Weidenthaler Schotten zum Whisky-Tasting auf der Kyrburg 

Bereits zum vierten Male statteten die Whiskyfreunde des FC "Wacker" Weidenthal dem Whiskymuseum auf der Kyrburg in Kirn einen Besuch ab. Rund 3.500 verschiedene Whiskys hat Hausherr Horst Kroll in den Katakomben des alten Gemäuers gelagert. Und fast alle der teils sehr seltenen und alten Raritäten sind noch trinkbar. So zum Beispiel ein 42 Jahre alter Glenlossie aus dem Jahre 1938. Doch das hat auch seinen Preis. Ein Gläschen davon kostet die stolze Summe von 60 €. Na dann Prost oder Slantie, wie die Schotten sagen.

McHerbie (Herbert Laubscher) mit Basil Wolfrhine

  Bevor die muntere Reisegruppe jedoch Station auf der Kyrburg machte, wurde noch dem nahegelegenen Internetsender "Schottenradio" in Spall ein Besuch abgestattet. Dort hat mit Basil Wolfrhine ein echter Schotte das sagen. Sein Internetradio sendet pausenlos Schottische und Irische Folkmusik in die Welt hinaus. Bekannte und weniger bekannte Künstler der Keltischen Musik haben hier eine Plattform. Darunter auch Top-Bands wie Runrig oder Coast. Auch die Hits von John Cashmore laufen hier rauf und runter. Der britische Weltstar wird ja am 12. Mai kommenden Jahres mit seiner Musik-Show "Spirit of Scotland" auch Station in Weidenthal machen. Da werden neben toller Musik auch Schottische Whiskys im Mittelpunkt stehen. 

Basil Wolfrhine hat in dem kleinen Soonwalddörflein wirklich Großes geleistet. Neben seinem Radiosender betreibt er noch ein schottisches Tartan-Museum und einen Pub. Letzterer wurde von der Weidenthaler Reisegruppe zum "Warmlaufen" für den Tasting-Abend auf der Kyrburg genutzt. Wer sich für Basils Leidenschaften näher interessiert, der kann sich unter www.schottenradio.de ausführlich über den Sender, das Museum und den Pub informieren.

Die Weidenthaler Schotten - was ist wohl unterm Schottenrock?

Bevor dann der offizielle Empfang auf der Kyrburg stattfand, wurde das schöne Herbstwetter noch zu kleinen Spaziergängen auf der mittelalterlichen Anlage genutzt. Bei Einbruch der Dunkelheit begrüßten die schottische Blueslegende John Kirkbride und Dudelsackspieler Daniel alle Teilnehmer des Tastings am wärmenden Lagerfeuer mit einem Begrüßungstrunk. John freute sich auf die "Wackeraner", war er doch im Frühjahr erst selbst im Weidenthaler Sportheim als musikalischer Begleiter der "Whisky-Weltreise" mit dabei. Auch Piper Daniel eröffnete vor ein paar Jahren mal ein Whisky-Tasting im "Wacker"-Pub. 

Nach einem riesigen und herzhaften Highlander Steak ging es dann in die Gewölbe der Burg hinunter, wo deren Schätze schon darauf warteten verkostet zu werden. Das Motto des Abends hieß "Verschiedene Fässer". Sechs Whiskys standen zum großen Test bereit, die alle in unterschiedlichen Fässern ihre Restreife erfahren haben. Beispielsweise in Sherry- Madeira- oder Bourbon-Casks. Horst Kroll führte informativ durch das Tasting und stellte die teilweise schon älteren und großteils hochprozentigen Spezialitäten vor. The Glenlivet, Macallan, Arran, Glenfiddich, Ballechin und Highland Park sorgten dafür, dass die Stimmung im Keller sich stetig steigerte. Dank auch John Kirkbride, der die Veranstaltung musikalisch und witzig begleitete.

John Kirkbride in seinem Element
 

Weit nach Mitternacht wurden auf der Heimfahrt schon wieder neue Pläne geschmiedet. Es ist einfach immer wieder für Whiskyfans eine Freude auf der Kyrburg Gast sein zu können. Daher wird man sicher wieder kommen, zur Whiskyburg hoch über der Nahe.

 

Bildnachlese.....

Weitere Informationen zur Kyrburg, dem Whisky-Museum und den Tastings unter www.kyrburg.de