Kreisliga Rhein- Mittelhaardt: Spielberichte 2013/2014

Berichte 2012/2013
Berichte von 2010-2012


FC Wacker Weidenthal - TSV Königsbach 0:8 (0:4)

Der Gast war auf allen Positionen besser aufgestellt und der Sieg in dieser Höhe war auch verdient.

Im letzten Heimspiel, unter Trainer Germund Pfeifer wurden die Gastgeber von Königsbach förmlich überrannt. Obwohl es in diesem Spiel um nichts mehr ging, hatten der Gast die bessere Einstellung und Moral mit nach Weidenthal gebracht. Torwart Steffen Schöfer, der eine zweistellige Niederlage durch seine super Einstellung und Leistung verhinderte, war der beste Weidenthaler Spieler. Bis zur 15. Minute, waren die Gastgeber ein gleichwertiger Gegner und hatten auch die 1. Chance. Nach einem Kopfball von Michael Boor zu Dennis Schwender, verfehlte Schwender per Kopf, nur sehr knapp das Tor. Nachdem Goalgetter Niko Hatoupis zweimal an Schöfer gescheitert war, machte er es in der 15. Minute besser und eröffnete mit einem platzierten Schuss den Torreigen. Bis zur Pause hatten die Gäste nun leichtes Spiel und erhöhten in regelmäßigen Abständen durch Patrick Hammann und Hatoupis(2) auf 0:4.
Nach dem Wechsel änderte sich nicht viel am Spielablauf. Weidenthal versuchte die Niederlagen in Grenzen zu halten und Königsbach wollte bis zum Schlusspfiff Tore erzielen. Hatoupis war an diesem Tag von den Wackeraner nie zu kontrollieren und erhöhte locker und leicht durch einen Hattrick auf 7:0 .Trotzdem war sein Torhunger immer noch nicht gestillt und er erzielte mit seinem 7. Treffer den Endstand zum 8:0 für Königsbach. Kurz vor Schluss, wurde Michael Boor in seinem letzten aktiven Spiel für die Wackeraner unter großem Applaus ausgewechselt. Boor der 25 Jahre für Weidenthal aktiv war, wird am 05.07. um 16:30 Uhr in einem Wacker-Traditionsspiel verabschiedet.

 

FC Wacker Weidenthal - SV RW Seebach II 0:1 (0:1)

Mit der Niederlage gegen Seebach, verpassten die Wackeraner, die letzte Chance, den Abstieg noch zu vermeiden.

Nach dem Punktgewinn in Neidenfels und der unnötigen Niederlage in Lachen, wollten die Gastgeber mit einem Sieg, den Abstand zu Seebach und Burrweiler bis auf zwei Punkte verkürzen.
Im 1. Durchgang entwickelte sich ein ausgeglichenes Absteigerduell, jedoch ohne große Tormöglichkeiten. Weidenthal war vor dem Seebacher Tor ohne Durchschlagskraft und Torwart Ewalt Jost wurde kaum beschäftigt. Die 1. Chance des Spieles hatte dann Seebach, in der 32. Minute kam Sven Borgwardt frei zum Schuss, verfehlte aber nur knapp das Tor. 2 Minuten später, machte es Borgwardt dann besser, nach einem Abwehrfehler von Marvin Rosenthal, der den Ball nicht richtig traf und der Querschläger flog direkt vor den Fuß von Borgwarth der unbedrängt zur Führung einschob. Bis zur Pause versuchten die Gastgeber, mehr Ordnung in ihr Spiel zu bekommen was aber nicht gelang, so blieb es bei der verdienten Führung für Seebach.
In der 2. Hälfte ersetzte Jan Phillip Högner den indisponierten Carsten Herter in der Abwehr. Die ersten 15 Minuten nach Wiederbeginn zeigten die Wackeraner mehr Einsatz und Siegeswillen, aber vor dem Tor fehlte der überlegte Pass oder der konsequente Torschuss, somit hatte Torwart Jost auch im 2. Durchgang einen ruhigen Nachmittag. Die einzige Torgefahr, ging von den weiten Einwürfen von Benjamin Leidner aus, die aber am Sonntag, für den erhofften Torerfolg nicht reichten. Seebach war bis zum Ende die willigere und läuferisch bessere Mannschaft und brachte ohne große Probleme den Sieg über die Zeit. Kurz vor dem Ende wurde Alexander Annawald nach einer Tätlichkeit, mit Roter Karte des Feldes verwiesen und wird seiner Mannschaft in den letzten Spielen fehlen.

Nach dieser Niederlage und 8 Punkten Rückstand zum rettenden Ufer, ist der Verbleib in der B-Klasse kaum noch zu vermeiden, mit Esthal und Weidenthal steigen nun zwei weitere "Tal-Mannschaften" in die C-Klasse ab, eine Situation die zeigt das negative Gefälle vom Tal in die Vorderpfalz wird immer größer und ist kaum noch aufzuhalten. Nur wenn die Vereine sich zusammensetzen und gemeinsam diesem Trend entgegen wirken, hat der Fußball im Tal langfristig noch eine Chance.

 

FC Wacker Weidenthal - ASV Esthal 2:1 (0:0)

In einem unterhaltsamen "Tal-Kellerderby", holten die Wackeraner, durch einen Doppelpack von Dennis Schwender die 3 Punkte.

Der FC Wacker konnte erneut in Bestbesetzung antreten. Trainer Germund Pfeifer hatte die Mannschaft gegen den wieder erstarkten Gegner gut vorbereitet und eingestellt. Im Vorrundenspiel , hatte die Wackerelf die Gäste noch mit 10:0 abgeschossen, was die Esthaler unbedingt besser machen wollten. Der Gast begann daher recht couragiert und hatte auch die 1. Chance, nach einem Eckball war Torwart Steffen Schöfer schon geschlagen, aber Benjamin Leidner konnte den Ball noch von der Linie schlagen. Weidenthal hatte dann bis zur Pause die besseren Chancen, konnte aber keine nutzen. Schwender kam am 5er frei zum Schuss, traf aber nur die Latte. 2 Minuten später, nach einem weiten Einwurf von Leidner, scheiterte Michael Boor mit einem Kopfball an Torwart Andreas Staub. Das Remis zur Pause entsprach dem Spielverlauf, obwohl die Gastgeber ein Plus an Torchancen hatten.
In der 2. Halbzeit sahen die Zuschauer ein bis zum Schlusspfiff spannendes Talderby. In der 52. Minute verfehlte Leidner das Tor nur sehr knapp, sein Drehschoss flog über die Latte. Christian Ackel stand kurz darauf frei vor Torwart Schöfer, scheiterte aber am Torwart. In der 56. Minute kamen die Gäste unter Mithilfe von Schöfer zur Führung, eine hohe Flanke konnte der Torwart nicht festhalten und der Ball landete auf dem Fuß von Manuel Bosse und von dort direkt ins Tor. Die Gastgeber brauchten ein kurze Phase, um den Rückstand zu verdauen, aber schon in der 63. Minute, nach einem strammen Freistoss von Leidner, konnte Staub den Ball nicht festhalten und Schwender war zur Stelle und erzielte den verdienten Ausgleich. Die Wackeraner waren jetzt die bessere Mannschaft und setzten Esthal mächtig unter Druck, es dauerte aber bis zur 86. Minute bis das erlösende Führungstor fiel, erneut war Schwender der Torschütze, nach einem Steilpass von Leidner. Esthal gab nie auf und wäre fast noch zum Ausgleich gekommen, denn in der Schlussphase, agierte die Wackerabwehr recht sorglos. So vergaben die beiden "Oldies" Mario Wolf und Markus Brombacher jeweils gute Chancen den nicht ganz unverdienten Ausgleich noch zu schaffen.
Die Gastgeber haben mit diesem wichtigen Sieg, den Anschluss an das hintere Mittelfeld geschafft und könnten bei einem Sieg am Dienstag im Nachholspiel in Neidenfels einen Abstiegsplatz verlassen.


 

FC Wacker Weidenthal - SV Herta Kirrweiler 3:1 (2:1)

In einer spielerisch schwachen Begegnung, hat Weidenthal verdient gewonnen.

Im ersten Heimspiel nach der Winterpause, nutzten die Gastgeber, die allerletzte Chance aus, den Abstieg noch zu vermeiden. Es war der 1. Heimsieg der Saison gegen eine schwache Elf aus Kirrweiler. Die Partie begann recht unterhaltsam, denn schon in der 8. Minute nutzte Kirrweiler eine Unachtsamkeit in der Wackerabwehr aus und erzielte durch Christopher Schuster den Führungstreffer. Doch schon 2 Minuten später, setzte sich Marcel Jennewein über rechts durch, flankte perfekt zu Michael Boor, der überlegt zum Ausgleich einköpfte. Weidenthal war jetzt das bessere Team und erspielte sich einige Torchancen. Im Abschluss fehlte aber das nötige Glück oder die Entschlossenheit einen weiteren Treffer zu erzielen. So mussten die letzten treuen Zuschauer, bis kurz vor der Pause warten, um sich über den 2. Treffer zu freuen. In der 44. Minute drang Christian Laubscher in den 16er der Gäste ein, umspielte noch zwei Abwehrspieler und seine klasse Flanke, köpfte Boor in gewohnter Manier zur 2:1 Pausenführung ins Tor.
Kurz nach der Pause, hatte Alexander Annawald die Chance die Führung auszubauen, scheiterte aber am Torwart. Die Partie war jetzt sehr zweikampfbetont, dadurch war spielerisch wenig zu sehen. So ging die meiste Gefahr für das Tor der Gäste, nach hohen Bällen in die Spitze oder nach Standartsituationen aus. Es dauerte aber bis zur 90. Minute bis das erlösende 3:1 viel. Boor passte auf rechts zu Benjamin Leidner, der flankte den Ball direkt zu Annawald, der mit einem Kopfball in dem Winkel, zum Endstand traf.
Die 3 Punkte waren dringend nötig, um das letzte Fünkchen Hoffnung weiter klimmen zu lassen.

Am nächsten Sonntag um 14:00 Uhr findet das "Talderby " Weidenthal gegen Esthal statt.
 

 

FC Wacker Weidenthal - TSG Deidesheim 1:2 (0:2)

Kurz vor dem Spielende, hatte die Wackerelf die große Chance, gegen den Aufstiegsaspiranten zu punkten.

Im letzten Spiel vor der Winterpause, mussten die Gastgeber acht Stammspieler ersetzen. Trainer Germund Pfeifer standen nur noch 12 Spieler zur Verfügung.
Im 1. Durchgang wurde Deidesheim seiner Favoritenrolle gerecht und führte zur Pause, durch zwei Treffer von Christian und Alexander Schubing verdient mit 2:0. Der Deidesheimer Torwart Tim Baumgart hatte in der 30. Minute den 1. Ballkontakt, was die Überlegenheit der Gäste widerspiegelt.
In der 48. Minute nach einer Ecke von Marcel Jennewein, kam der Ball zu Carsten Herter, der mit einem abgefälschten Schuss, den Anschlusstreffer erzielte. Danach hatten die Gäste, weiter mehr Spielanteile, scheiterten aber meistens, am 16er der Gastgeber, an der vielbeinigen Abwehr aller Wackeraner, oder an Torwart Björn Schöneberger, der alle Torschüsse auf seinen Kasten, souverän meisterte. Weidenthal versuchte über weite Bälle und Standardsituationen, noch zum Remis zu kommen. Nach einem guten Freistoss von Christoph Konrad in den 16er von Deidesheim, hatte Einwechselspieler Max Mink die große Chance zum Ausgleich, sein Kopfball vom 5er, flog knapp über die Latte. Am Ende, wohl ein verdienter Sieg für die Gäste, aber auf Grund des großen Einsatzes, aller Wackeraner bis zum Schlusspfiff, wäre ein Punkt für die Gastgeber nicht unverdient gewesen.

 

SV 911 Bad Dürkheim II - FC Wacker Weidenthal   6:2 (3:2)

Auch in Dürkheim musste die Ersatz geschwächte Wackerelf eine weitere Niederlage einstecken.

Beide etatmäßigen Keeper der 1911er hatten sich krankgemeldet und so musste Markus Henel ins Tor, dessen Aufgabe es sonst eher ist, Tore zu schießen. Nach souveränen Start und dem frühen Führungstreffer von Gabriel Brust, geriet Dürkheim durch einen Individuellen Fehler, den Dennis Schwender geschickt zum Ausgleich verwertete und ein Eigentor von Wiktor Mackowiak mit 1:2 ins Hintertreffen. Bis zur Pause drehten die Kurstätter das Spiel durch Tore von erneut Brust und Tutal Kutluhan zum 3:2 Halbzeitstand.
Nach der Pause besannen sich die Hausherren auf ihre Stärken und kontrollierten das Spiel. Ilker Cirt, Mackowiak und Mustafa Odak erhöhten in regelmäßigen Abständen, zum 6:2 Endstand. Im letzten Pflichtspiel 2013 am Sonntag im Langental, haben die Wackeraner, noch einmal die Chance zu punkten, gegen Deidesheim wird dies aber sehr schwer werden.

 

 FC Wacker Weidenthal - TuS Diedesfeld  1:9 (0:4)

Eine desolate Leistung boten die Wackeraner den letzten treuen Fans.

Bis zur 15. Minute war die Partie ausgeglichen, doch nach dem 1:0 durch den Diedesfelder Spielertrainer Marco Leithmann in der 16. Minute, waren die Gastgeber total von der Rolle. Die Gäste, konnten ohne große Gegenwehr im Minutentakt durch Manuel Hammer und erneut Leithmann auf 3:0 erhöhen. Durch die Motivation von Trainer Germund Pfeifer, versuchten die Wackeraner wieder dagegen zu halten, was auch teilweise gelang, doch im Abschluss fehlte das Quäntchen Glück. Durch den Treffer von Niklas Strobel, kurz vor der Pause zum 0:4, war das Spiel praktisch entschieden.
Auch im 2. Durchgang ging das muntere Toreschiessen weiter. In der 50. und 52. Minute fielen die Treffer zum 5:0 und 6:0 für die Gäste, Torschützen, Glas und Strobel. Spielertrainer Leithmann verlies jetzt den Platz und schickte Torwart Daniel Humm in den Angriff, der Torwart bedankte sich, mit dem 7. Treffer für sein Team. In der 71. Minute erzielte Glas mit seinem 2. Treffer das 8:0. Torwart Dumm beendete den Diedesfelder Torreigen, mit einem tollen Heber über Steffen Schöfer zum 9:0. Marcel Jennewein erzielte in der 80. Minute, mit einem super Freistosstor den Ehrentreffer für die Talelf.
Die Gastgeber durch einige verletzte Spieler stark geschwächt, müssen in den nächsten beiden Spielen, die Wertigkeit auf die Abwehrarbeit legen, um noch zu Punkten. Das Spielerangebot für Trainer Pfeifer, sollte nach der Winterpause, wieder deutlich besser sein.


 FC Wacker Weidenthal - TV Ruppertsberg  1:4 (1:3)

Durch die starke 1. Hälfte, entführten die Gäste letztendlich nicht unverdient die 3 Punkte.

Im 1. Rückrundenspiel wollte Trainer Germund Pfeifer unbedingt den 1. Heimerfolg erreichen. Zu den beiden Stürmern Michael Boor und Dennis Schwender wurde Alexander Annawald als 3. Angreifer nominiert. Die erste Chance hatten auch gleich die Gastgeber, nach einer Ecke flog der Ball durch den 5er der Gäste, aber kein Weidenthaler war zur Stelle. Ruppertsberg defensiver eingestellt, hatte dadurch große Konterchancen. Nach einem Ballgewinn am eigenen 16er und der daraus folgende Konter, erzielte Orhan Gülden, in der 10. Minute die Führung für die Gäste. Die Gastgeber agierten jetzt besser und nach einem Doppelpass zwischen Annawald und Patrick Konrad, der Boor frei spielte, erzielte der Goalgetter mit all seiner Routine den Ausgleich in der 22. Minute. Die Wackeraner wollten jetzt mehr, spielten aber im Mittelfeld zu sorglos. Im Zweikampf waren die Gäste cleverer und hatten dadurch gute Einschussmöglichkeiten. Mittelfeldspieler Maik Rademacher stand in der 32. und 34. Minute völlig frei vor Torwart Marvin Milloth und erzielte die Treffer zum 3:1 Pausenstand für die Gäste. Milloth, hatte keine Abwehrmöglichkeiten.
Im 2. Durchgang, bei strömendem Regen, sahen die wenigen Zuschauer ein typisches Kampfspiel. Beide Mannschaften hatten ihre Chancen, aber beide Torhüter, waren stets zur Stelle und verhinderten weitere Treffer. In der 77. Minute, nach einem weiten Freistoss in den 16er der Wackeraner, erzielte Gülden mit dem Hinterkopf seinen 2. Treffer. Torwart Milloth, der beste Weidenthaler an diesem verregnetem Sonntag, war auch an diesem Treffer machtlos. Ruppertsberg schaffte somit in Weidenthal das gleiche Ergebnis, wie beim Rundenauftakt zu Hause, wo die Wackeraner auch mit 4:1 geschlagen wurden.

 


TSV Königsbach  -  FC Wacker Weidenthal I  11:2 (3:1)


Spielverlauf:

Weidenthal begann defensiv, jedoch kann man vorwegnehmen, dass eine "Abseitsfalle" viele Angriffe ins Abseits stellen konnte. Zumindest entschied der Schiri mind. 10 mal auf Abseits. Nun denn, von Anfang an begann der TSV nach vorne zu spielen und erarbeitete sich auch Chancen. Nachdem Max Zill und Kai Goeruer verpassten, traf Lars Witte nach Vorarbeit von Niko Hatoupis in der 15. Minute zum 1:0. Sechs Minuten später bereitete Max Zill mustergültig auf Niko Hatoupis vor, der auf 2:0 erhöhte. Obwohl in der ganzen Liga bekannt ist, dass der wohl beste Kopfballspieler Michael Boor bei Weidenthal spielte und dies auch mehrfach in der Kabine erwähnt wurde, nutzte Boor einen langen Einwurf von 7 Meter Entfernung per Kopf zum 2:1. Dies war auch die erste Chance für Weidenthal in der 25. Minute. Wie vorher erwähnt waren nun die "Abseitsstellungen" unserer Jungs trumpf. Alle 2 Minuten ertönte der Pfiff des Schirirs. Geduld war gefragt, die sich in der 43. Minute lohnte. Nach Vorarbeit von Mario Schwaab traf Niko Hatoupis zum Halbzeitstand von 3:1.
In der zweiten Hälfte wurde mehr und besser über aussen gespielt. Die Folge war das 4:1 in der 52. Minute durch Mario Schwaab nach Vorarbeit von Didi Hammann. Das schönste Tor gelang Lars Witte nach einem Solo durch den 16er mit Abschluss in den Winkel zum 5:1 (55. Minute). Der Rückenwind half dementsprechend mit. 10. Minuten später wurde Kai Goeruer vom Torwart von den Beinen geholt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Didi Hammann sicher zum 6:1. Mario Schwaab erhöhte auf 7:1, nach Vorlage Kai Goeruer in der 72. Minute. Das 8:1 erzielte Kai Goeruer nach Vorlage Mario Schwaab nur eine Minute später. Nach 84 Minute wurde Michael Boor im 16er gefoult. Er selbst verwandelte zum 8:2. In der 86. Minute traf der eingewechselte Tobias Zöll nach schöner Einzelaktion zum 9:2. Die beiden letzten Tore machte Niko Hatoupis in der 88. und 90. Minute. Die Vorlagen kamen von Christian Frick und Mario Schwaab.

Trotz des hohen Sieges wurden noch einige Chancen leichtfertig vergeben. Jedoch muss man sagen, dass Weidenthal ein fairer Verlierer war und keine Frustfouls etc. begingen. Hierfür zollen wir natürlich auch riesen Respekt vor Wacker und wünschen ihnen für den weiteren Verlauf der Runde viel Glück und alles Gute.

Quelle:
Bericht ; TSV Königsbach
von
Sven Hörnschemeyer

 


 

FC Wacker Weidenthal I  - TuS Niederkirchen 1:3 (1:0)

Der starke Aufsteiger Niederkirchen, gewinnt in Weidenthal auf Grund der besseren 2. Hälfte nicht unverdient.

Im 1. Durchgang, zeigten die Wackeraner, dass sie auch gegen eine starke Mannschaft aus der Spitzengruppe mithalten können. Niederkirchen hatte wohl seine Möglichkeiten, aber die von Alexander Annawald gut organisierte Abwehr und Torwart Marvin Milloth waren stets zur Stelle. Die Variante von Trainer Germund Pfeifer mit Stürmer Matthias Nabinger im Mittelfeld zu agieren zahlte sich in der 34. Minute aus. Benjamin Leidner setzte sich über links durch und sein präziser Rückpass, schoss Nabinger zur Führung ein. Niederkirchen versuchte wohl, bis zur Pause noch zum Ausgleich zu kommen, aber die Wackerabwehr stand sicher und ließ wenig zu. Patrick Scharfenberger hatte kurz vor der Pause die große Chance auf 2:0 zu erhöhen, scheiterte aber an Torwart Georg Sorg.
Nach Wiederbeginn, übernahm Niederkirchen immer mehr die Initiative. In der 58. Minute musste Nabinger wegen einer Verletzung ausgetauscht werden. Niederkirchen drängte jetzt mit aller Macht auf den Ausgleich und wurde in der 60. Minute belohnt, auf Pass von Kai Stubenazy erzielte Vincenzo Carbo den Ausgleich. Die Wackeraner wenig beeindruckt vom Gegentreffer, versuchten weiterhin das Siegtor zu erzielen. Bei zwei Freistöße von Annawald, musste sich Torwart Sorg mächtig strecken, um einen weiteren Treffer zu verhindern.
In den letzten 10 Minuten hatten die Gäste die besser Physis und kamen durch einen Doppelschlag von Patrick Freudenmacher in der 80. und 83. Minute zum Sieg. Die Gastgeber hatten alles versucht, den 1. Heimsieg zu erreichen, wurden aber für den enormen Einsatz und Kampf abermals nicht belohnt.


ein paar Bilder vom Spiel

 

FC Wacker Weidenthal II  - SV Schöntal 0:3 (0:0)

 Bis zur Pause hielt die 2. Mannschaft ein Remis


Trainer Dominik Jork, musste gegen Schöntal 3 Spieler der AH Ü40 einsetzen,  um mit 11 Spieler antreten zu können. Die 1. Hälfte war ausgeglichen ohne besondere Höhepunkte und das Remis entsprach dem Spielverlauf.
Im 2. Durchgang ging Schöntal in der 60. Minute in Führung. Die Wackeraner vergaben eine Minute später, die große Chance zum Ausgleich. Nachdem einen Spieler von Schöntal die Rote Karte sah, versuchten die Gastgeber den Ausgleich zu erzielen, wurden aber zweimal ausgekontert und Schöntal kam zu einem verdienten Auswärtssieg.



 

FC Wacker Weidenthal I  - SV Burrweiler  1:1 (0:0)

 Mit viel Einsatz erkämpften sich die Gäste ein Remis, die Wackeraner vergaben zu viele Chancen.


Die Gastgeber hatten eindeutig die größeren Spielanteile (Ballbesitz) und auch die besseren Chancen, mussten sich aber am Ende, mit einem Punkt zufrieden geben. Schon in der 1. Hälfte hatten Dennis Schwender zweimal und Michael Boor einmal gute Einschussmöglichkeiten, scheiterten aber jeweils an Torwart Jochen Weisbrod. In der 30. Minute hatte Burrweiler die große Chance durch einen Foulelfmeter in Führung zu gehen. Torwart Marvin Milloth, hielt den von Thorsten Klaus geschossenen Strafstoss, so blieb es bis zur Pause torlos und weiterhin spannend.
Nach dem Pausentee, entwickelte sich ein einziger Sturmlauf auf das Tor der Gäste, doch erneut wurden beste Gelegenheiten nicht genutzt. In der 68. Minute, erzielte die einzige Sturmspitze der Gäste, Alexander Cadorin nach einem Steilpass und zögern im herauslaufen von Torwart Milloth, mit einem Heber die Führung. Schon 2 Minuten später, nach einem Querpass, stand Manfred Cadorin frei vor dem Wackertor, zum Glück für die Gastgeber schoss Cadorin aber am Tor vorbei. Weidenthal von Alexander Annawald angetrieben, warf nun alles nach Vorne, hatte gute Chancen, musste aber bis zur 81. Minute warten, ehe Goalgetter Boor nach einem Querpass von Benjamin Leidner den Ausgleich erzielte. Bis zum Schlusspfiff versuchten die Gastgeber alles, um noch zum Siegtreffer zu kommen, wurden aber nicht mehr belohnt. Letztendlich, hatte sich Burrweiler, durch Kampf und Einsatz den Punkt verdient. Weidenthal trauerte seinen vergebenen Chancen nach und muss weiterhin auf den 1. Heimsieg warten.




FC Wacker Weidenthal I  - TuS Lachen- Speyerdorf  2:4 (2:1)

Nach der verdienten Führung für Weidenthal zur Pause, drehte Lachen im 2. Durchgang das Spiel.


Nach dem überzeugenden Sieg in Esthal, konnte Trainer Germund Pfeifer fast die gleiche Mannschaft aufbieten, nur Dennis Schwender ersetzte Matthias Nabinger im Angriff.
Das Spiel begann rasant, denn schon in der 2. Minute nach einem weiten Einwurf von Benjamin Leidner und Kopfballverlängerung von Alexander Annawald, war Goalgetter Michael Boor zur Stelle und erzielte das 1:0. Jedoch schon eine Minute später, beim nächsten Angriff der Gäste, gelang Nico Fuchs der Ausgleich. Bis zur Pause, sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, wobei der Kampf, gegenüber dem technischen Spiel dominierte. In der 30. Minute nach einem gut geschlagen Freistoss von Annawald, stand erneut Boor am richtigen Platz und erzielte per Flugkopfball den erneuten Führungstreffer. Bis zur Pause, hatten die Gastgeber noch zwei große Chancen, aber der gute Gästetorwart Marco Brechtel bewahrte sein Team vor einem weiteren Treffer.
Die 2. Hälfte, begannen die Gäste mit viel Druck nach Vorne und wurden schon in der 52. Minute mit dem Ausgleich belohnt, erneut war Fuchs der Torschütze. Schiedsrichter Bernd Ottmann, hatte nicht seinen besten Tag erwischt und verweigerte Weidenthal einen klaren Strafstoss, was die Gastgeber sichtlich beeindruckte. Lachen nutzte dies gekonnt aus und erzielte nach einem Konter, durch Marco Bechthold den 3:2 Führungstreffer. Weidenthal versuchte bis zum Schlusspfiff noch zum Ausgleich zu kommen, aber nach einem verwandelten Foulelfmeter in der 80. Minute von Christian Laub war die Entscheidung zu Gunsten von Lachen gefallen. Die Gastgeber hatten in diesem Spiel, nicht das notwendige Glück und die Cleverness um zu punkten.

 

ASV Esthal - FC Wacker Weidenthal I  0:10 (0:4)

Die Wackeraner waren im Kellerduell deutlich überlegen und erreichten einen Kantersieg.

Schon in der 7. Minute kamen die Gäste, nach einem weiten Einwurf von Benjamin Leidner auf Alexander Annawald zum Führungstreffer, wobei Annawald, den Treffer mit dem Hinterkopf erzielte. In der 12. Minute spielte Carsten Herter einen Steilpass auf Leidner der sich mit dem 2:0 bedankte. In der 20. Minute köpfte Michael Boor den Ball über Torwart Steven Kaiser auf das Tor, wobei ein Esthaler Abwehrspieler im Nachsetzen, den vom Pfosten abgeprallten Ball, ins eigene Tor lenkte. Esthal kam jetzt besser ins Spiel und hatte zwischen der 25. und 35. Minute seine stärkste Phase. 3 gute Chancen, darunter einen Handelfmeter, wurden jedoch nicht genutzt, wobei der Handelfmeter von Mario Wolf nicht schlecht geschossen war, aber Torwart Marvin Milloth ahnte die richtigen Ecke und verhinderte den Anschlusstreffer. Kurz vor der Pause, erzielte Marvin Rosenthal mit einem fulminanten Schuss der Marke Traumtor, den 4. Treffer für sein Team.
Nach der Pause, war die Moral und Gegenwehr von Esthal nicht mehr vorhanden und Weidenthal erzielte noch 6 weitere Treffer. Zwischen der 50. und 85. Minute trafen, Leidner und Herter jeweils 2mal ins Tor, dazwischen war Boor zum 7:0 erfolgreich. In 87. Minute umspielte Matthias Nabinger Torwart Kaiser und schob zum 10. Treffer ein. Weidenthal zeigte, in diesem wichtigen Spiel, was für ein Potential in der Mannschaft steckt und hat schon am kommenden Mittwoch zu Hause, gegen Lachen- Speyerdorf die große Chance mit einem Sieg, den Anschluss an das Mittelfeld zu schaffen.

FC Wacker Weidenthal - TuS Lachen- Speyerdorf
am Mittwoch dem 02.10. um 19
:30 Uhr

 

FC Wacker Weidenthal I - TSG Neidenfels I 2:5 (0:2)

Ein unterhaltsames Talderby, sahen die Zuschauer am Sonntag im Langental.

Beide Trainer, Germund Pfeifer und Ernst Hartmann mussten ihre Mannschaft umstellen, da einige Stammspieler nicht zur Verfügung standen. Die Anfangsphase war ausgeglichen ohne große Höhepunkte. In  der 15. Minute stand Matthias Nabinger im 16er völlig frei vor Torwart Patrick Roth, scheiterte aber am Neidenfelser Torwart. Die Gäste machten es kurz darauf besser, Kevin Rüger lief über links in den 16er, passte quer zu Maurice Brass der sicher zur Führung einschoss. Neidenfels war wohl spielstärker, aber die Gastgeber glichen das mit guter Einstellung und Kampf aus. Bei Neidenfels, kam zu oft der letzte Pass nicht an, oder ein Spieler stand im Abseits. So dauerte es bis kurz vor der Pause, bis Dennis Riedel von Brass bedient wurde und ohne Gegenwehr zum 0:2 einschoss.
Die zweite Halbzeit begannen die Wackeraner mit mehr Elan und hatten auch gleich zwei gute Chancen, die aber vergeben wurden. Das Spiel war jetzt ausgeglichen, bis zur 66. Minute, da traf der Neidenfelser Abwehrspieler Manuel Buchmann zum 0:3 und erzielte kurz darauf auch das vierte Tor, mit seinem 3. Treffer zum 5:0 krönte er seine gute Leistung mit einem Hattrick, innerhalb von 10 Minuten. Weidenthal gab nie auf und wurde kurz vor dem Schlusspfiff belohnt. In den letzten Minuten, waren die Gäste gedanklich schon in der Kabine und Weidenthal erzielte noch 2 Treffer, durch Michael Boor und Benjamin Leidner zum 2:5 Endstand.


FC Wacker Weidenthal II - TSG Neidenfels II 0:3 (0:0)

Im Talderby musste sich die FCW- Nachwuchself erneut geschlagen geben.

 Bis zur Pause, spielte der Wackernachwuchs gut mit und erreichte ein Remis.
Nach dem Wechsel, ließen die Kräfte und die Konzentration bei den Gastgebern nach. Neidenfels nutzte seine Überlegenheit jetzt besser aus und erzielte noch drei Treffern, zum verdienten Auswärtserfolg. Torschützen, Marcel Lutz (2), Daniel Heinisch.
 



FC Wacker Weidenthal I - Türkgücü Neustadt 2:2 (1:2)

Das Kellerduell endete mit einem leistungsgerechten Unentschieden
 

Ohne Trainer Germund Pfeifer (im Urlaub), mussten die Gastgeber dieses wichtige Spiel bestreiten. Michael Boor und Björn Schöneberger übernahmen die Traineraufgabe für dieses Spiel.
Gleich in der ersten Minute nutzten die spielstarken Gäste eine Unachtsamkeit in der Abwehr aus und Mustafa Turgan schoss den Führungstreffer. Weidenthal drängte danach auf den Ausgleich, aber erst unter Mithilfe von Gästetorhüter Aydin Aktan erzielte Michael Boor in der 20. Spielminute den gerechten Ausgleich. Der FCW spielte teilweise gut nach vorne, zeigte aber immer wieder Schwächen in der Viererkette, die häufig von Alexander Annawald oder auch von Patrick Konrad ausgebügelt werden mussten. Sicherer Rückhalt war Torhüter Marvin Milloth, der durch mehrere Paraden einen früheren Rückstand verhinderte, sich dabei aber auch verletzte. Noch vor der Pause versagte die Abseitsfalle der Wackeraner und die Gäste nutzten dies eiskalt zur 1:2 Führung aus Torschütze, Samet Dagli.
In der Halbzeitpause mussten die Gastgeber den Torhüter wechseln, für Milloth kam Steffen Schöfer. Die Partie wurde zunehmend härter und der Schiedsrichter musste das Spiel häufig unterbinden. Die Wackeraner ließen nun zahlreiche Torchancen aus, Freistöße und aussichtsreiche Situationen im Mittelfeld wurden schlampig vergeben. Türkgücü blieb jedoch, bei Kontern stets gefährlich und auch Torhüter Schöfer musste Kopf und Kragen riskieren um eine Vorentscheidung zu verhindern. Nach einem Gerangel im Mittelfeld, sah Wacker-Kapitän Laubscher die Gelb-Rote und sein türkischer Kontrahent die Rote Karte. Weidenthal versuchte in der Endphase, mit aller Gewalt den Ausgleich zu erzielen, aber erst ein von Annawald scharf vor das Gästetor gezogener Freistoß, nutzte Torjäger Matthias Nabinger kurz vor Schluss zum Ausgleich und sicherte somit, den ersten Punkt für die Wackeraner.


Aufstellung:
Milloth M.
 Konrad P. Schmiedek J. Annawald A. Laubscher Ch. Rosenthal M,
Herter C. Leidner B. Jennewein Marcel, Boor M. Nabinger M
.
Ersatz: Schöfer S.(TW), Konrad C. Ohnesorg C. Münch P. und Mink M.

VfL Hainfeld II - FC Wacker Weidenthal II  12:0 (7:0)

Auch in Hainfeld musste die 2. Mannschaft eine zweistellige Niederlage einstecken

Nachdem drei Stammspieler wegen Verletzungen nicht spielen konnten und drei weitere Spieler den Weg nach Hainfeld nicht fanden ! Musste Trainer Dominik Jork, mit einer sehr jungen unerfahrenen Rumpftruppe das Spiel in Hainfeld bestreiten. Die Gastgeber waren in allen Belangen überlegen und siegten auch in dieser Höhe verdient. 

Aufstellung:
Milloth C.
 Mann D. Mink M. Rack M. Blümbott N. Münch P. Kolbenschlag M.
Stuckert Bj. Graf Ch. Burckhardt K. Grimm M. Jork D.


TSG Deidesheim - FC Wacker Weidenthal I  10:0 (4:0)

Deidesheim brauchte am Freitagabend 30 Minuten, bis der Wackerriegel geknackt war.

Die Wackerabwehr um Torwart Björn Schöneberger, konnte eine halbe Stunde mit einer guten Leistung einen Torerfolg von Deidesheim verhindern, jedoch nach dem 1:0 Rückstand, musste Schöneberger noch dreimal den Ball zum 4:0 Halbzeitstand aus dem Tor holen.
Nach der Pause hatte Deidesheim nur noch ein lockeres Trainingsspiel, denn die Moral und Kraft der Gäste war nicht mehr vorhanden. Über Spielertrainer Rudolf Benkler, lief jetzt fast jeder Angriff und so vielen in regelmäßigen Abständen noch 6 weitere Treffer zum 10:0 Endstand, wobei der 10. Treffer, in der 90. Minute, Benkler selbst erzielte und seine super Leistung, mit sechs Toren gekrönt wurde. Torwart Schöneberger verhinderte durch eine klasse Leistung, eine noch höhere Niederlage.

Im Kerwespiel, am Freitag dem 30.08 um 19:30 Uhr zu Hause gegen Wachenheim, wollen die Wackeraner die ersten Punkte im neuen Spieljahr holen.
 

 FC Wacker Weidenthal I - SV Bad Dürkheim II 1:3 (0:1)

 
Chancenlos war der FCW bei der 1:3- Heimspielniederlage gegen Bad Dürkheim II
Nach dem überzeugenden 4:1 Pokalsieg am vergangenen Donnerstag gegen RW Speyer, wollten die Gastgeber, gegen die Kurstätter im 1. Heimspiel punkten. In den ersten 15 Minuten, sahen die wenigen Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel ohne große Toraktionen. Die Weidenthaler Abwehr, war in der 16. Minute unsortiert und  Kadir Mizrak schoss unbedrängt aus 5 Metern zur Führung ein. Bis zur Pause hatte Dürkheim das Spiel fest im Griff und hatte auch gute Tormöglichkeiten, scheiterte aber am eigenen Unvermögen oder an Torwart Björn Schöneberger, der den verletzen Stammtorwart Steffen Schöfer gut vertrat. Weidenthal hatte in der 1. Hälfte drei Chancen, die aber vom Marcel Jennewein und Matthias Nabinger vergeben wurden.
Die Vorgabe von Germund Pfeifer, so schnell es geht, nach der Pause den Ausgleich zu erzielen, erledigte Michael Boor mit Bravour, er nutzte ein Missverständnis zwischen Torwart und Abwehrspieler aus und köpfte zum 1:1 ein (49. Min.). In der 53. Minute nach einer Ecke, war die Wackerabwehr erneut nicht im Bilde und Sinan Weber schoss mit einem satten Schuss zur erneuten Führung ein. Alexander Annawald ging jetzt ins Mittelfeld und eine kurze Drangperiode von Weidenthal folgte, jedoch ohne große Chancen. Mit einem einfachen Doppelpass aus dem Mittelfeld zwischen Ilger Cirt und Markus Henel wurde die FCW- Abwehr erneut debütiert. Henel schoss frei vor Schöneberger, überlegt ins untere Eck zum 3:1 ein (62. Min), wobei der Torwart keine Abwehrmöglichkeit hatte. Der letzte "Biss" der Wackeraner, war an diesem Tage nun nicht mehr vorhanden und Bad Dürkheim brachte den 1. Saisonsieg sicher ins Ziel.
 
Am nächsten Freitag, dem 24.08. muss die junge Wackerelf zum Titelkandidat nach Deidesheim, Spielbeginn ist um 19:30 Uhr.

 

FC Wacker Weidenthal II - SV Edenkoben II 1:3 (0:0)

Die sehr junge FCW- Mannschaft hielt bis zur Pause ihren Kasten sauber.

Trainer Dominik Jorg, konnte gegen Edenkoben II den Wackernachwuchs auf das Feld schicken. Mit Max Mink, Lukas Rack, Marcel Kirchner, Nico Blümbott, Patrick Münch, Björn Stuckert, Dennis Schwender und Pascal Alsleben spielten gleich 8 Spieler die um die 20 Jahre jung sind. Die Vorstellung von Trainer Germund Pfeifer den Nachwuchs über die 2. an die 1. Mannschaft heranzuführen, wurde damit umgesetzt. Sicherlich mangelte es zeitweise am Spielverständnis, aber bis zur Pause wurde ein Remis gehalten. Erst durch einen Elfer kurz nach der Pause, geriet die junge Truppe in Rückstand. Kurz darauf viel dann das 0:2 und die Vorentscheidung. Dennis Schwender konnte zwar, per Elfmeter noch verkürzen, aber nach dem 3:1 für die Gäste war das Spiel endgültig entschieden.


Am kommende Mittwoch dem 21.08. spielt die 2. Mannschaft im Talderby zu Hause gegen TSV Lambrecht, Spielbeginn ist um 19:30 Uhr.  



TV Frankeneck - FC Wacker Weidenthal II 2:2 (1:0)

 Mit einer guten und kämpferischen Leistung holte die 2. Mannschaft ein verdientes Remis.

Beim Kerwespiel in Frankeneck trat der FCW, verstärkt durch Erstmannschaftsspieler Marvin Rosenthal und Dennis Schwender an. Schwender hatte auch in der 1. Halbzeit die größte Chance, scheiterte aber mit einem satten Schuss an der Latte. Frankeneck wollte das Kerwespiel unbedingt gewinnen und erspielte sich gute Torchancen, scheiterte aber an "Überraschungstorwart" Christopher Milloth, der bis kurz vor der Pause, keine Treffer zuließ. Durch einen platzierten Schuss erzielte Andreas Braun die nicht unverdiente Führung für die Gastgeber, wobei Torwart Milloth machtlos war.
Nach der Pause erhöhte Weidenthal den Druck und erzielte nach schöner Einzelleistung durch Dennis Schwender das verdiente 1:1. Wenige Minuten später gelang Maik "High-Tower" Grimm der viel umjubelte 2:1 Führungstreffer. Frankeneck warf nun alles nach Vorne und erzielte in der 85. Minute, erneut durch Braun den verdienten 2:2 Ausgleich. Die beiden AH- Aushilfsspieler Rüdiger Laub und Udo Seithel vom FCW, hatten mit ihrer Erfahrung, wesentlich zum Teilerfolg in Frankeneck beigetragen.


TuS Diedesfeld I - FC Wacker Weidenthal I 4:0 (2:0)

 Schwache Wackeraner hatten in Diedesfeld keine Chance, etwas mitzunehmen.

Nichts zu holen gab für die 1. Mannschaft, am Sonntag in Diedesfeld. Keiner der Weidenthaler Spieler fand an diesem Tag zu seiner gewohnten Leistung. Lediglich Torwart Steffen Schöfer bewahrte sein Team vor einer höheren Niederlage. Nachdem, Tobias Rotberg und Manuel Hammer die Gastgeber, Mitte der 1. Halbzeit zur 2.0 Führung schossen, war das Spiel quasi schon entschieden.
Auch nach der Pause gab es kaum konstruktive Spielzüge von Weidenthal zu sehen. Das 3:0 für die Gastgeber erzielte Marcel Jennewein durch ein Eigentor. Den Schlusspunkt zum 4:0 Endstand, setzte Einwechselspieler Matthias Glas der in 80. Minute traf. Mit der einzigen echten Torchance, scheiterte Alexander Annawald unmittelbar vor Spielende knapp am Torerfolg. Das Spiel sollte ganz schnell in den Köpfen abgehakt werden und sich auf das kommende Heimspiel gegen Bad Dürkheim 2 am kommenden Sonntag um 15:00 Uhr konzentriert werden. Das Vorspiel bestreitet unsere 2. Mannschaft um 13:15 Uhr.