C-Klasse Rhein- Mittelhaardt: Spielberichte 2014/2015

Berichte 2013/2014

Berichte 2012/2013

Berichte von 2010-2012 

 

 

FC Wacker Weidenthal - TuS Forst 0:2 (0:0)

Auch im letzten Heimspiel der Saison 14/15 mussten die Wackeraner eine Heimniederlage einstecken.

In den ersten 30 Minuten war das Spiel ausgeglichen, aber Torchancen waren absolute Mangelware. Die meisten Angriffe endeten am 16er, so dass beide Torhüter wenig zu tun hatten. Die Ausnahme, ein verunglückter Flankenball von Simon Leidner, der die Latte traf. Die zweite Chance hatte Marcel Nabinger kurz vor der Pause frei am 5er, doch er traf den Ball nicht richtig.
Im 2. Durchgang war Forst die aktivere Mannschaft und auch spielbestimmend. In der 60. Minute lief Andreas Altvater vollkommen frei über links in den Wacker 16er und schoss überlegt zur Führung für Forst ein. Kurz darauf musste Abwehrspieler Simon Leidner den Platz verlassen, da er die Gelb-Rote Karte bekam. Der Forster Mittelfeldspieler Simon König erzielte nach einer schönen Einzelleistung und sattem Schuss ins untere Toreck den 2. Treffer für die Gäste in der 70. Minute. Die Gastgeber hatten jetzt nicht mehr den absoluten Siegeswillen, auch die nötige Kampfkraft fehlte und mussten sich erneut zu Hause geschlagen geben. Die letzte Möglichkeit, doch noch einen 3er zu holen, ist am nächsten Samstag beim Spiel in Gönnheim.


FC Wacker Weidenthal - 21 Haßloch 1:4 (0:2)

Die Gäste nutzten ihre Chancen besser und kamen dadurch zu diesem klaren Auswärtssieg.

In den ersten 15 Minuten neutralisierten sich die beiden Tabellennachbarn, da das Spiel meistens im Mittelfeld stattfand. Einen hohen Ball des Haßlochers Sascha Szabo in den 16er der Wackeraner unterschätzte Torwart Marvin Milloth, der Ball sprang über Milloth hinweg ins Tor zum 0:1 Rückstand in der 18. Minute. Weidenthal reagierte sofort, spielte mehr in die Spitze, hatte auch gute Möglichkeiten, doch weder Jens Schmiedek, Jan Phillip Högner noch Marcel Nabinger konnten den Haßlocher Torwart Markus Mayer überwinden. Nach 30 Minuten tauchte erneut Abwehrspieler Szabo am Weidenthaler 16er auf, wurde nicht energisch genug gestört, zog ab und der Flatterball schlug zum 2:0 für die Gäste ein. Milloth machte erneut eine unglückliche Figur. Bis zur Pause versuchten die Gastgeber den Anschlusstreffer zu erzielen, was aber leider nicht mehr gelang.
Sofort nach Wiederbeginn übernahmen die Wackeraner die Initiative und drängten Haßloch in die eigene Hälfte, doch Torchancen waren Mangelware. Die größte Chance für Weidenthal entstand nach einem scharfen Rückpass vom Haßlocher Libero Andre Rieger, Torwart Mayer musste alles geben, um den Anschlusstreffer zu verhindern. Ein Konter in der 60. Minute nach gutem Pass von Szabo zu Einwechselspieler Andreas Bug schloss Bug mit einem satten Schuss zum 3:0 für die Gäste ab. Die Gastgeber versuchten jetzt alles und spielten total auf Angriff und wurden in der 65. Minute belohnt. Nach einer Flanke von Simon Leidner wehrte Mayer zu kurz ab und Andre Nabinger vollendete unbedrängt zum 1:3 Anschlusstreffer. In den letzten 20 Minuten versuchte die junge FCW-Elf einiges, um weitere Treffer zu erzielen, aber im Abschluss fehlten die Entschlossenheit und der eiserne Wille. Die meiste Gefahr für die Gäste brachten noch die gut geschlagenen Ecken von Marvin Rosenthal. Kurz vor dem Abpfiff schoss Tim Scheurer frei vor Milloth zum 1:4 Endstand ein. Die Wackeraner, die 2015 noch auf einen Sieg warten, haben am nächsten Spieltag, am 13.05. um 19:30 Uhr in Esthal, die nächste Möglichkeit 3 Punkte zu holen.

 

FC Wacker Weidenthal - TuS Gronau 0:2 (0:1) 

 In dem zerfahrenen Spiel entführte der Gast verdient die Punkte

Weidenthal, das ohne Manuel Jennewein, Sven Schuler und Matthias Nabinger antreten musste, traf schon in der 1. Minute durch Jan-Philipp Högner mit einem Schuss das Gronauer Gebälk. Bis zur 20. Minute hatten die Wackeraner 3 weitere Chancen in Führung zu gehen. Marcel Nabinger setzte sich jeweils über links gut durch, hatte aber im Torabschluss oder Abspiel nicht seinen besten Tag und vergab die Chancen. Mit der 1. richtigen Möglichkeit nach einem unnötigen Ballverlust der Gastgeber in der 25. Minute, kam Gronau durch einen Weitschuss von Marvin Kunz zur Führung. Torwart Marvin Milloth hatte keine Abwehrchance. 5 Minuten später, bei einem erneuten Fernschuss, bewahrte Milloth sein Team mit einer super Reaktion vor dem 2. Treffer. Kurz vor der Pause scheiterte Simon Leidner mit einem guten Schuss an Torwart Daniel Usselmann.
Das spielerisch schwache Niveau der beiden Mannschaften in der ersten Halbzeit wurde auch in der 2. Halbzeit konstant durchgehalten, wobei die Anzahl der Fehlpässe noch zunahm. Gronau versuchte jetzt das Ergebnis zu verwalten und die Gastgeber rannten an, jedoch oft planlos und ohne Ideen. So kam es, was kommen musste, Weidenthaler Fehlpass im Mittelfeld, der Gronauer Stefano Risiglione kam an den Ball und schob zum 0:2 ein. Bis zum Schlusspfiff hatten die Wackeraner noch eine Anzahl von Torchancen, die aber alle vergeben wurden. Der Gronauer Torwart Usselmann verletzte sich in der 70. Minute und musste bis zum Ende gehandicapt weiterspielen, ohne dass die Gastgeber daraus Kapital schlagen konnten. Am Ende ein verdienter Sieg für die Gäste, denn die Abschlussschwäche von Weidenthal an diesem Sonntag, war der Grundstein für den Gronauer Erfolg.

 

FC Wacker Weidenthal - SV Iggelbach 2:3 (0:1)

Die junge Wacker-Elf zeigte gegen den Spitzenreiter eine starke Mannschaftsleistung und hätte einen Punkt verdient.

Die beiden Talnachbarn schenkten sich nichts und zeigten ein rassiges Derby, in dem der Tabellenführer am Ende die Nase vorne hatte. Nach 20 ausgeglichenen Spielminuten erzielte Nico Ackel nach einem Eckball die Führung. Die Wacker Abwehr stand beim Eckball schlecht und Ackel konnte aus 5 Meter unbedrängt verwandeln. Die beiden Teams hatten bis zur Pause noch zwei Chancen, wobei die Wacker Stürmer vor dem Tor zu zögerlich agierten und Iggelbachs Spielführer Björn Perreth im 5er noch klären konnte, musste im Gegenzug Torwart Marvin Milloth mit einer tollen Reaktion den Schuss von Florian Edl über die Latte lenken.
In der zweiten Hälfte nahm das Spiel sofort wieder Fahrt auf. Marcel Nabinger lief über links in den 16er bis zur Grundlinie, passte präzise zu Matthias Nabinger, der aus 5 Metern den Ball nicht im Tor unterbrachte. Torwart Denis Ruf lenkte den Ball mit einer Reflexreaktion über die Latte. Schon im Gegenzug zeigte der Spitzenreiter wie es besser geht. Julian Haag über links, Pass zu Nico Ackel und schon zappelte der Ball zum 0:2 im Netz (50. Min.), das Abbild der Chance von Weidenthal nur mit Erfolg. Die Wackeraner gaben jedoch nicht auf und versuchten, den Anschlusstreffer zu erzielen. In der 51. Minute wurde der agile Marcel Nabinger im 16er gefoult und Schiri Ömer Zengin entschied auf Strafstoß und Platzverweis gegen den Iggelbacher Benny Schneider. Manuel Jennewein verwandelte souverän zum 1:2 Anschlusstor.

Manuelelf
Manuel Jennewein verwandelt sicher zum 1:2

Danach versuchten die Gastgeber den Ausgleich zu erzielen und drückten die Gäste in die Defensive. In der 75. Minute wurde Alexander Schulz nach wiederholtem Foul mit Gelb-Rot bestraft, damit war der numerische Gleichstand wieder hergestellt. Marvin Rosenthal hatte kurz darauf die große Chance zum Ausgleich, doch der einschussbereite Ball versprang, dadurch wurde die Ausgleichsmöglichkeit vertan. Kurz darauf, machte es Iggelbach erneut besser, Spielertrainer Philipp Pojtinger lief alleine auf Milloth zu und schob den Ball zum 3:1 für Iggelbach ein. Weidenthal gab trotzdem nicht auf und wurde in der 78. Minute belohnt. Marcel Nabinger drang wieder über links in den 16er der Gäste ein und erzielte mit einem satten Schuss das 2:3. Bis zum Schlusspfiff versuchte die junge Weidenthaler Elf noch den Ausgleich zu erzielen, wurde aber nicht mehr belohnt. Iggelbach hatte noch zwei große Konterchancen, die aber auch nicht genutzt wurden. Am Ende ein verdienter Sieg für die Gäste, denn ihre Cleverness war der Schlüssel zum Erfolg.

TuS St. Martin - FC Wacker Weidenthal  0:1 (0:0)

Einen überraschenden Erfolg konnte die 1. Mannschaft des FCW am Sonntag zum Abschluss der Vorrunde beim Tabellen-Dritten landen.

Die Wackeraner mussten ersatzgeschwächt antreten, trotzdem bestanden die zur Verfügung stehenden Spieler die Herausforderung mit Bravour. In der 1. Halbzeit waren die Weidenthaler ein gleichwertiger Gegnern und die Gastgeber hatten nur wenige gefährliche Torraumsituationen. Mit einem gerechten 0:0 ging es in die Pause.
Sofort nach dem Anpfiff zur 2. Halbzeit, machten die Gastgeber noch mehr Druck, der FCW wehrte sich aber mit taktisch klugem Verhalten. Die TuS Spieler wurden dadurch, unzufriedener mit sich und dem Spiel, das nun auch noch hektischer wurde. Nach einer weiteren hektischen und unübersichtlichen Situation, wurde ein Spieler des FCW des Feldes verwiesen. Kurz darauf, kam es für die Gäste noch schlimmer. Ein Weidenthaler Abwehrspieler sah nach einem wiederholten Foulspiel die Gelb-Rote Karte (65. Min.). Die restlichen 9 Spieler warfen sich nun in jeden Zweikampf und der Weidenthaler Torhüter Marvin Milloth war an diesem Tage, aber nicht mehr zu überwinden.
Nach einem Konter, bei dem sich der Gästetorhüter und letzte Mann von St. Martin gegenseitig behinderten, nutzte dies der starke Marcel Nabinger geschickt aus und erzielte den vielumjubelten 1:0 Siegtreffer. Trotz 5 Minuten Nachspielzeit konnte man die 1:0 Führung über die Zeit bringen. Eine durchweg geschlossene und überragende Mannschaftsleistung war an diesem Tag der Garant des Sieges. Hervorzuheben besonders Andre Nabinger, Torwart Milloth und vor allem Philipp Högner und Marcel Nabinger, die eines ihrer besten Spiele, für den FCW gespielt haben.
26 Punkte und der 6. Platz zum Abschluss des Jahres 2015 zeigen, daß die Verantwortlichen mit und seit Beginn des "Neuanfangs" in der C-Klasse vieles richtig gemacht haben !

Bericht von Ralf Schwindinger

 


FC Wacker Weidenthal - TSV Lambrecht  2:1 (1:1)

Einen hoch verdienten Sieg, holten die Wackeraner gegen den Talkonkurrenten.

Wie schon im Vorspiel beim 2:0 für den FCW, verhalf ein Torwartfehler den Gastgebern zum Siegtor. Die wenigen Zuschauer sahen eine kuriose erste Halbzeit. Mit der einzigsten Chance, erzielte Carsten Miller schon nach zwei Minuten die Gästeführung. Danach übernahmen die Gastgeber komplett das Geschehen und erspielten sich unzählige Chancen, darunter ein Doppel-Pfosten-Treffer. In der 31. Minute erzielte Christian Laubscher per Kopf aus kurzer Distanz den verdienten Ausgleich.
Direkt nach der Pause, kamen die Gäste zu zwei Großchancen und waren kurzzeitig ein gleichwertiger Gegner. Ein Freistoß von Simon Leidner aus nahezu 25 Metern, kullerte Torwart Umit Karamürseli über die Hände ins Tor. Weidenthal verpasste in der Folgezeiten mit weiteren Chancen die Partie frühzeitig zu entscheiden. Doch am Ende blieben die 3 Punkte, bei der besseren Mannschaft in Weidenthal. Die beiden Trainer Oliver Löchner und Thomas Kampmann waren mit dem Ergebnis und der Vorrunde zufrieden, wollen aber in der Winterpause im Training, den Torabschluss verbessern.

Bericht von Ralph Rosenthal

 

FC Wacker Weidenthal - TV Ellerstadt  3:1 (0:1)

Erst in der Schlussphase entscheidet der FC Wacker das Spiel zu seinen Gunsten.

Im ersten Rückrundenspiel war der FCW in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft. Es wurden einige Torchancen erarbeitet, die in erster Linie von Benjamin Leidner vorbereitet wurden. Die beiden Sturmspitzen Matthias Nabinger und Simon Leidner konnten aber die Vorlagen nicht verwerten, Ihnen fehlten die entscheidenden Zentimeter zum Ball, oder das nötige Glück beim Torabschluss. Kurz vor der Pause, verlor Alexander Schulz am eigenen 16er einen Zweikampf. Der Ellerstadter Torsten Marnet kam an den Ball, passte zum freistehenden Tobias Haefner, der unbedrängt zur Halbzeitführung einschoss. Das war die einzige Torchance der Gäste im 1. Durchgang und stellte den Spielverlauf auf den Kopf.
Kurz nach dem Wiederanpfiff, kam Weidenthal schnell zum Ausgleich. Matze Nabinger setzte sich am 16er geschickt durch, passte zum freien Simon Leidner, der mit einem fulminanten Schuss traf. Der Ball prallte von der Unterkante der Latte ins Tor. Torwart Christian Oswald hatte keine Abwehrchance. Die Zuschauer sahen jetzt eine abwechslungsreiche Partie. Beide Mannschaften wollten jetzt die drei Punkte holen und spielten daher sehr offensiv. In der 75. Minute musste wegen einer Verletzung M. Nabinger den Platz verlassen und wurde durch den Abwehrspieler Jan Philipp Högner ersetzt. Er erzielte in der 82. Minute mit einem satten Schuss aus ca. 20 Meter den 2:1 Führungstreffer. Ellerstadt versuchte in der Schlussphase noch zum Ausgleich zu kommen, wurde aber ausgekontert. Beni Leidner, der beste Wackeraner an diesem Tage, krönte seine gute Leistung, nach einem Alleingang traf er zum 3:1 Endstand. Die junge Wackertruppe hat sich nun mit 20 Punkten im Mittelfeld der Tabelle etabliert und sollte auch künftig den Blick nach oben richten, dann kann der Aufwärtstrend weiterhin anhalten.


FC Wacker Weidenthal - TV Gönnheim  1:0 (0:0)

Die Wackeraner waren die aktivere Mannschaft und siegten verdient.

Im 1. Durchgang neutralisierten sich die beiden Kontrahenten, denn die Abwehrreihen waren eindeutig der dominantere Part. Das 0:0 zur Pause war somit das gerechte Ergebnis.
In der 2. Halbzeit drängten die Gastgeber Gönnheim in die Defensive. Der Wackeranhang musste aber bis zur 70. Minute warten, ehe das erlösende 1:0 fiel. Sturmspitze Matthias Nabinger verlängerte per Kopf den Ball zu Simon Leidner, der mit einem strammen Schuss die Führung erzielte. Der gute Gönnheimer Torwart Thomas Foerster hatte keine Abwehrchance, da der Ball kurz vor dem Tor aufsetzte und über Foerster ins Gehäuse flog. Gönnheim wurde jetzt etwas offensiver, ohne Torwart Marvin Milloth ernsthaft in Gefahr zu bringen. Weidenthal hatte dadurch gute Konterchancen, aber Torwart Foerster konnte nicht mehr bezwungen werden. Kurz vor Schluss hatte Simon Leidner die große Chance zum 2:0, sein guter Heber über den Gönnheimer Torwart flog sehr knapp über die Latte. Am Ende ein verdienter Sieg für die junge Wackerelf. Der gute Schiedsrichter Markus Lutz hatte mit dem fairen Spiel keinerlei Probleme und musste nur einmal wegen Meckerns Gelb zeigen.



FC Wacker Weidenthal - ASV Esthal 1:1 (0:1)

-Kein Sieger im Talderby-

Vor allem in der ersten Halbzeit zeigten die Gäste eine engagierte Vorstellung und gingen durch Manuel Bosse aus kurzer Distanz nach einem Torwartfehler in Führung. In der 35. Minute hatten die ersatzgeschwächten Weidenthaler mit einem Postenschuss Pech. Bis zur Pause blieb es bei der knappen Gästeführung.
Nach der Halbzeit gingen die Gastgeber etwas kämpferischer zu Werke und erzielten durch Matthias Nabinger aus spitzem Winkel den 1:1 Ausgleich (70.Min). Jetzt wollten beide Mannschaften die drei Punkte, wobei Esthal zum Schluss zwei Großchancen nicht nutzen konnte. Am Ende ein glücklicher Punktgewinn für die Wackeraner, aber ohne die Stammspieler Dennis Schwender, Christian Laubscher und Manuel Jennewein mussten die Wacker-Trainer Oliver Löchner und Thomas Kampmann mit dem Punktgewinn zufrieden sein .

Bericht: Ralph Rosenthal


FC Wacker Weidenthal - TSG Deidesheim III 7:1 (3:0)

Die deutliche Überlegenheit der Wackeraner, führte zu diesem Kantersieg


Bis zur 30. Minute hielten die Gäste ihr Tor sauber, aber nachdem Matthias Nabinger den Torreigen eröffnete und Marcel Nabinger 2 Minuten später nach schöner Einzelleistung das 2:0 erzielte, war der Widerstand der Deidesheimer gebrochen. Das 3:0 erneut durch Marcel Nabinger kurz vor der Pause, war schon eine Vorentscheidung in diesem Spiel.
Nach Wiederbeginn und dem schnellen 4:0 durch Dennis Schwender in der 50. Minute, hatten die Gastgeber leichtes Spiel und erzielten bis zur 65. Minute noch drei sehenswerte Tore zum 7:0. Torschützen, Benjamin Leidner (2) und Marvin Rosenthal mit einem "Tor des Monats". Die Gäste erzielten in der 75. Minute durch Jan Speiger den Ehrentreffer zum 7:1 Endstand. Bei der jungen Wackertruppe ist nun endlich der Knoten geplatzt und die kontinuierliche Traingsarbeit wurde belohnt, aber schon am nächsten Samstag dem 11.10. kommt mit Leistadt eine Spitzenmannschaft nach Weidenthal, die im letzten Spiel Iggelbach mit 6:2 nach Hause schickte.
Spielbeginn um 15:00 Uhr.


FC Wacker Weidenthal - ASV Elmstein 1:0 (0:0)

Rassiges Talderby, Weidenthal erkämpft Last-Minute-Sieg.


In einem rassigen Derby bestimmten die spielerisch besseren Gäste aus Elmstein zunächst die Partie. Weidenthal mit Torwarttrainer Björn Schöneberger zwischen den Pfosten hielt kämpferisch dagegen. Elmstein spielte immer wieder schnell über die Außen, nur ein Tor blieb ihnen versagt.
In der zweiten Halbzeit nahm das Spiel noch mehr Fahrt auf und Weidenthal erkämpfte sich drei sehr gute Chancen zur Führung, konnte aber keine davon verwerten. Elmstein zog sich überraschend etwas zurück, konterte aber weiterhin sehr gefährlich. Torhüter Schöneberger war aber nicht zu überwinden und hielt die Null fest. Immer wieder haderten nun die Gäste mit dem Schiri.
Elmsteins Spielertrainer Drexler, der schon an der Außenlinie aufgrund ständigen Meckerns die gelbe Karte sah, wechselte sich 10 Minuten vor Schluss selbst ein. Nach einer großen Kopfballchance und einer weiteren Beleidigung des Schiris sah er Gelb-Rot. Ebenso sah auch später noch sein Spieler Weitzel die gelb-rote Karte.
In der letzten Minute der Nachspielzeit fasste sich Dennis Schwender ein Herz und zog aus 16 Metern ab. Der von einem Elmsteiner Abwehrspieler abgefälschte Schuss, überwand den sonst hervorragenden Bianco im Elmsteiner Tor. Direkt nach dem viel umjubelten Siegtreffer beendet der Schiri das Derby.

Bericht von Ralph Rosenthal


FC Wacker Weidenthal - SV Schöntal 2:2 (0:1)

Gegen den Tabellenletzten, konnte Weidenthal auch nicht gewinnen und wartet weiter auf den ersten Heimsieg.


In einer ganz schwachen ersten Hälfte, hatte die teilweise ängstlich agierenden Gastgeber, zunächst eine Doppelchance durch Dennis Schwender. Im direkten Gegenzug, zirkelte Danny Burger einen Freitoß zum 1:0 für Schöntal ins Tor (6. Min.). Weidenthal zeigte kaum sehenswerte Spielzüge und Schöntal verlagerte sich aufs Kontern. Doch es blieb beim 0:1 bis zu Pause.
Nach der Halbzeit kamen Trainer Oliver Löchner und Michael Kottas für Marcel Nabinger und Jens Schmiedek ins Spiel. Zunächst entschärfte aber Torwart Milloth, mit toller Parade einen Schuss der Schöntaler. Der Ball landete am Winkel. Das Spiel wurde nicht besser, aber umkämpfter und härter. Weidenthal drängte auf den Ausgleich, doch es dauerte bis zur 60. Minute ehe Matthias Nabinger den schönsten Angriff des gesamten Spiels nach feiner Vorarbeit von Schwender und Leidner zum 1:1 abschloss. Doch schon drei Minuten später, lagen die Weidenthaler nach einem Fernschuss von Burger und einem kapitalen Torwartfehler vom Milloth, wieder mit 1:2 zurück (63. Minute).
Es wurde jetzt immer hektischer und nach einem harten Foul an Spielertrainer Löchner und nach dessen anschließender Unbeherrschtheit, zeigte der nicht immer sicher wirkende Schiri beiden Spielern Gelb-Rot. Den anschließenden Freistoß von Simon Leidner, köpfte Benny Leidner zum verdienten 2:2 ein (68. Minute)
Danach machte Weidenthal noch mehr Druck, aber die Gäste blieben mit einzelnen Kontern stets gefährlich. Am Ende ein gerechtes Remis und durch diesen Punktgewinn, gibt Schöntal die rote Laterne an Lambrecht ab.

Bericht von Ralph Rosenthal

 

FC Wacker Weidenthal - SG Mußbach  2:3 (1:2)

 Auch im Kerwespiel, verlor die Wackerelf und muss weiter auf den 1. Heimsieg warten.

Nachder hohen Niederlage in Iggelbach, wollten die Gastgeber, am Samstag beim Kerwespiel unbedingt die ersten drei Punkte zu Hause holen. Weidenthal hatte gleich zwei gute Chancen, einen Freistoß vom 16er, den Marcel Nabinger nur in die Mauer schoss , kurz danach, wurde ein Schuss von Matthias Nabinger im 16er, von einem Mußbacher Abwehrspieler abgeblockt. Mußbach kam schon in der 5. Minute mit einem Sonntagsschuss von Steven Raskob zum Führungstor. Weidenthal hielt dagegen und wurde in der 20. Minute belohnt. Philipp Mertel schickte Benjamin Leidner über rechts in den 16er der Gäste und den Querpass von Leidner, wuchtete Marvin Rosenthal zum Ausgleich in die Maschen. Kurz vor der Pause, kam Mußbach durch einen strittigen Freistoß, von Jörg Oppermann geschossen, zur erneuten Führung.
Nach dem Wechsel, hatte zunächst Weidenthal mehr vom Spiel, doch die Entschlossenheit vor dem Kasten und das Spielverständnis waren nicht ausreichend, um Mußbach weiter unter Druck zu setzen. Die Gäste hatten in der 60. Minute die Chance alles klar zu machen, aber der Schuss von Lorenz Kopp traf nur den Pfosten. Kurz darauf, köpfte Dennis Schwender eine Flanke von Benjamin Leidner zum 2:2 ein.
In der 75. Minute spielte der Mußbacher Lorenz Meisel, einen präzisen Pass zu Lorenz Kopp, der unbedrängt das 2:3 erzielte. Weidenthal warf jetzt alles nach vorne um den Ausgleich zu erzielen, Mußbach hatte dadurch gute Kontermöglichkeiten. Der Weidenthaler Torwart Marvin Milloth, verhinderte in der Schlussviertelstunde, durch gute Abwehrreaktionen, einen weiteren Treffer der Gäste. Schiri Carlos Hach, der bis zu diesem Zeitpunkt gut leitete, verlor in der Schlussphase des Spiel die Übersicht. Er übersah zwei Tätlichkeiten von Gästespielern, eine wurde nur mit Gelb quittiert und ließ zur Überraschung von einigen Zuschauern, 7 Minuten nachspielen. Am Ende eine unglückliche Niederlage, aber Mußbach hatte in ihren Reihen mehr Fußballerfahrung was letztendlich den Unterschied ausmachte.



SV Iggelbach - FC Wacker Weidenthal  9:1 (3:0)

Im Talderby in Iggelbach, hatte die junge Wackerelf keine Chance und schrammte nur knapp, an einem zweistelligen Ergebnis vorbei.

Spielertrainer Philipp Pojtinger, traf in der 11. Minute mit einem Sonntagsschuss zum 1:0, für sein Team. Danach hatten die Wackeraner ihre beste Phase im ganzen Spiel. Philipp Mertel schoss kurz danach, 7 Meter frei vor dem Iggelbacher Gehäuse knapp über die Latte. Weidenthal war jedoch im Angriff zu harmlos, um die Gastgeberabwehr in Verlegenheit zu bringen. So nahm das Spiel den erwarteten Verlauf, nach dem 2:0 von Tobias Mertel in der 37. Minute und dem 3:0 durch Julian Haag kurz vor der Pause, war der Widerstand von Weidenthal gebrochen.
Nach der Pause, ging es nur noch um die Höhe des Ergebnisses, Pojtinger(2), Haag, Mertel, Diel, und Perreth waren die Torschützen zum 9:1 Endstand. Den Ehrentreffer für die Gäste, erzielte Matthias Nabinger kurz vor Spielende.



FC Wacker Weidenthal - TuS St. Martin 1:3  (1:1)

Im 1. Heimspiel in der C-Klasse Rhein- Mittelhaardt, musste der FCW gleich eine Niederlage einstecken.

Nach dem Punktgewinn in Ellerstadt, wollten die jungen Wackeraner zu Hause unbedingt gewinnen. Der Gegner aus St. Martin, hatte die Auftaktbegegnung gegen Iggelbach mit 0:2 verloren.
Im ersten Durchgang sahen die wenigen Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel ohne große Torchancen. So dauerte es bis zur 38. Minute, bis der Gast nach einem Abwehrfehler, durch Sebastian Christmann zur Führung kam. Kurz vor der Pause erzielte Philipp Mertel nach schöner Vorarbeit von Benjamin Leidner den verdienten Ausgleich.
Sofort nach Wiederbeginn hatte Marvin Rosenthal die große Gelegenheit zur Führung, er musste aber mit seinem schwachen Fuß schießen und dadurch hatte Torwart Philipp Christmann kein Problem den Ball zu halten. In der 55. Minute drang St. Martin nach einem Konter über rechts in den 16er der Gastgeber ein und nach einem genauen Querpass, erzielte Patrick Sauter die erneute Führung für die Gäste. Weidenthal versuchte jetzt mit allen Mannen den Ausgleich zu erzielen, wurden aber erneut bestraft. Andre Nabinger verursachte einen Strafstoß, den Sebastian Goering sicher zur 3:1 Führung für St. Martin verwandelte. Nachdem Nabinger auch noch mit Gelb-Rot den Platz verlassen musste, hatten die Gäste leichtes Spiel, den Sieg über die Zeit zu bringen.
Die neuen Wacker -Trainer Oliver Löchner und Thomas Kampmann, sind beide davon überzeugt dass die weitere Fußball-Zukunft in Weidenthal nur über die Jugend zu erhalten ist.
Die junge Wackertruppe wird ihren Weg schon gehen, braucht aber sicher noch einige Zeit und Erfahrung, bis der Erfolg sich einstellt.



TSV Lambrecht - FC Wacker Weidenthal  0:2  (0:1)

Durch zwei unglückliche Abwehraktionen des Lambrechter Torwart Umit Karamürseli, kam Weidenthal zum 1. Auswärtssieg.

Der 1. Angriff der Wackeraner, führte durch einen Kopfball von Matthias Nabinger zum 1:0, Torwart Karamürseli unterschätzte den Ball und zum Erstaunen der Zuschauer, lag der haltbare Ball, plötzlich im Tor. Weidenthal war jetzt die bessere Elf, konnte aber bis zur Pause keinen weiteren Treffer erzielen. Auch die Gastgeber hatten noch zwei Chancen, die ebenso wie die Weidenthaler Chancen überhastet vergeben wurden.
Im 2. Durchgang sahen die Zuschauer ein Kampfspiel, mit vielen Fehlpässen und einigen Missverständnissen. Nachdem Matthias Nabinger frei vor dem Lambrechter Tor, den Sack nicht zu machte, zu lange zögerte und ein Abwehrspieler noch klären konnte, stand der Lambrechter Stürmer Ertan Divar fünf Minuten später frei vor dem Weidenthaler Gehäuse, scheiterte aber an Torwart Marvin Milloth. In der Nachspielzeit drang  Benjamin Leidner von rechts, in den 16er der Gastgeber ein und seine verunglückte Flanke oder Schuss, flog über die Hände des indisponierten Karamürseli ins Tor.
Am Ende ein etwas glücklicher, aber nicht unverdienter Sieg für die Wackeraner, die am nächsten Wochenende pausieren, da Frankeneck abgemeldet hat.