Kreisliga Rhein- Mittelhaardt: Spielberichte 2012/2013

Berichte von 2010-2012
 

 

FC Wacker Weidenthal - TuS Friedelsheim 1:10 (0:3)

 Mit einem Kantersieg machten die Gäste aus Friedelsheim die Meisterschaft und den Aufstieg perfekt.

Der FC Wacker musste das letzte Punktspiel gegen die Gäste, ersatzgeschwächt bestreiten. Die Moral der Wackeraner, gegen die starken Friedelsheimer, den Kampf um die  Meisterschaft noch zu beeinflussen war nur bis zur 15. Minute vorhanden. Nach dem Führungstreffer durch Kai-Uwe Giessler, war Friedelsheim für den Rest des Spieles sehr dominant und baute den Vorsprung bis zur Pause auf 3:0 aus. Beide Tore erzielte Goalgetter Marco Bartnik. Trainer Germund Pfeifer musste die Wackerabwehr, wegen 3 Ausfällen umstellen, dadurch fehlte die Abstimmung und die Gäste nutzten die Freiräume reichlich aus. Sofort nach dem Wiederanpfiff, erhöhte Friedelsheim mit einem Doppelschlag auf 5:0. Weidenthal war jetzt nur noch ein Sparringspartner für den neuen Meister. In der letzten halben Stunde sahen die Zuschauer, das Schaulaufen der Gäste, wobei es nur noch, um die Höhe des Sieges ging. Goalgetter Michael Boor erzielte, mit einem Strafstoss den Ehrentreffer zum 1:8. Friedelsheim spielte nie auf verwalten des Ergebnisses und erreichte durch zwei weitere Treffern den zweistelligen Erfolg zum 10:1, wobei Marco Bartnik in der 2. Halbzeit noch 3mal traf. Die weiteren Treffer für die Gäste erzielten Frank Peter, David Pranschke(2) und Rafael Maas. Marvin Milloth der Steffen Schöfer im Tor vertrat, verhinderte mit einer sehr guten Leistung, eine noch höhere Niederlage.
Der FC Wacker Weidenthal gratulierte dem neuen Meister der Kreisliga und wünscht der Mannschaft und Trainer Oliver Bader viel Erfolg in der Bezirksklasse Mitte.

 

 FC Wacker Weidenthal - ASV Esthal 3:2 (2:2)

 Im Talderby gewannen die Wackeraner verdient und haben somit den Klassenerhalt gesichert.

Beide Mannschaften zeigten den Zuschauern in der 1. Hälfte ein unterhaltsames Spiel. Weidenthal musste auf Goalgetter Michael Boor wegen Verletzung verzichten. Die Gäste hatten noch mehr Probleme bei ihrer Aufstellung und mussten sogar auf drei AH- Akteure zurückgreifen. Weidenthal hatte die 1. Chance, aber Alex Annawald traf nur den Pfosten, fast im Gegenzug scheiterte Dominik Roth, frei vor Torwart Steffen Schöfer. In der 11. Minute dann das 1:0 für die Wackeraner, durch ein Eigentor von Paul Wolf. Schon 4 Minuten später, stand Mario Wolf vollkommen frei im 16er der Gastgeber und erzielte den Ausgleich. Schon eine Minute später, nach feinem Pass von Marcel Jennewein, schoss Matthias Nabinger zur erneuten Führung ein. Durch einen sehenswerten Freistoss von Julian Haag kamen die Esthaler erneut zum Ausgleich. Bis zur Pause hatten die Gastgeber, noch einige Tormöglichkeiten, aber mit Glück und Geschick, hielten die Gäste das Remis bis zur Pause.
Durch das hohe Tempo, das beide Mannschaften in der 1. Hälfte gingen, war der Substanzverlust im 2. Durchgang deutlich zu sehen. Esthal spielte jetzt noch mehr in der Defensive, um über einen möglichen Konter, das Spiel doch noch zu gewinnen. Weidenthal war ständig im Angriff, hatte auch große Chancen, traf 3mal Latte und 2mal Pfosten, aber der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Erst in der 73. Minute, war Nabinger im Nachsetzen zum 3:2 erfolgreich und hat somit den Klassenerhalt gesichert. Die Gäste versuchten alles, um noch den Ausgleich zu erzielen, wurden aber nicht mehr belohnt.
 

 

SG Mußbach - FC Wacker Weidenthal 1:5 (1:2)

 Einen wichtigen "Dreier" holten die Wackeraner beim Tabellenletzten in Mußbach


Die Gastgeber, wollten den Gästen nicht einfach die Punkte überlassen und begannen furios. Weidenthal beeindruckt, war zunächst unsortiert, die logische Folge, die verdiente 1:0 Führung für das Schlusslicht. Erst nach dem Gegentreffer, ergriff nun Weidenthal auch die Initative und nach einem schönen Pass von Alexander Annawald zu Michael Boor, schoss Boor zum Ausgleich ein. Trotz einer Verletzung (Bänderdehnung), kurz vor dem Treffer, war der Goalgetter zur Stelle. Ein paar Minuten später, setzte sich Annawald gut durch und erzielte die 2:1 Halbzeitführung.
In der Pause gab es mehr als deutliche Worte von Trainer Germund Pfeifer, die Worte des Trainers zeigten Wirkung, denn Weidenthal spielte jetzt viel konzentrierter. In der 60. Minute, konnte unser Goalgetter Boor erneut, nach schöner Vorarbeit von Sturmpartner Annawald das 3:1 für den FC Wacker erzielen. Zu diesem Zeitpunkt, konnte er sich nur noch humpelnd am Spiel beteiligen und avancierte somit zum "Held des Tages". Der 2. Hauptdarsteller in diesem Spiel war Alexander Annawald, er krönte seine gute Leistung nach 70 Minuten, mit seinem 2.Tor zum 4:1. Das 5:1 in der 90. Minute erzielte Philipp Mertel nach uneigennütziger Vorarbeit, des ebenfalls eingewechselten Dennis Schwender.
 

 

 FC Wacker Weidenthal I - TuS Wachenheim 1:5 (0:1)

 Die Wachenheimer Sturmspitze Robert De Vel war der Garant, für den Sieg in Weidenthal


Obwohl die Weidenthaler Abwehrspieler, vor der Torgefährlichkeit von De Vel gewarnt waren, stand er schon nach 7 Minuten, frei vor Steffen Schöfer und schoss überlegt zur 1:0 Führung ein. Weidenthal war in der 1. Halbzeit die bessere Mannschaft und hatte einige Torchancen, der sichere Torwart Patrick Schmitt, stand aber immer an der richtigen Stelle und bewahrte sein Team vor dem Ausgleich. Kurz vor der Pause, nach einem Kopfball von Benjamin Leidner, war Schmitt schon geschlagen, aber der Pfosten verhinderte den sichern Ausgleich. Die größte Chance vergab Dennis Schwender, frei 6 Meter vor der Hütte, verzog er den Torschuss, so dass Schmitt nicht eingreifen musste.
In der 2. Hälfte zunächst dasselbe Spiel, die Wackeraner im Angriff und Wachenheim konterte. In der 56. Minute bei einem Zweikampf, war Marvin Boßlet zu zögerlich, De Vel setzte sich durch und schoss sicher zum 2:0 ein. Weidenthal warf jetzt alles nach vorne, löste die vierer Abwehrkette auf, Alexander Annawald spielte jetzt über rechts offensiver und prompt, kam es zur Vorentscheidung, erneut war De Vel zur Stelle und erzielte seinen 3. Treffer. Kurz darauf erzielte Michael Boor im Nachsetzen den Ehrentreffer. Weidenthal glaubte weiter an sich, wollte den nächsten Treffer erzielen, wurde aber erneut bestraft. Durch zwei Konter, musste Schöfer noch zweimal den Ball zum Endstand von 1:5 aus dem Netz holen. Torschützen, Fabian Dehm und Harum Ates, wobei der beste Mann auf dem Platz Robert De Vel, auch an diesen Treffern beteiligt war.
Am nächsten Sonntag in Mussbach, haben die Gastgeber ein sehr wichtiges Spiel, sollte das nicht gewonnen werden, geht es dann zu Hause gegen Esthal um den Abstieg.

 

TuS Diedesfeld II -  FC Wacker Weidenthal I 3:1 (2:0)

Die 1. Mannschaft von Weidenthal, fand in Diedesfeld nicht zu ihrem Spiel und musste eine unnötige Niederlage hinnehmen.

Weidenthal verschlief den Beginn der Partie. Die Probleme mit dem Rasenplatz waren deutlich sichtbar. Die Einheimischen hatten zu viele Freiräume und nach 20 Minuten, mussten die Wackeraner das 0:1 hinnehmen. Der Treffer war umstritten, da der Schiedsrichter zunächst auf Abseits entschied, sich aber dann doch für Tor entschied. Weidenthal von diesem Rückstand beeindruckt, fand nicht zu seinem Spiel, und musste nach einer halben Stunde durch einen Konter, sogar das 0:2 einstecken. Spielerisch war die Wackerelf gleichwertig, hatte aber einfach kein Glück, an diesem Sonntagnachmittag.
In der 2. Halbzeit, gelang dem FCW durch Alexander Annawald, in der 65. Minute der Anschlusstreffer. Die Hoffnung auf einen Teilerfolg, war wenige Minuten später wieder dahin. Die Abwehr reagierte nicht konsequent genug und der Treffer zum 1:3, war die logische Folge und die Vorentscheidung in diesem Spiel. Nach einer Gelb-Roten Karte, für Carsten Herter, wegen wiederholtem Foulspiel, war das Spiel endgültig entschieden. Die Moral war gebrochen und die Gegenwehr, war nicht mehr vorhanden.
Gegen Wachenheim, einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, muss nun eine deutliche Leistungssteigerung her, um wichtige Punkte gegen den Abstieg zu holen. Das Spiel findet am kommenden Sonntag, den 28.4.13 um 15:30 Uhr statt!

TuS Niederkirchen II -  FC Wacker Weidenthal II 2:2 (1:1)

Durch eine starke Mannschaftsleistung holten die Wackeraner einen verdienten Punkt.

Einen mehr als hochverdienten Punktgewinn holte die 1b-Mannschaft auf dem ungewohnten Rasenplatz in Niederkirchen. Die von Betreuer Ralf Schwindinger, vorgegebene Taktik wurde diszipliniert umgesetzt. Die Wackerelf nahm nicht nur den Gegner aus dem Spiel, sondern ging auch, durch den starken Dennis Schwender nach 25 Minuten mit 1:0 in Führung. Der FCW war nun dominant, wollte unbedingt die Führung ausbauen, musste aber gegen Ende der 1. Halbzeit durch einen Konter, den Ausgleich hinnehmen. Ein Stürmer von Niederkirchen, konnte nur durch ein Foul gestoppt werden und Schuler verwandelte den fälligen Elfmeter, zum 1:1 Halbzeitstand.
Nach der Pause waren zunächst die Hausherrn am Drücker, aber erneut war es Schwender, der nach einer feinen Einzelleistung, nur durch ein Foul gestoppt wurde. Der gut spielende Christoph Konrad, verwandelte den Elfmeter sicher zur Führung. Der Druck der Hausherren wurde jetzt noch grösser und in der 87. Minute wurden die Gastgeber belohnt. Durch ein Missverständnis in der Wacker-Abwehr, viel das glückliche, aber nicht unverdiente 2:2. Hervorzuheben aus einer guten Wackermannschaft, sind neben Schwender und Konrad, noch Marvin Rosenthal im Mittelfeld und Stürmer Timo Albrecht, des weiteren Simon Leidner, der am Sonntag, als klassischer Libero, eine starke Leistung zeigte.

FC Wacker Weidenthal II -  TuS Lachen- Speyerdorf  0:12 (0:5)

Nach 30 Minuten, bricht die Wackerelf total ein und musste die höchste Heimniederlage der Saison einstecken.

Die zweite Garnitur von Weidenthal, musste am Sonntag eine gewaltige Schlappe einstecken. Bis zur 30. Minute hatten die Gastgeber noch Power und Moral, doch nach einem Doppelschlag brach die Wackerelf völlig ein. Die Gäste schafften es sage und schreibe 3 mal, den Gastgebern, nach dessen Anspiel den Ball abzujagen und dann ein Tor zu erzielen, ohne dass ein Wackeraner noch einmal, den Ball berührte!
Im 2. Durchgang hatten die Gäste ein Trainingsspiel, indem sie auch nicht, mit dem Toreschießen geizten und noch 7 weitere Tore erzielten. Der Lachener Stürmer Marco Brechtel, war der beste Spieler auf dem Platz, und krönte seine gute Leistung, mit 5 Treffern.


FC Wacker Weidenthal I  -  RW Seebach II  5:0 (3:0)

Durch den klaren Sieg gegen Seebach, haben sich die Wackeraner, im Mittelfeld der Tabelle etabliert.

Die Gastgeber waren, nach dem Kantersieg, von Seebach unter der Woche gegen Esthal (10:0) gewarnt, wollten aber trotzdem die 3 Punkte gegen den Abstieg holen. Trainer Germund Pfeifer hatte alle Spieler zur Verfügung und stellte das gleiche Team, wie bei der 0:8 Schlappe in Neustadt, mit einer Umstellung, dass Christian Laubscher für Marvin Rosenthal in die Mannschaft kam, um die Abwehr zu stabilisieren. Von Anfang an, war Weidenthal die bestimmende Mannschaft. Mit einem Doppelschlag in der 20. und 22. Minute trafen Benjamin Leidner und Michael Boor zum beruhigenden 2:0. Für Trainer Pfeifer, eine Bestätigung seiner Trainingsarbeit, denn die beiden Tore wurden sehr gut herausgespielt. In der 36. Minute, sahen die Zuschauer einen weiteren Höhepunkt, Carsten Herter traf aus 30 Metern, genau in den oberen rechten Torwinkel, ein Sonntagsschuss am Samstag! Seebach hatte seine 1. Chance in der 44. Minute, eine verunglückte Flanke, konnte Torwart Steffen Schöfer gerade noch abwehren.

Nach dem Seitenwechsel, verflachte die Partie etwas, die Gastgeber spielten wohl jetzt defensiver und Seebach versuchte zum Anschlusstreffer zu kommen, aber ohne Durchschlagskraft zu entwickeln. Die Wackerabwehr, um Alexander Annawald, war immer präsent und ließ nichts mehr zu. In der 67. Minute setzte sich Boor im 16er durch, seine Flanke auf den langen Pfosten, köpfte Leidner zum 4:0 ein. Die Luft war jetzt raus, Seebach war geschlagen, doch den Schlusspunkt setzte Annawald, er startete aus der vierer Abwehrkette, umspielte 6 Seebacher und sein Schuss, von der Strafraumgrenze landete zum 5:0 Endergebnis im Netz.
Fazit: Wird diese Leistung, in den kommenden Spielen bestätigt, ist die Abstiegsgefahr in Weidenthal kein Thema mehr.


 

VfL Neustadt II - FC Wacker Weidenthal I  8:0 (6:0)

Die zahlreich mitgereisten Wackerfans, kamen sich vor wie in einem schlechten Film.

Weidenthal, nach dem Sieg gegen Kirrweiler mit sehr viel Selbstvertrauen ausgestattet, übernahm in Neustadt sofort  die Initiative. Bis zur 15. Minute waren die Wackeraner das bessere Team und hatten auch 3 gute Torchancen, wobei ein Schuss von Michael Boor auf der Linie abgewehrt wurde und nach dem folgenden Eckball, Alexander Annawald per Kopfball, leider nur die Latte traf. Die Wackeraner wollten jetzt unbedingt den Führungstreffer erzielen, spielten weiterhin nach vorne und wurden bestraft. In der 16. Minute, nach einem Konter, erzielten die Gastgeber das 1:0. Der 2. Treffer, fiel nach einem einfachen Doppelpass im Mittelfeld und durch einen präzisen Pass in die Schnittstelle der Wackerabwehr, wobei die Gäste eine Abseitsstellung des Neustadter Stürmers Martin Adam sahen. Das dritte Gegentor, war ein halbes Eigentor, nach einem katastrophalen Querpass im 16er, musste Enis Köse nur noch einschieben. Jetzt war die Wackermoral, völlig im Keller. Neustadt hatte leichtes Spiel und wenig Mühe den Spielstand bis zur Pause auf 6:0 zu erhöhen
In der 2. Halbzeit, nach einigen deutlichen Worten  von Trainer Germund Pfeifer, wurde die Marschroute, die Niederlage in Grenzen zu halten, einigermaßen umgesetzt. Torwart Steffen Schöfer musste jedoch noch zweimal den Ball aus dem Tor holen, zum Endstand von 8:0.
Ein Fazit, 15 Minuten guten Fußball reichten an diesem Tagen nicht aus, um dem Aufstiegskandidaten Neustadt Paroli zu bieten. Am kommenden Samstag, dem 13.04. um 17:00 Uhr, im Spiel gegen Seebach II, könnte der FC Wacker, bei einem Sieg, an Seebach in der Tabelle, vorerst vorbei ziehen.

Die Mannschaft von Weidenthal II spielt am Sonntag dem 14.04. um 13:00 Uhr daheim gegen den Tabellenzweiten TuS Lachen- Speyerdorf.

 



FC Wacker Weidenthal I - SV Herta Kirrweiler I  4:3 (0:1)

In einem packenden Spiel, hat Weidenthal auf Grund der guten 2. Hälfte, das Spiel verdient gewonnen.

Da Kirrweiler am vergangenen Spieltag Spitzenreiter Deidesheim geschlagen hatte, spielten sie in der 1. Halbzeit, mit sehr viel Selbstvertrauen und waren auch die bessere Mannschaft. Beide Teams hatten wohl kaum Torchancen, mit dem Unterschied dass die Gäste eine Chance nutzten. In der 20. Minute schoss Fabian Weber zur verdienten 1:0 Halbzeitführung für Kirrweiler ein.
Im 2. Abschnitt sahen die Zuschauer ein tolles Kampfspiel mit vielen Torraumszenen. Zunächst waren die Gäste wieder am Drücker, Abwehrspieler Christian Laubscher agierte unglücklich im 16er und der gute Schiri Ildevert Talom entschied sofort auf Strafstoss, Nicolas Kretschmar verwandelte zum 2:0 für sein Team. Weidenthal übernahm jetzt die Initiative und drückte Kirrweiler in die Defensive. Es dauerte aber bis zur 65. Minute, ehe etwas Zählbares heraus sprang. Goalgetter Michael Boor drückte eine Kopfballverlängerung von Alexander Annawald über die Linie. Doch schon im Gegenzug folgte die Ernüchterung, die Gastgeber in der Abwehr noch nicht richtig organisiert, waren auf der linken Abwehrseite total offen und Sebastian Nimptschke nutzte das aus und schoss zum 3:1 für Kirrweiler ein. Weidenthal war trotzdem nicht geschockt, zeigte jetzt die beste Leistung der Saison. Die Gäste kamen kaum noch über die Mittellinie und konnten nur noch reagieren. In der 77. Minute wurde Benjamin Leidner im 16er gefoult und Boor verwandelte den berechtigten Strafstoss zum 2:3 Anschlusstreffer. Was jetzt folgte war ein einziger Sturmlauf auf das Gästetor. Nach einer Ecke von Carsten Herter, war die Abwehr schlecht organisiert und Leidner traf zum 3:3 Ausgleich (80.Min.). Die Wackeraner stürmten weiter und wurden 2 Minuten vor dem Abpfiff belohnt, eine präzise Flanke von Leidner, köpfte Boor mit all seiner Routine, zum viel umjubelten Siegtreffer ein. Ein Erfolg der auf Grund der guten Moral und der Leistungssteigerung in der 2. Hälfte am Ende verdient war.



FC Wacker Weidenthal II - SV Herta Kirrweiler II  1:3 (1:1)

 „Oldie“ Frank Schwender wurde reaktiviert, erzielte auch ein Tor, was leider nur zum Ehrentreffer reichte.

Eine erneute Heimniederlage musste die Ersatzgeschwächte zweite Garnitur von Weidenthal hinnehmen. „Oldie“ Frank Schwender, konnte kurz vor der Pause, die Führung von Kirrweiler, (Daniel Lindner, 35Min.), noch ausgleichen. Aber kurz nach Wiederbeginn, zogen die Gäste mit einem Doppelschlag auf 3:1 davon, Torschützen, erneut Lindner und Laubersheimer. Das kurze Aufbäumen der Gastgeber, erhielt nach dem Platzverweis von Simon Leidner, einen erneuten Rückschlag. Mit nur 9 Feldspielern hatte die Mannschaft nicht mehr die Kraft und Moral den Rückstand aufzuholen und somit brachte Kirrweiler den Vorsprung sicher über die Zeit.



FC Wacker Weidenthal I - SV 21 Haßloch I  2:0 (1:0)

Im Abstiegsspiel gegen 21 Hassloch war Weidenthal die bessere Mannschaft und hat verdient gewonnen

Die Wackeraner starteten furios, schon in der 2. Minute stand Christian Laubscher frei vor der Kiste, scheiterte aber am Haßlocher Keeper Markus Mayer. In der Folgezeit kamen die Gäste kaum über die Mittellinie. Die Gastgeber drängten und hatten große Chancen, die aber alle vergeben wurden, oder durch den guten Gästetorwart unschädlich gemacht wurden. Haßloch kam jetzt etwas besser ins Spiel und hatte auch gute Chancen, die aber ebenso nicht genutzt wurden. In der 32 Minute erkämpfte sich Alexander Annawald im Mittelfeld den Ball, er lief bis in den 16er und flankte präzise zu Michael Boor der den Ball über die Linie köpfte. Keeper Mayer schlug den Ball jedoch wieder aus dem Tor und Schiedsrichter Sturm Alexander ließ weiterspielen. Weidenthal war davon, nicht geschockt und versuchte weiterhin den Führungstreffer zu erzielen. Nachdem Boor und Annawald jeweils eine Chancen nicht verwerten konnten, traf dann Annawald, nach einer Ecke mit dem Kopf, zur hoch verdienten Halbzeitführung. Bei konsequenter Chancenausnutzung hätte das Halbzeitergebnis auch 6:3 heißen können.
Nach dem Wechsel waren die Gastgeber sofort wieder präsenter und erzielte durch Timo Albrecht mit einem schönen Schuss die beruhigende 2:0 Führung. Haßloch versuchte in der letzten halben Stunde den Anschlusstreffer zu erzielen, war aber im Angriff zu harmlos, hatte auch, die ein oder andere Tormöglichkeit, scheiterte aber an Torwart Steffen Schöfer, oder an der eigen Unfähigkeit, an diesen Tage ein Tor zu erzielen.
Somit waren die Wackeraner der verdiente Sieger und haben einen Sprung ins Mittelfeld der Tabelle gemacht. Am Ostersamstag, muss dieser Sieg gegen Kirrweiler bestätigt werden, damit alle Gedanken bezüglich Abstieg beendet werden.

Spielbeginn ist schon um 13:00Uhr
danach um 15:00 Uhr spielt
Weidenthal II - Kirrweiler II



FC Wacker Weidenthal II - SV 21 Haßloch II 2:3 (0:2)

Trotz ständiger Überlegenheit der Wackeraner waren am Ende die Gäste der glückliche Sieger.

Die Gastgeber übernahmen von Anfang an die Initiative und hatten über die gesamte Spielzeit ca. 75-80% Ballbesitz. Nur ein Fußballspiel wird nicht nach dem Ballbesitz gewertet, sondern dass der Ball im Netz zappelt und das nutzten die Gäste zu 100% aus. Aus zwei Chancen wurden 2 Tore zum  0:2 Pausenstand genutzt.
 In der 2. Hälfte, waren die Gastgeber  jetzt cleverer und erzielte durch Christian Ohnesorg und Dennis Schwender den Ausgleich. Erneut waren die Gäste am Ende die glücklichere Mannschaft. Weidenthal warf jetzt alles nach Vorne um den Siegtreffer zu erzielen, vergab große Einschussmöglichkeiten  und wurde dafür bestraft. Bei einem Entlastungsangriff der Gäste, wurde der Ball in den 16er geschlagen, direkt auf den Kopf von Andreas Hoffmann, der zum 3:2 Siegtreffer für Hassloch einköpfte.

 

 FC Wacker Weidenthal II - TSV Lambrecht 1:5 (0:3)

Im Talderby stellten die Talnachbarn die bessere Elf und haben die 3 Punkte verdient mitgenommen.

Kurz nach dem Anpfiff, hatte Julian Schuster frei vor dem Lambrechter Tor, die große Chance zur Führung. Torwart Steven Reubig war schon geschlagen, aber der Ball klatschte an den  Pfosten. Die Gäste machten dies in der 19. u. 20. Minute besser, zunächst traf Alexander Scharfenberger zur Führung und schon eine Minute später traf Christopher Miller zum 2:0 für sein Team. In der 45. Minute schoss Miller sein 2. Tor zur  3:0 Pausenführung für die Gäste.
In der 2. Halbzeit plätscherte das Spiel zunächst so vor sich hin, ohne große Akzente zu setzen. Erst nachdem erneut Miller zum 4:0 (60. Min.) traf, kam auch Weidenthal etwas besser ins Spiel und wurde mit dem 1:4 durch Schuster belohnt. In der 76. Minute war erneut Miller zur Stelle und erzielte mit seinem 4. Treffer  den verdienten Endstand, zum 5:1 für Lambrecht.

 

SV Schöntal - FC Wacker Weidenthal II 5:0 (1:0)

Bis zur Pause war Weidenthal gleichwertig, danach ließ Konzentration und Kraft stark nach.

In der 1. Halbzeit hielt der FC Wacker,  um den gut aufgelegten Keeper Max Mink bei recht schwierigen Platzverhältnissen, stark dagegen. Die Mittelfeldspieler Simon Leidner, Marvin  Rosenthal und Michael Kottas konnten einige spielerische Akzente setzen. Leider war im Angriff, keine Anspielstation vorhanden. Philipp Mertel und  Christian Ohnesorg  mussten durch kurzfristige Umstellungen, als Stürmer beginnen. Kurz vor der Halbzeit tauchte der Schöntaler Stürmer Denny Burger vor dem angeschlagenen Abwehrchef Marvin Milloth auf, umspielte diesen locker und schob zur 1:0 Halbzeitführung ein.
Direkt nach der Pause foulte Leidner den gegnerischen Stürmer Burger an der Torauslinie, den fälligen Strafstoß, verwandelte der Gefoulte sicher, zum 2:0. Die Moral der Wackeraner war jetzt gebrochen und Schöntal hatte leichtes Spiel, noch weitere Treffer zu erzielen. In der 65. 73. und 90. Minute erzielten die Gastgeber noch 3 Treffer zum 5:0 Endstand. Weidenthal hatte nicht seinen besten Tag erwischt und musste zusätzlich, wegen Verletzungen umstellen, was dieGeschlossenheit der Mannschaft an diesem Tage, negativ beeinflusste. Torwart Mink war noch einer der besten Wackeraner, obwohl auch er, einen weiten Schuss (aus ca. 40m) passieren ließ.
Am kommende Donnerstag dem 21.03. steht das Talderby  zu Hause gegen Lambrecht an, Spielbeginn um 19:45 Uhr.


 SV Bad Dürkheim - FC Wacker Weidenthal I 1:1(0:0)

Der FC Wacker Weidenthal entführte einen nicht erwarteten Punkt aus Bad Dürkheim.

Wie schon im Auswärtsspiel in Neidenfels, wo die Wackeraner mit einer sehr defensiven Taktik 3 Punkte holten, führte diese Einstellung in Bad Dürkheim erneut zu einem Punktgewinn. Die Gastgeber versuchten das engmaschige Wackerabwehrnetz mit langen Bällen zu durchdringen. Die Weidenthaler Abwehrspieler standen in der ersten Halbzeit immer an der richtigen Stelle und konnten die weiten Bälle problemlos ablaufen. Allerdings erspielten sich die Gäste vor der Pause nicht eine Torchance.
Nach dem Wechsel wurde der Druck der Kurstätter noch größer und der gut aufgelegte Torhüter Steffen Schöfer musste wie schon in der 1. Halbzeit, mehrmals sein ganzes Können unter Beweis stellen. In der 75. Minute war aber auch er machtlos. Ilker Cirt einer der Besten der Gastgeber, traf aus 18 Meter, mit einem satten Schuss zur verdienten Führung (72. Min.) Trainer Pfeifer regierte sofort und stellte auf zwei Spitzen um. Benjamin Leidner unterstützte nun Michael Boor im Sturmzentrum. Alexander Annawald schaltete sich auch, zunehmend ins Angriffsspiel ein. Die Wackeraner gingen jetzt ein hohes Risiko ein und spielte nun „Alles oder Nichts“. Bei einigen Ecken hatten jetzt auch, die Kurstätter ihre Probleme. In der 89. Minute dann endlich der Ausgleich. Nach einer erneuten Standard-Situation, nutzte Goalgetter Michael Boor eine zu kurz geratene Abwehr, zum Ausgleichstreffer.
Die Mannschaft bedankte sich nach diesem Punktgewinn bei ihrem „Aushilfstrainer“ Ralph Rosenthal der als Krankheitsvertretung für Trainer Germund Pfeifer stets ein gutes Training angeboten hat und die Mannschaft auch konditionell auf den jetzigen Stand geführt hat.
Am Sonntag erwarten die Wackeraner mit 21 Hassloch einen Gegner aus dem unteren Tabellen-Drittel, gegen den, 3 Punkte eigentlich "Pflicht" sind. Die FCW- Spieler hoffen auf die Unterstützung zahlreicher Fans.

 FC Wacker Weidenthal I - TSG Deidesheim 1:8(0:2)

Deidesheim war am Sonntag in Weidenthal die klar bessere Mannschaft.

Die Gäste aus Deidesheim, übernahmen nach dem Anpfiff, sofort die Initiative und waren den Gastgebern in allen Belangen deutlich überlegen. Die Wackeraner versuchten, wie in Neidenfels, aus einer verstärkten Abwehr zum Erfolg zu kommen. Diese Taktik hielt allerdings nur bis zur 10. Minute. Daniel Gillmann war auf der linken Seite frei und erzielte mit einem Schuss in die lange Ecke, die 1:0 Führung für die Gäste. Die Gastgeber machten weiterhin die Räume eng und Deidesheim tat sich schwer. Christian Laubscher der Schatten von Goalgetter  Christian Schubing ( bisher 26 Treffer), erfüllte seine Aufgabe bis zur 40. Minute sehr gut, aber nach einer kleinen Unachtsamkeit, nutzte Schubing den Freiraum zum 2:0 aus. Weidenthal hatte in der 1. Hälfte nicht eine Torchance und somit war der Halbzeitstand, eine logische Folge des Spielverlaufes.
Nach Wiederbeginn, hatten die Wackeraner ihre beste Phase und hielten mehr dagegen. Der Deidesheimer Torwart Tim Baumgart, in der 1. Halbzeit noch arbeitslos, hatte jetzt mehr zu tun. Michael Boor nutzte die einzige Unsicherheit der Gästeabwehr aus und traf zum 1:2 in der 54. Minute. Die Gastgeber hatten jetzt mehr Mut und versuchten sofort den Ausgleich zu erzielen, doch schon in der 60. und 62. Minute, erreichte Deidesheim, mit einem Doppelschlag die Vorentscheidung, Torschützen, Nicolas Deimel und Nicolas Wrede. Die Wackeraner gaben jetzt ihre defensive Taktik auf und wurden noch mit 4 weiteren Treffern bestraft, Torschützen, Wrede, Abdullah, Schubing (2).
Deidesheim war für Weidenthal, an diesem Tage eine Spielklasse besser und hat auch in dieser Höhe, verdient gewonnen.
In den nächsten Heimspielen gegen Kirrweiler und 21 Hassloch, muss aber gepunktet werden, um nicht am Saisonende, einen Abstiegsplatz zu belegen !

TSG Neidenfels I - FC Wacker Weidenthal I  1:3(1:1)

Eine starke Mannschaftsleistung der Wackeraner war die Grundlage zum Erfolg.

Die Gastgeber stellen in diesem Talderby die technisch bessere Mannschaft. Die Gäste wurden sofort in die Defensive gedrängt und hatten einige Abwehrarbeit zu leisten. Kevin Rüger, der beste Neidenfelser, konnte ein paar Mal, nur ganz kurz vor dem Torerfolg gebremst werden. Die gut organisierte Weidenthaler Abwehr um Alexander Annawald, musste alles aufbieten, um den Rückstand zu verhindern. In dieser Druckphase, erzielten die Wackeraner durch einen Konter, mit einem fulminanten Schuss durch Marvin Boßlet, den Führungstreffer. Die TSG stürmte weiter und wurde noch vor der Pause belohnt. Pascal Schaeffer erzielt mit einem sehenswerten Kopfballtreffer den verdienten Ausgleich.
Auch nach der Pause hielt Neidenfels den Druck hoch, scheiterte aber oft, an den zwei Viererketten der Gäste, oder an Torwart Steffen Schöffer. Weidenthal wurde jetzt frecher, kam etwas besser ins Spiel und nach einem Freistoß von Annawald, köpfte Goalgetter Michael Boor zum 2:1 ein. Das 3:1 für die Gäste war eine Kopie des Führungstreffers, nur dass der Torschütze Benjamin Leidner war. Neidenfels war jetzt geschlagen, wurde zu allem Pech, noch mit einer Gelb- Roten Karte und nach dem Schlusspfiff mit einer Roten Karte bestraft. Ein etwas glücklicher Sieg für Weidenthal, gegen einen vermeintlich stärkeren Gegner, den sich die Gäste aber, durch eine geschlossene Mannschaftsleistung verdient hatten.


TSG Neidenfels II - FC Wacker Weidenthal II  0:1(0:0)

Im Talderby ging Weidenthal trotz einiger Ausfälle am Ende als Sieger vom Platz.

Im ersten Kreisklassenspiel 2013, in Neidenfels, musste Trainer Ralph Rosenthal sieben Spieler ersetzen. Da auch Torwart Max Mink ausfiel, musste Abwehrspieler Marvin Milloth das Torwarttrikot überstreifen. Die Fäden im Mittelfeld wurden von "Oldie" Marco Schmitt gezogen, der kurzfristig aktivierte wurde. Der 1. Durchgang war relativ ruhig, da beide Abwehrreihen meistens dominant waren und das Remis entsprach dem Spielverlauf.
Nach dem Pausentee, war Weidenthal die bessere und agilere Mannschaft und erzielte durch Sebastian Kottas den Führungstreffer. Die schönste Aktion des Spieles, ein Seitfallschuß von Neuzugang Mike Grimm, der im Netz landete, wurde leider von Schiri Christian Seifert, wegen Abseits nicht anerkannt. Neidenfels wurde jetzt etwas stärker, aber Ersatztorwart Milloth verhinderte durch gute Reaktionen den Ausgleich. Die Wackerabwehr, um Spielführer Andre Nabinger, verlor jetzt nicht mehr die Übersicht und brachte den Vorsprung sicher ins Ziel.


 

FC Wacker Weidenthal II - SV Iggelbach 0:1(0:0)

Im Talderby, waren die Gäste die glücklichere Mannschaft, in einem technisch schwachen Spiel.

Die Gastgeber mussten einige verletzte Spieler ersetzen und so griff Trainer Germund Pfeifer auf "Oldie" Frank Schwender zurück, um nicht ganz, ohne echten Stürmer spielen zu müssen. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, wobei Strafraumsituationen eher die Ausnahme blieben. Das Unentschieden zur Pause entsprach den gezeigten Leistungen.
Nach dem Wechsel, änderte sich bis zur 70. Minute daran nicht viel, ehe aus heiterem Himmel das 1:0 für Iggelbach fiel. Frank Grünewald kam am Wacker 16er an den Ball, umspielte noch zwei Abwehrspieler und traf mit einem satten Schuss ins FCW- Gehäuse. Torwart Björn Schöneberger, der für den verletzten Max Mink kam, hatte keine Abwehrmöglichkeit. Die Wackeraner versuchten wohl, bis zum Schlusspfiff, noch den Ausgleich zu erzielen, wurden aber nicht mehr belohnt. Ein etwas glücklicher, aber nicht unverdienter Erfolg für den Tal- Nachbar.

 

FC Wacker Weidenthal I - TV Ruppertsberg  5:2(3:0)

Eine starke Wackeroffensive, war die Grundlage für den deutlichen Erfolg über Ruppertsberg.

Nach der klaren Niederlage in Friedelsheim, hatte Trainer Germund Pfeiffer wieder fast alle Spieler im Kader, seine Entscheidung zu Hause auf die offensive Variante mit 3 Stürmern zu setzen, ging voll auf. Ruppertsberg hatte in der 1. Halbzeit große Probleme, den Wackersturm unter Kontrolle zu bekommen. So musste bis zur Pause, Torwart Marco Veth den Ball schon dreimal aus dem Kasten holen. Zunächst erzielte Goalgetter Michael Boor per Kopf nach einer präzisen Ecke von Carsten Herter den Führungstreffer (23. Min.). Fast im Gegenzug hatten die Gäste die große Chance zum Ausgleich, aber Torwart Steffen Schöfer, klärte hervorragend. Kurz vor dem Ende der 1. Hälfte, wegen einer längeren Verletzungsunterbrechung, wurden 10 Minuten nachgespielt, schlugen die Gastgeber noch zweimal zu. Nach einem Fehlschlag der TV- Abwehr, stand Boor goldrichtig und brauchte nur noch, zum 2:0 einschieben. Carsten Herter, erzielte dann mit einer feinen Einzelleistung, den 3:0 Halbzeitstand. Der Spielstand war hoch verdient, denn weitere große Torchancen von Benjamin Leidner und Alexander Annawald, vereitelte der beste TV- Spieler, Torwart Veth.
Im 2. Durchgang spielten die Gäste etwas besser, aber ohne große Durchschlagskraft im Weidenthaler Strafraum. Die FCW- Abwehr stand sehr gut und ließ 90 Minuten fast nichts zu, erst in der Nachspielzeit, war scheinbar die Konzentration schon in der Kabine.
In der 70. Minute nutzte erneut Boor, eine Flanke von Patrick Konrad zum vorentscheidenden 4:0 aus. Danach kam Dennis Schwender für den Goalgetter und hatte auch gleich zwei gute Einschussmöglichkeiten, die er aber vergab. Seine dritte Chance, nutzte Schwender dann zum 5. Treffer für Weidenthal, nach guter Vorarbeit von Tobias Kunstaetter. Wie schon beschrieben, hatten die Wackeraner schon etwas zu früh abgeschaltet, denn in der Nachspielzeit kamen die Gäste noch zu 2 Toren, was die gute Leistung der Wackerelf, aber nicht schmälerte. Durch diesen Sieg ist der Anschluss zum Mittelfeld erreicht und sollte für die beiden letzten Spiele, im Spieljahr 2012 auch motivieren.

 

 FC Wacker Weidenthal I - VfB Hassloch II 1:4(0:1)

Im ersten Durchgang boten die jungen Wackeraner dem starken Gast noch Paroli, aber nach der Pause setzte sich die Cleverness, von Hassloch durch.

Schiedsrichter, Markus König pfiff die Partie schon um 14:45 Uhr an, so dass einige Zuschauer den Führungstreffer von Hassloch versäumten. Ein Eckball in den 16er der Gastgeber wurde zu kurz abgewehrt, direkt vor die Füße von Goalgetter Jens Schleicher der den Ball aus 5 Metern unter die Latte ins Tor hämmerte ( 5. Min. ). Danach war das Spiel ausgeglichen. Die Gäste waren wohl technisch etwas versierter, aber Weidenthal konnte das durch Kampf und Einsatz kompensieren. Die Gastgeber hatten kurz vor der Pause noch zwei Halbchancen, zunächst durch einen Freistoss von Carsten Herter zu Benjamin Leidner, sein guter Kopfball hielt aber Torwart Rouven Hengen. Kurz darauf drang  Tobias Kunstätter frei in den 16er von Hassloch ein, war aber zu zögerlich, so dass die Chance verpuffte.
Im zweiten Durchgang setzte sich die bessere Spielanlage von Hassloch dann doch durch. In der 54. Minute, köpfte Herter einen Ball nicht weit genug aus der Gefahrenzone, direkt zu Marco Heinz am 16er, der mit einem geschickten Schuss in die Ecke, Torwart Christoph Konrad keine Abwehrchance ließ. Weidenthal spielte jetzt sehr offensiv und wurde schon in der 60. Minute dafür bestraft. Erneut war es Goalgetter Schleicher, der aus Abseits verdächtiger Situation, zum vorentscheidenden 3:0 für seine Mannschaft traf. Auch das 4. Tor für Hassloch erzielte Schleicher, er wurde im 16er frei gespielt und hatte keinerlei Probleme den Ball zu versenken, schon sein 20. Treffer in der laufen Saison. In der 72. Minute, nach einer groben Unsportlichkeit, zeigte Schiri König dem Hasslocher Christian Frick die Rot Karte. Weidenthal war jetzt wieder präsenter und wurde kurz vor dem Abpfiff mit dem Ehrentreffer belohnt. Torschütze, Dennis Schwender nach einem Pass von Leidner.

 

 

ASV Esthal - FC Wacker Weidenthal I 4:1(2:1)

In dem fairen Talderby war Esthal die cleverere Mannschaft und siegte verdient

Im Talderby,war Esthal die zunächst aktivere Elf, schon in der dritten Minute, nach einem Missverständnis in der Wacker-Abwehr, stand Christian Ackel frei vor der Kiste und brauchte nur noch einzuschieben. Die Wackerelf hatte punkto Technik nicht den besten Tag erwischt. Die Angriffsspieler entwickelten nur nach Freistößen und weiten Einwürfen von Benjamin Leidner etwas Torgefahr. In der 23. Minute setzte sich Julian Haag über links durch, passte quer zu Mario Wolf, der unbedrängt zum 2:0 einschoss. In den nächsten 15 Minuten war Esthal die bessere Mannschaft und hatte große Chancen zum 3. Tor. Torwart Christoph Conrad verhinderte aber Schlimmeres oder die Latte war bei einem Schuss von Dominik Roth im Wege. In der 40. Minute, lenkte Torwart Steven Kaiser einen satten Freistoss von Leidner um den Pfosten. In der 45. Minute musste sich Kaiser aber geschlagen geben. Ein Kopfball von Wjatscheslaw Botscharnikowi lenkte er noch an die Latte, den Abpraller köpfte Leidner unbedrängt, zum 2:1 Halbzeitstand ein.
Nach der Pause sahen die Zuschauer eine neu motivierte Wackerelf. Die Zweikämpfe wurden jetzt angenommen und auch gewonnen. Nach einem Pass von Alexander Annawald hatte Leidner die Riesenchance frei vor Kaiser zum 2:2, scheiterte aber am Torwart. Weidenthal drängte weiter auf den Ausgleich aber Leidner hatte keinen glücklichen Tag und brachte den Ball nicht an Kaiser vorbei, oder verfehlte knapp den Kasten. Esthal spielte jetzt mehr auf Konter und der eingewechselte Steffen Kölsch erzielte in der 61. Min. mit einem geschickten Heber, das Vorentscheidende 3:1. Weidenthal griff weiter an, die Abschlussschwäche hatte aber Bestand. Nach einem weiten Abwehrschlag der Esthaler Abwehr, kam Haag an den Ball, drang in den 16er ein und wurde regelwidrig gebremst. Den fälligen Elfmeter verwandelte Haag selbst zum 4:1 Endstand. Die Zuschauer sahen ein unterhaltsames Spiel, das jedoch zeigte, in vielen Lokalderbys, spielt scheinbar, die Technik und der Spielaufbau bei den Spielern eine untergeordnete Rolle!

 

FC Wacker Weidenthal II - TuS Maikammer II 2:8(0:2)

Die 2. Mannschaft der Wackeraner musste nach dem Ausgleichtreffer in der 2. Hälfte, noch weitere 6 Treffer hinnehmen.

 In der 1. Halbzeit waren die Gäste etwas agiler und führten verdient mit 2:0. Die Halbzeitansprache von Trainer Germund Pfeiffer, motivierte die meisten Spieler und durch zwei Tore von Christian Ohnesorg und Matthias Nabinger in der 55. und 58. Minute wurde der Gleichstand erreicht. Die junge Nachwuchself wollte jetzt mehr und wurde gnadenlos ausgekontert. Schon in der 65. Minute kam Maikammer, mit Hilfe eines Strafstoßes zur erneuten Führung. Die Moral und Kraft der Wackeraner war jetzt nicht mehr vorhanden und so kamen die Gäste, ohne große Gegenwehr noch zu weiteren 5 Treffern. Mittelfeldspieler Benjamin Reubig traf viermal für Maikammer, Florian Meisel traf zweimal, Michael Doll und Kevin Krahl je einmal für ihr Team.

 

FC Wacker Weidenthal I - SG Mußbach  4:1(2:1)

Im Spiel gegen den Tabellenletzten, kamen die Gastgeber erst in der Schlussphase zu dem standesgemäßen Ergebnis

Mit den schwierigen Platzverhältnissen, kamen die Gastgeber in der Anfangsphase besser zurecht und führten schon nach 20 Minuten mit 2:0. Zunächst traf Benjamin Leidner in der 11. Minute im Nachschuss zum 1:0 und Mittelfeldspieler Marvin Boßlet erhöhte 10 Minuten später auf 2:0. Wer jetzt dachte, die Gäste würden resignieren und nur die Höhe des Sieges stehe noch zur Debatte, wurde eines Besseren belehrt. Schon in der 22. Minute, erzielte Max Kinne durch einen Freistoß, den Anschlusstreffer. Ab diesem Zeitpunkt waren die Gäste ein gleichwertiger Gegner und bis zur Halbzeit, dem 2. Tor näher, wie die Wackeraner dem 3. Tor.
Nach der Pause, war das Kellerduell sehr ausgeglichen, Kampf war Trumpf, aber Torraumszenen waren Mangelware. Die Gäste versuchten weiter zum Ausgleich zu kommen aber die Abwehr der Gastgeber stand sehr gut und ließ wenig zu. Erst in der 80. Minute traf Weidenthal, zum beruhigendem 3:1. Alexander Annawald setzte sich über links durch, paßte zurück, der Mußbacher Torwart Till Knobloch wehrte zu kurz ab und Boßlet schoss gekonnt ins lange Eck ein. In der 84. Minute machte Marcel Jennewein alles klar, nach einem feinen Pass von Dennis Schwender stand Jennewein frei vor Torwart Knobloch und vollendete sicher zum 4:1 Endstand. Mit diesem Sieg ist der Anschluss zum Mittelfeld gewahrt und sollte am kommenden Sonntag im Derby in Esthal gepunktet werden, ist die junge Mannschaft im Soll.


 

FC Wacker Weidenthal II - TuS Niederkirchen II  2:2 (2:1)

Trotz großer Überlegenheit während des gesamtem Spieles, musste sich die 2. Mannschaft, mit einem Unentschieden begnügen.

Die 2. Mannschaft der Wackeraner, mit einigen Spielern aus der Ersten angetreten, übernahmen sofort das Kommando. Schon nach 20 Minuten führten die Gastgeber durch zwei Tore von Alexander Annawald mit 2:0. Niederkirchen hatte bis dato, nicht den Hauch einer Chance. Die meisten der wenigen Zuschauer und scheinbar auch die Spieler, dachten nur noch über die Höhe des Sieges nach. Weidenthal vergab bis zur Pause noch eine Vielzahl von Gelegenheiten und kurz vor dem Pausenpfiff kam Niederkirchen durch einen verwandelten Elfmeter zum Anschlusstreffer.
In der 2. Hälfte wurde Annawald durch Manuel Jennewein ersetzt, was den Sturmlauf der Einheimischen aber nicht negativ beeinflusste. Dennis Schwender hatte seine Chancen, erwischte aber einen schlechten Tag und hatte, in Torwart Sebastian Schiefer seinen Meister gefunden. Der Niederkirchener Torwart steigerte sich nun von Minute zu Minute und hielt was zu halten war. Auch zwei sogenannte "Unhaltbare" lenkte er im letzten Moment noch über die Latte. Nun kam auch noch Pech dazu, aus 5 Metern traf Sebastian Kottas mit einem strammen Schuss nur den Pfosten. So kam es wie des Öftern in solchen Spielen, bei einem der wenigen Konter der Gäste, entschied der Schiri nach einem unnötigen Foul auf Freistoss. Die Mauer der Gastgeber stand völlig falsch, die Tormitte wurde abgedeckt und beide Ecken blieben frei. Der Schütze von Niederkirchen entschied sich für die linke Ecke, von Torwart Christoph Konrad aus gesehen, der keinerlei Chancen hatte, das Ausgleichtor zu verhindern. Weidenthal drängte jetzt mit aller Macht auf das Siegtor, wurde aber nicht mehr belohnt und nach dem Spiel war die Enttäuschung groß, über dieses unnötige Remis, gegen einen sehr schwachen Gegner.


FC Wacker Weidenthal I - TuS Diedesfeld II  2:4 (2:3)

Weidenthal konnte die guten Leistungen der beiden letzten Spiele, nicht mit einem Erfolg gegen Diedesfeld bestätigen.

Trainer Germund Pfeifer musste in diesem wichtigen Spiel, auf Goalgetter Michael Boor, wegen einer Verletzung verzichten. Bei sehr schlechten Wetterbedingungen, begann Weidenthal furios und hatte gleich eine gute Chance, doch Benjamin Leidner war zu unentschlossen und vergab. Die Gäste machten es kurz darauf  besser, Marius Dehm nutzte die 1. Gelegenheit, in der 4. Minute zum Führungstreffer. Die Wackeraner hatten jetzt die größeren Spielanteile und wurden in der 12. Minute dafür belohnt. Einen präzisen Flankenball von Marvin Boßlet, köpfte Leidner völlig freistehend zum Ausgleich ein. In dem schnellen Kampfspiel, spielten beide Mannschaften druckvoll nach Vorne und die Abwehrreihen hatten große Probleme. Erneut war Diedesfeld, energischer im 16er der Gastgeber und Denis Maier erzielte im Nachsetzen das 2:1 (30. Min.) für sein Team. Die Wackeraner antworteten postwendend, schon beim nächsten Angriff, brachten die Diedesfelder Abwehrspieler den Ball nicht aus der Gefahrenzone, Leidner kam an den Ball, er passte zu Alexander Annawald, der ohne Probleme aus 8 Metern zum 2:2 traf. Kurz vor der Pause gingen die Gäste zum dritten Mal in Führung, die Wackerabwehr fabrizierte einen Querschläger, den Markus Loh zur Pausenführung nutzte.
In der Halbzeitpause mussten die Wackeraner, wegen des starken Regens, in der unteren Ecke des Spielfeldes Wasser "rauskehren", damit das Spiel regulär zu Ende gespielt werden konnte. In den ersten 15 Minuten der 2. Hälfte bestimmten die Diedesfelder das Spiel, gleich zweimal scheiterte Gästestürmer Matthias Glas, frei vor Torwart Christoph Konrad, der jeweils mit einer super Beinabwehr einen weiteren Treffer verhinderte. Die Gastgeber hatten jetzt ihre stärkste Phase, jedoch waren große Chancen Mangelware, die Bälle wurden oft, hoch in den 16er geschlagen, was den Gästen die Abwehrarbeit erleichterte. Die größte Chance, hatte der eingewechselte Dennis Schwender, er wurde am 5er Eck angespielt, schoss aber knapp vorbei. In der 90. Minute nutzten die Gäste einen Freistoss zum 2:4 Endstand, Torschütze Jonathan Schweizer.
Durch diese Niederlage wird der Abstand zum Mittelfeld immer größer und der Kampf gegen den Abstieg, ist präsenter denn je.

 

 

FC Wacker Weidenthal I - VfL Neustadt II  2:1 (1:0)

Weidenthal erkämpfte sich, mit großem Einsatz und Siegeswillen den ersten Dreier.

Nach dem 3:3 vom vergangenen Dienstag bei 21 Hassloch, dem ersten Punktgewinn für die Wackeraner, musste Trainer Germund Pfeifer erneut umstellen, gleich sieben Spieler von der Startaufstellung standen nicht zur Verfügung. Die neu formierte Elf, bedankte sich beim Trainer mit dem ersten Sieg.
Neustadt begann furios, übernahm sofort die Initiative und erspielte sich einige große Torchancen, scheiterte aber meistens an Torwart Christoph Konrad oder am eigenen Unvermögen. Weidenthal zunächst defensiv eingestellt, spielte ab Mitte der 1. Hälfte besser und nach einem Pass von Carsten Herter zu Michael Boor, schoss der Goalgetter überlegt zum1:0 (25. Min.), ins untere Toreck ein. Neustadt hatte jetzt wieder mehr vom Spiel, war aber im 16er der Gastgeber zu eigensinnig oder Konrad stand immer richtig und wehrte die Bälle ab.
In der 46. Minute, kurz nachdem Schiedsrichter Christian Seifert die Partie wieder angepfiffen hatte, kam Neustadt zum Ausgleich. Ein zu kurz abgewehrter Ball von Michael Kottas, musste Martin Adam nur noch einschießen. Neustadt hatte jetzt seine stärkste Phase des Spieles. In der 60. Minute hatten die Gäste die Arme zum Jubeln schon oben, Andreas Maier musste aus 3 Metern den Ball nur noch rein köpfen, aber "Teufelskerl Konrad" wehrte den Ball noch vor der Linie ab, Maier kam noch einmal an den Ball und schoss sofort, aber scheiterte erneut an Konrad, der mit dem Fuß, den Ball ablenkte. In der 73. Minute nach einem Freistoss von Alexander Annawald, köpfte Boor zum 2:1 ein. Neustadt versuchte jetzt mit aller Macht den Ausgleich zu erzielen, blieb aber meistens in dem dichten Abwehrbollwerk der Gastgeber hängen. Desweiteren war der Schiri scheinbar der Schuldige am Rückstand, denn fast jede Entscheidung wurde von den Gästen angezweifelt. Erst nachdem Maier die Gelb-Rote Karte wegen "meckern" sah, besannen sich die Neustadter auf ihre gute Spielweise, was aber eindeutig zu spät war, um den Spielstand noch zu verändern. So blieb es beim viel umjubelten 1. Saisonsieg für die Wackeraner.
Aus einer gut eingestellten, kämpferischen Mannschaft sind noch Torwart Konrad, der sein bestes Spiel in dieser Saison machte und Goalgetter Boor mit seinem 2. Doppelpack, hervorzuheben.



 

FC Wacker Weidenthal 1 - SV Bad Dürkheim II  2:3 (1:2)

Die ersatzgeschwächten Wackeraner, waren dem ersten Punktgewinn sehr nahe.

Trainer Germund Pfeifer musste in diesem wichtigen Spiel die Abwehr total umkrempeln, gleich drei Abwehrspieler mussten ersetzt werden. Philipp Mertel spielte in der Viererabwehrkette und bot eine gute Leistung. Die Kurstätter gingen in der 15. Minute nach einem für Torwart Christoph Konrad überraschenden Fernschuss in Führung, Torschütze Serdal Cakir. Die Gastgeber wurden jetzt etwas munterer und kamen nach einem feinen Pass von Benjamin Leidner durch  Michael Boor  zum Ausgleich (30.Min.) Fast im Gegenzug erzielte Bad Dürkheim die erneute Führung. Ercan Caglayan stand völlig frei und köpfte ein. Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt.
Den besseren Start nach der  Pause erwischten die Gäste. Sie hatten gleich drei große Chancen, die aber vergeben wurden, da Torwart Konrad jeweils gut reagierte. In der 57. Minute bekamen die Wackeraner einen Freistoß am 16er der Gäste. Benjamin Leidner zirkelte das Leder gekonnt zum Ausgleich über die Gästemauer ins Netz. Aber erneut waren die Wackeraner wie schon im 1. Durchgang einen Moment unkonzentriert. Spielmacher Osman Yildiz nutzte dies eiskalt aus und erzielte für sein Team den 3. Treffer. Weidenthal warf jetzt alles nach vorne, wurde aber nicht mehr belohnt. Matthias Nabinger und Boor hatten noch gute Chancen, scheiterten aber an Torwart Michael Schier oder schossen über den Kasten. Eine unglückliche Niederlage, die aber Trainer Pfeifer zeigte, daß seine junge Truppe mit 4 Nachwuchsspielern dem Tabellenführer Paroli bot und ein Remis wäre hoch verdient gewesen.


 

FC Wacker Weidenthal 2 - TSG Neidenfels II 2:0 (1:0)

Die jungen Wackeraner holten im Kerwe- Talderby, verdient die ersten Punkte.

Am Samstag im 2. Heimspiel, hatten sich die Gastgeber einiges vorgenommen, um die Punkte in Weidenthal zu behalten. Neidenfels spielte aus einer verstärkten Abwehr, um damit erfolgreich zu sein. Dennis Schwender erzielte in der 22. Minute mit einem satten Schuß die 1:0 Führung. Neidenfels wurde jetzt etwas offensiver und hatte kurz vor der Pause die große Chance zum Ausgleich, scheiterte aber an Torwart Max Mink der den Ball aus 5 Metern, super abwehrte.
Im zweiten Durchgang, erzielte Andre Nabinger mit dem 2:0 in der 70. Minute den Endstand und sicherte damit, seinem Team die ersten 3 Punkte in der noch jungen Saison.
Der Sieg ist gut, für das Selbstvertrauen der jungen Spieler und sollte für die nächsten Spiele motivieren.

 

FC Wacker Weidenthal 1 - TSG Neidenfels I 1:3 (0:2)

Verdient entführten die agilen Neidenfelser, 3 Punkte im Talderby aus Weidenthal.

Im Kerwespiel am Samstag in Weidenthal, traten beide Mannschaften ersatzgeschwächt an. Die Gastgeber mussten drei Stammspieler ersetzen und Neidenfels sogar vier. Nachdem Manuel Jennewein sich in der 2. Minute verletzte und nach ca. 20 Minuten endgültig ausfiel, war Punkto fehlender Stammspieler wieder Gleichstand erreicht. Neidenfels unbeeindruckt davon, war von Anfang an die bessere Mannschaft und wurde schon in der 10. Minute dafür belohnt. Dennis Riedel wurde im Wacker 16er freigespielt und überwand Torwart Christoph Konrad mit einem geschickten Heber zur 1:0 Führung für sein Team. Weidenthal wurde jetzt offensiver, konnte sich aber keine Torchancen erspielen. Die von Daniel Pfeifer gut organisierte Abwehr, verlor nie den Überblick und ließ in der 1. Halbzeit keine Torchance zu. Den Unterschied an diesem Tage machte Stürmer Kevin Rüger und Mittelfeldspieler Riedel aus, die Weidenthal nie in den Griff bekam. Ein Missverständnis in der Wackerabwehr nutze Riedel in der 35. Minute erneut aus und erzielte seinen 2. Treffer. Kurz vor der Pause verhinderte Konrad, nach einem Schuss von Rüger, mit einer super Parade einen weiteren Treffer.

In der Pause, hatte Trainer Germund Pfeifer sein Team neu motiviert. Die Gastgeber hatten auch gleich die 1. Torchance, ein Schuss von Abwehrspieler Patrick Konrad ging aber knapp über das Tor. Weidenthal spielte weiter nach Vorne und Neidenfels hatte dadurch im Angriff mehr Platz. Rüger lief in der 66. Minute frei auf Konrad zu und schoss den Ball überlegt zum 3:0 ins Tor. Weidenthal wechselte jetzt Dennis Schwender ein, der hatte auch gleich eine große Torchance, schoss aber den Ball über den Kasten. In der 85. Minute wehrte Lars Kropp, einen Torschuss von Weidenthal auf der Torlinie mit der Hand ab und wurde mit der Roten Karte bestraft. Den fälligen Elfmeter verwandelte Michael Boor sicher zum 1:3 Endstand. Der beste Spieler von Weidenthal, war mit Abstand Torwart Konrad, der durch super Reflexe eine höhere Niederlage verhinderte.

ein paar Bilder zum Spiel...

FC Wacker Weidenthal - TSV Königsbach 2:5 (0:3)

Der Sieg von Königsbach in Weidenthal war verdient, die Gastgeber kamen erst nach der Pause etwas besser ins Spiel.

Die spielerisch besseren Gäste bestimmten im 1. Durchgang klar das Spiel. Weidenthal war mit 5 neuen Spielern angetreten, davon 3 aus der eigenen A-Jugend, dadurch hatten die Wackeraner einige Abstimmungsprobleme. Es dauerte aber bis zur 24. Minute ehe die Überlegenheit der Gäste, auch zu Toren führte. Niko Hatoupis hatte im 16er zu viel Freiraum und erzielte das 1:0 für Königsbach. In der 35. Minute spielte Spielertrainer Sven Hoernschemeyer den Ball zum freien Mario Schwab, der mit einem Schuss ins lange Eck zum 0:2 traf. Nach einem Missverständnis in der Wacker Abwehr war Hoernschemeyer erneut zur Stelle und krönte seine gute Leistung, in der 1. Hälfte mit dem 0:3, so stand es auch zur Pause.
Da Weidenthal sich vor der Pause, keine Torchance erspielten konnte, brachte Trainer Germund Pfeifer, Dennis Schwender nach 60.Minuten, um den Angriff zu verstärken. Doch zunächst vergaben die Gäste einen Elfmeter den Torwart Steffen Schöfer super parierte und fast im Gegenzug gelang Schwender das 1:3 (63. Min.). In der 68. Minute wurde Marcel Jennewein im 16er gefoult und Schiedsrichter Wolfgang Stanich, entschied sofort auf Strafstoss. Marvin Boßlet vergab die große Chance zum 2:3, er schoss am Tor vorbei. Königsbach war jetzt wieder aktiver und nach einem Eckball erzielte Christoph Ziegler im Nachschuss das 4:1 (76. Min.) für sein Team. Die Gastgeber waren jetzt geschlagen und bei dieser Hitze (37°C im Schatten) auch ohne große Motivation, die Niederlage noch einmal abzuwenden. Jan Kolbenschlag erzielte noch das 5:1 für Königsbach und Schwender traf kurz vor dem Schlusspfiff noch zum 2:5 für die Wackeraner. Positiv bei Weidenthal ist noch Torwart Schöfer zu erwähnen, der durch super Reaktionen einen höheren Sieg der Gäste verhinderte.

ein paar Impressionen von Torwart Steffen Schöfer....