvin Rosenthal spielte vom rechten 16er den Ball frei zu Laubscher, dem der Ball etwas versprang und so seinen 3. Treffer verpasste. Eine weitere Chance frei vor dem Kasten, hatte erneut Schwender, konnte aber den Ball nicht im Tor unterbringen. Die einzige Torchance für Edesheim im 2. Durchgang wurde von Florian Schulz aufgelegt, sein zu kurzer Rückpass erlief sich Achim Schulz, der am starken Torwart Milloth scheiterte. Am Ende ein hochverdienter Erfolg der Wackeraner, die an diesem Sonntag eine geschlossene Mannschaftsleistung zeigten, aus der sich noch Andreas Laubscher und Flo Schulz hervorhoben.
Am nächsten Sonntag, dem 25.10., im Talderby zu Hause gegen Esthal sollte mit dieser Einstellung ein weiterer Erfolg möglich sein.

VfL Elmstein - FC Wacker Weidenthal  6:1 (5:1)

Elmstein spielte in der 1. Halbzeit wie ein Spitzenreiter danach verflachte die Partie.

Mit dem 5. Tor für Elmstein in der 33. Minute hätten sich beide Teams den Rest des Spiels eigentlich schenken können. Der FCW begann das Spiel total verschlafen und lag schon nach 15 Minuten mit 3:0 zurück. Torschützen: Jens Glass (2) und Steffen Kölsch. Die Weidenthaler agierten weiter sehr zögerlich, standen meistens zu weit vom Gegenspieler weg, so dass der Spitzenreiter ohne große Gegenwehr weitere Tore erzielen konnte. Durch die Treffer von Sascha Weitzel und Anreas Diel stand es nach 33 Minuten 5:0. Kurz vor der Pause erzielte Dennis Schwender nach einem Fehler von Diel den Ehrentreffer.
Im zweiten Spielabschnitt zeigten die Wackeraner eine bessere Einstellung und waren dadurch ein gleichwertiger Gegner. Durch die Einwechslung von Andreas Laubscher und die Umstellung von Schwender ins Mittelfeld war Weidenthal präsenter und kam auch zu Torchancen, die aber nicht genutzt wurden, da die letzte Konsequenz fehlte. In der 60. Min. erzielte Daniel Müller nach einer Ecke von Weitzel, per Kopf den Treffer zum 6:1 Endstand. Die letzte halbe Stunde verflachte die Begegnung, da Elmstein nicht mehr musste und Weidenthal nicht mehr zustande brachte. Am Ende ein verdienter Sieg für Elmstein, da Weidenthal an diesem Tage nur ein besserer Trainingspartner war.

 

FC Wacker Weidenthal - 1. FC 08 Hassloch II 0:4 (0:2)

 Durch diesen klaren Auswärtssieg übernimmt Hassloch die Tabellenführung in der C- Klasse Rhein- Mittelhaardt.

Die Gastgeber mussten in diesem Flutlichtspiel am Freitagabend mehrere Stammspieler ersetzen. Die spielstarken Gäste dominierten von Beginn an die Partie. Bis zur 30. Min. wurde diese Überlegenheit auch durch 2 Tore bestätigt. Zweifacher Torschütze in der 16. und 27. Min. war Stürmer Jochen Best. Die einzige Chance der Wackeraner hatte Jens Schmiedek, sein Schuss traf aber nur die Latte.
Die erste Möglichkeit nach der Pause hatte Matthias Nabinger frei vor dem 08er-Tor, er schoss aber knapp über den Kasten. In der 60. Min. zeigten die Gäste erneut ihre Stärke und spielten locker und leicht den 3. Treffer heraus, Torschütze Florian Langohr. Schon kurz darauf machte Christoph Buerger mit dem 4. Treffer den Deckel auf den Auswärtssieg. Nabinger hatte kurz vor Schluss die Chance zum Ehrentreffer, traf aber nur den Pfosten. Die mit einigen Spielern aus der Bezirksliga-Mannschaft angetretenen Gäste waren an diesem Abend für die ersatzgeschwächte Talelf eine Nummer zu groß und hätte der beste Weidenthaler Torwart Marvin Milloth nicht eine tadellose Leistung gebracht, wäre der Sieg sicher noch höher ausgefallen. Somit mussten die Wackeraner nach 5 ungeschlagenen Begegnungen wieder eine Niederlage einstecken.

FC Wacker Weidenthal - SG Mussbach 4:4 (1:3)

Zwei verschiedene Halbzeiten sahen die Zuschauer am Sonntag beim FC Wacker. Benjamin Leidner schaffte einen Hattrick in nur 6 Minuten.

Die FCW-Trainer Oliver Löchner und Thomas Kampmann mussten die Mannschaft umbauen, da 3 Leistungsträger nicht zur Verfügung standen. Mittelfeldmann Marvin Rosenthal spielte in der 4er Abwehrkette.  Nach der Abtastphase, machte Dennis Schwender in der 10. Minute einen Abspielfehler, der Mussbacher Peter Hanß kam an den Ball und erzielte gekonnt die Führung. Der FCW hielt dagegen, hatte aber beim Abschluss nicht das nötige Glück. Nach einer Ecke von Carsten Herter verfehlte Benjamin Leidner per Kopf nur knapp das Tor. Ein Fernschuss von Jens Schmiedek ging knapp vorbei. Mit einer Einzelleistung erzielte Charles Smith in der 26. Minute das 2:0 für Mussbach. Die FCW Abwehr war zu hektisch und wurde zu einfach ausgespielt. Die Gastgeber versuchten weiterhin einen Treffer zu erzielen und wurden in der 30. Minute belohnt. Nach einer Ecke von Herter stand Schmiedek am richtigen Platz und mit einem satten Schuss erzielte er den Anschlusstreffer. Mussbach spielte weiter offensiv und wäre durch einen Eckball fast zum Torerfolg gekommen, aber Herter schlug den Ball noch von der Linie. Kurz vor der Pause, nach einigen verlorenen Zweikämpfen im Mittelfeld, kam Mussbachs Stürmer Lorenz Kopp am 16er der Wackeraner an den Ball und schoss zur verdienten 3:1 Pausenführung ein.
Im zweiten Durchgang spielte Routinier Volker Kampmann in der Abwehr und Rosenthal spielte wieder im Mittelfeld. Diese Umstellung wirkte sich positiv aus, die Wackeraner waren sofort spielbestimmend und Leidner hatte schon in der 48. Minute frei vor Torwart Walter Meisel die erste Torchance, er scheiterte aber. In der 55. Minute fiel dann der Anschlusstreffer, nach feiner Einzelleistung traf Leidner jetzt zum 2:3. Weidenthal drängte Mussbach weiter zurück und wurde in der 60. Minute dafür belohnt, erneut war Leidner zur Stelle und glich mit sattem Schuss zum 3:3 aus. Schon eine Minute später wurde Rosenthal über rechts frei gespielt, lief bis kurz vor den 16er der Mussbacher und seine präzise Flanke vollendete Leidner zum 4:3 Führungstreffer und schaffte dadurch einen Hattrick in der Rekordzeit von nur 6 Minuten. Mussbach hatte jetzt wieder mehr Spielanteile und kam nach einem Freistoß von Peter Hanß, in der 65. Minute zum 4:4 Ausgleich. Bis zum Schlusspfiff versuchten beide Mannschaften noch den Siegtreffer zu schaffen, aber beide Abwehrreihen ließen nicht mehr viel zu. So wurden die Punkte letztendlich mit diesem gerechten Ergebnis geteilt.

 

FC Wacker Weidenthal - SV Schöntal 5:1 (1:1)

Nach einer ausgeglichenen 1. Halbzeit waren die Wackeraner im 2. Durchgang besser und kamen zum verdienten 2. Heimsieg

Der Tabellenvorletzte Schöntal spielte von Beginn an gut mit und wurde in der 20. Minute dafür belohnt. Torwart Max Mink hielt einen Ball nicht richtig fest und Schöntals Mittelfeldspieler Arthur Kopp stand goldrichtig und schob den Ball zur Führung ein. Fast im Gegenzug fiel dann der Ausgleich für die Gastgeber. Der Schöntaler Abwehrspieler Christoph Clemens patzte, Andreas Laubscher erlief die Steilvorlage und der perfekte Querpass schob Benjamin Leidner zum Ausgleich ein. Mit diesem gerechten Remis wurden die Seiten gewechselt.
 In der 50. Minute wurde Matthias Nabinger im 16er gefoult und Marvin Rosenthal nutzte den Strafstoß souverän zur 2:1 Führung. Schon eine Minute später war erneut Andreas Laubscher der Passgeber, wieder auf Benjamin Leidner, der mit einem fulminanten Schuss das 3:1 erzielte. Bei Schöntal war nun die Moral und Kraft deutlich schlechter als im ersten Durchgang und die Gastgeber kamen zu großen Chancen. In der 50. Minute erzielte Passgeber Laubscher sein Tor zum 4:1. Nach einigen vergebenen Chancen, setzte Dennis Schwender mit einem Schuss vom 16er den Schlusspunkt zum 5:1 Endergebnis. Torwart Max Mink bewahrte sein Team in der 80. Minute mit einer guten Abwehrreaktion vor einem weiteren Treffer. Der Sieg war hoch verdient, aber das spielerische Element, kam oft zu kurz. Schiedsrichter Ahmet Ay hatte keinerlei Probleme, mit dem fairen Spiel.


FC Wacker Weidenthal - FV 21 Haßloch 1:2 (1:1)

Von zwei gleichwertigen Mannschaften war der Gast am Ende das glücklichere Team

Nach dem 1:0 Auftaktsieg der Wackeraner in Maikammer und der 0:5 Pleite von Haßloch unter der Woche gegen Elmstein, standen die Zeichen bei der jungen FCW-Elf auf Sieg. Die beiden Trainer Oliver Löchner und Thomas Kampmann standen an diesem Spieltag nicht zur Verfügung und wurden von Björn Schöneberger und Sven Schuler vertreten. Die Gastgeber begannen sehr offensiv, zeitweise mit einem 4-2-4 System, um schnell die Führung zu erzielen. In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer ein Spiel auf Augenhöhe ohne große Torchancen. Weidenthal hatte 3 Chancen nach einem Eckball von Jens Schmiedek scheiterte Florian Schulz mit einem Kopfball nur knapp am Torerfolg. Ein paar Minuten später hätte Andreas Laubscher mit einem Fallrückzieher fast das 1:0 erzielt. Im Gegenzug machten es die Gäste besser und gingen durch Sascha Szabo in der 40. Minute in Führung. Der FCW reagierte sofort, nach einem Freistoß von Marvin Rosenthal in den 16er der Gäste, erzielte Andreas Laubscher in der 42. Minute aus kurzer Distanz den verdienten Ausgleich. Mit dem Remis wurden die Seiten gewechselt.
 In der 48. Minute scheiterte Dennis Schwender mit einem super Kopfball am Torwart Dirk Sippel, der prächtig reagierte und den Ball noch über die Latte lenkte. Danach machten sich die hohen Temperaturen bei beiden Teams bemerkbar, denn die Laufbereitschaft war verständlicherweise nicht mehr so möglich wie bei kühleren Bedingungen. Nachdem der eingewechselte Valentino Betsch wegen Verletzung wieder den Platz verlassen musste, kam Sebastian Kottas, der einen rabenschwarzen Tag erwischt hatte, wieder auf das Feld. Kurz darauf spielte er einen Rückpass zu Torwart Marvin Milloth zu kurz und der Haßlocher Andre Oberling nutzte die Situation aus, erlief sich den Ball und schoss souverän zum 2:1 Siegtreffer für Haßloch ein (57. Min.). Die Wackeraner versuchten die letzte halbe Stunde zum Ausgleich zu kommen, wurden aber nicht mehr belohnt. Bei einem Pfostentreffer von Benjamin Leidner hatten die Gäste erneut Glück. Die letzte Möglichkeit hatte Jens Schmiedek, sein Schuss aus dem 16er flog knapp über die Latte. So muss Weidenthal weiterhin im Jahr 2015 auf den ersten Heimsieg warten und hat beim Kerwespiel am 5.9. gegen Kirrweiler die nächste Möglichkeit 3 Punkte zu holen.