C-Klasse Rhein- Mittelhaardt: Spielberichte 2017/2018

Berichte 2015/2016
Berichte 2014/2015
Berichte 2013/2014
Berichte 2012/2013
Berichte 2010-2012


2017/18



FC Wacker Weidenthal – TV Frankeneck 3:1(1:0)

Die Wackeraner setzten sich verdient im Talderby durch und haben damit die ersten Punkte zu Hause geholt.

Bis zur 15. Minute sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel auf spielerisch schwachen Niveau. Die Gastgeber mussten Dennis Schwender und Sandro Schröder ersetzen, wobei Schröder trotz einer Erkältung, als Auswechselspieler zur Verfügung stand.
Die 1. Chance für Weidenthal hatte Matthias Nabinger, frei vor Torwart Manuel Busch, doch sein Schuss war zu schwach so dass Busch keine Mühe hatte den Ball zu fangen. Die 1. Chance für Frankeneck wurde von Patrick Scharfenberger eingeleitet, sein Fehlpass erlief sich Nico Fuchs am Wacker 16er, doch Torwart Marvin Milloth war zur Stelle und wehrte den Schuss von Fuchs ab. In der 20. Minute dann das erlösende 1:0, nach einer Flanke von Maximilian Kampmann stand Matthias Nabinger goldrichtig und köpfte zur Führung ein. 2 Minuten später das gleiche Spiel, nur die Flanke kam von Bjoern Zwing und Nabinger köpfte über den Kasten.
Bis zur Pause standen die Wackeraner noch 5mal frei vor Torwart Busch. Benjamin Leidner scheiterte 2mal und auch Zwing, Marvin Rosenthal und Nabinger vergaben gute Einschussmöglichkeiten jeweils frei vor dem Tor. So blieb es beim dürftigen 1:0 für die Hausherren.
In 2. Durchgang kam Lukas Mock für den angeschlagenen Florian Schulz ins Spiel. Zunächst waren die Gäste die agilere Truppe und hatten auch 2 Chancen zum Ausgleich, durch Fuchs und einen Freistoß von Björn Ullrich, doch Milloth war stets zur Stelle und hielt die Null fest. In der 62. Minute kam Sandro Schröder für Scharfenberger ins Spiel. Die Wackeraner waren jetzt stärker und zeigten auch gleich ihren schönsten Angriff über Rechts, mit guter Flanke ins Zentrum doch der Abschluss fehlte. Kurz darauf nach einem Freistoß von Max Kampmann in den 5er der Gäste versuchte Schröder noch einzuköpfen, irritierte dadurch den Torwart und der Ball lag plötzlich zum 2:0 im Netz. Die Vorentscheidung nach einer Flanke von Eric Martin vergab Benni Leidner, sein Kopfball traf nur den Pfosten. Fast im Gegenzug bei einem Ball in den 16er, verschätzte sich Volker Kampmann, Fuchs schaltete schneller, erlief sich den Ball und verwandelte souverän zum 2:1 Anschlusstreffer. Die Weidenthaler nicht geschockt, spielten weiter nach Vorne um für klare Verhältnisse zu sorgen. Schröder setzte sich am 16er durch, lief auf den Kasten zu und war nur noch durch ein Foulspiel (Notbremse) zu stoppen. Der gute Schiri Fritz Schalk gab sofort Elfmeter, aber die notwendige Rote Karte verweigerte er. Max Kampmann verwandelte sicher zum 3:1 Endstand.
In der Nachspielzeit verletzte sich ein Frankenecker Spieler so arg, dass der Notarzt gerufen wurde. Die Spielführer und der Schiri verständigten sich dann, das Spiel regulär abzupfeifen.


 


FC Wacker Weidenthal - 1 FC Hambach 0:2 (0:0)

Auch im Kerwespiel keine Punkte, Wackeraner weiter sieglos.

Mit der dritten Niederlage in Folge hat der FC Wacker den Saisonauftakt komplett verschlafen.
Gegen die spieltechnisch besseren Gäste, waren Einsatz und Kampfbereitschaft im Kerwespiel nicht ausreichend. Zumal dem FC Wacker mit Max Kampmann, Andre Nabinger, Marvin Milloth und dem angeschlagenen Matthias Nabinger gleich vier Stammspieler fehlten. Immerhin konnte man bis zur Halbzeit mit viel Engagement ein torloses Unentschieden gegen die favorisierten Gäste erreichen. Aber zwei Tore von Hambach direkt nach der Pause (in der 50.u. 56. Min.), brachten die Hausherren auf die Verliererstraße. Viele Stockfehler und unpräzise Pässe ließen keinen Spielfluss der Weidenthaler nach vorne zu. Mit nur einer echten Chance im gesamten Spiel, ein Kopfball von Benjamin Leidner, den ein Hambacher Verteidiger von der Linie kratzte, konnte der FC Wacker die Gäste nicht in Verlegenheit bringen.
In der zweiten Halbzeit hatte der FCW dann zwar etwas mehr Ballbesitz, aber die Gäste konterten sehr gefährlich. Der gut aufgelegte Wacker-Torwart Björn Schöneberger konnte sich gleich mehrfach auszeichnen und verhinderte somit eine höhere Niederlage.
Jetzt heißt es für das Trainerteam Oliver Löchner und Thomas Kampmann kühlen Kopf zu bewahren und den Spielern die deutlich anzumerkende Verunsicherung zu nehmen. Am besten wäre dafür natürlich ein zählbarer Erfolg in den kommenden Spielen. Am nächsten Spieltag am 10.09. beim ebenfalls noch sieglosen Edenkoben II sollte der erste Punktgewinn möglich sein.

Bericht von Ralph Rosenthal



FC Wacker Weidenthal – SV Herta Kirrweiler 1:2 (1:1)

Weidenthal hätte einen Punkt verdient gehabt, aber Kirrweiler war am Ende Dank einer guten Kampfleistung der glückliche Sieger.

Das 1. Meisterschaftsspiel begann die Wackeraner recht forsch und wollten sofort zeigen wer Herr im Hause ist. Schon nach 5 Minuten traf Matze Nabinger mit einem satten Schuss das Ziel, aber Schiri Cemal Günbay sah eine Abseitsstellung und gab den Treffer nicht. Kurz darauf verfehlte Sandro Schröder mit einem schönen Schuss vom 16er nur knapp das Tor.
Mit ihrem 1. Torschuss in der 7. Minute kamen die Gäste überraschend zur Führung. Einen weiten Ball aus dem Mittelfeld von Kirrweiler geschlagen, landete kurz vor dem Wacker 16er und die einzige Spitze Maurice Richter stand goldrichtig und überwand mit einem direkten Schuss Torwart Milloth, der zunächst zum Ball lief, aber dann stockte und damit die Chance für Richter anbot, der souverän vollendete. Weidenthal versuchte sofort zum Ausgleich zu kommen, bestimmte auch das Spiel, hatte gute Torchancen die aber nicht genutzt wurden. Zunächst scheiterte noch Schröder per Kopfball an Torwart Oliver Eckel, doch in der 25. Minute war der Bann gebrochen, nach einem Doppelpass mit Dennis Schwender und einer schönen Einzelleistung von Sandro Schröder ließ er Eckel keine Chance und erzielte den Ausgleich. Die Gastgeber waren jetzt die stärkere Elf versäumten es aber bis zur Pause bei zwei Möglichkeiten weitere Treffer zu erzielen.
im 2. Durchgang das gleiche Spiel Weidenthal bestimmte das Spiel aber die Chancen Auswertung war weiter mangelhaft. Ab der 60. Minute wurde das Spiel etwas ausgeglichener, obwohl nach wie vor die Gastgeber mehr am 16er von Kirrweiler waren, aber vor der Hütte an diesem Tag total versagten. Der Siegtreffer dann eine Dublette des 1. Tores. Ein erneut an den 16er geschlagener Ball erlief sich Richter, umspielte Flo Schulz und konnte im 16er nur noch von Max Kampmann durch ein Foul gebremst werden. Der Schiri entschied sofort auf Strafstoß. Jürgen Saltarello ließ sich die Chance zur Führung nicht entgehen und traf sicher zum 2:1 für Kirrweiler. In der hektischen Schlussphase versuchten die Wackeraner noch zum Ausgleich zu kommen. Die Gäste verteidigten den Vorsprung mit viel Einsatz und Willenskraft und wurden am Ende belohnt. Weidenthal hätte wohl einen Punkt verdient gehabt, aber die spielerischen Mittel an diesem Sonntag reichten nicht aus um am Ende zu punkten. Wie schon unser alter Bundestrainer sagte der Ball muss ins Eckige ist immer noch präsent und Einsatzpunkte kann nur der Trainer vergeben.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

---- 2017 ----

FC Wacker Weidenthal - TuS Maikammer  (0:2)

Im letzten Spiel der Wackeraner im Spieljahres 2016/2017, trat der Meister Maikammer in Weidenthal an.
Das Spiel wurde leider nach 60 Minuten abgebrochen.

Das Ziel der Gäste war es, auch in den zwei letzten Spielen gegen Weidenthal und Esthal erfolgreich zu sein, um damit alle Begegnungen der Saison zu gewinnen. Maikammer begann sehr aggressiv um gleich zu zeigen wer die besser Elf ist. Die Wackeraner traten wohl Ersatz geschwächt an, schenkten aber dem Meister gar nichts. In der 15. Minute bei einem Ball in den 16er der Gastgeber, ging Stürmer Köse Enis mit gestrecktem Fuß gegen Torwart Marvin Milloth zur Sache, aus Sicht der Wackeraner eine klare Rote Karte, aber Schiri Mustafa Temel gab nur Gelb. Milloth musste den Platz verlassen und wurde durch Matthias Gola ersetzt. Gola konnte sich sofort auszeichnen und reagierte zweimal hervorragend, doch bei der 3. Aktion vor seinem Tor war er machtlos und Hassan Can köpft in der 30. MInute zur Führung ein. Kurz darauf kam Maikammer durch Uzun Barisdas, per Freistoß zum 0:2.
Nach dem Wechsel überschlugen sich die Ereignisse, Eric Martin drang frei in den 16er der Gäste ein und wurde von Torwart Föllinger per Notbremse gestoppt, erneut sah Schiri Temel das Foul nur Gelb würdig, aber der fällige Strafstoss sollte nicht mehr ausgeführt werden. Es kam jetzt viel Unruhe in das Spiel, was letztendlich Schiedsrichter Temel dazu bewog, das Spiel zu beenden.
Schade für beide Teams, daß eine lange Saison in der sowohl Maikammer wie auch Weidenthal viel erreicht haben, nun für Weidenthal so krass enden musste.



ASV Esthal - FC Wacker Weidenthal 5:0 (1:0)

In einem Kampfspiel, war Esthal die bessere Elf und schickte Weidenthal mit einem 5er Pack nach Hause.

In der 1. Halbzeit konnten die Wackeraner noch einigermaßen mithalten, aber nach dem 2:0 in der 2. Hälfte, war keine Gegenwehr mehr da, die Gastgeber kamen zu einfachen Torabschlüssen und erzielten noch 3 weitere Treffer.
Esthal war von Begin die agilere Mannschaft, hatte sofort Chancen aber beim Torabschluss fehlte die nötige Cleverness. Weidenthal brauchte 15 Minuten um das erste Mal in den 16er von Esthal zu kommen, aber danach war das Spiel bis zur Pause ausgeglichener. In der 23. Minute erzielte Daniel Schreiber nach Pass von Dominic Roth, per Direktabnahme den längst fälligen Führungstreffer. In der 25. Minute scheiterte Björn Zwing mit einem Schuss von 16er an Torwart Andreas Staub. Kurz darauf passte Sebastian Brauch im Esthaler 16er zu Carsten Herter, aber dessen Schuss auf das Tor wurde gerade noch abgeblockt. Kurz vor der Pause hatte Dennis Schwender die Ausgleichchance scheiterte aber an Torwart Staub und dem Pfosten. Herter verletzte sich in dieser Situation im Nachsetzen und wurde durch Trainer Oliver Löchner ersetzt. Esthal hatte bis zur Pause auch einige Einschussmöglichkeiten vergab aber alle überhastet.
Die 1. Chance nach dem Wechsel konnte Schreiber nicht nutzen und im Gegenzug scheiterte Schwender frei vor Staub, eine weitere Großchance direkt danach vergab Chrissi Milloth, er schoss den Ball frei am 5er über das Tor. In der 60. Minute lenkte Marvin Milloth einen Schuss von Patrick Konrad über die Latte, doch beim folgenden Eckball rutschte Milloth der Ball durch die Hände, Schreiber stand goldrichtig und drückte zum 2:0 ein. Esthal war jetzt Herr im Hause und erhöhte in der 70. Minute durch Pascal Wolf auf 3:0. Nachdem Abwehrchef Benni Leidner wegen einer Verletzung draußen behandelt wurde, nutzten die Gastgeber die Abwehrprobleme direkt aus, erneut war Schreiber zur Stelle und erzielte mit dem 4:0 seinen 3. Treffer. Phil Heinrich erzielte in der 85. Minute den 5:0 Endstand.
Der Talnachbar hatte keine guten Tag erwischt und machte in Esthal eines seiner schwächsten Spiele in der Rückrunde und verspielte damit auch den möglichen 3. Tabellenplatz.

Am nächsten Sonntag dem 14.05. um 15:00Uhr empfängt der FC Wacker den Meister TuS Maikammer.

 

TSV Lambrecht - FC Wacker Weidenthal   1:0 (1:0)

Die Lambrechter waren die meiste Zeit die agilere Elf und erkämpften sich letztendlich einen verdienten Sieg.

Die Wackeraner begannen sehr forsch und erzielten schon in der 4. Minute ein Tor, Carsten Herter stand frei am Lambrechter 5er, wurde perfekt angespielt und spitzelte den Ball ins Tor, doch Schiedsrichter Horst Lauer sah eine Abseitsstellung von Herter und gab den Treffer nicht, aus Weidenthaler Sicht eine Fehlentscheidung. Lambrecht übernahm jetzt die Initiative und war bis zur Pause die bessere Elf. In der 17. Minute lief Manuel Buchmann unbedrängt in den Wacker 16er, passte zum freien Yannik Kunstaetter zurück, der sicher zur 1:0 Führung einschoss. Lambrecht bestimmte jetzt das Spiel, hatte weitere Torchancen, scheiterte aber an Torwart Marvin Milloth oder an der vielbeinigen Wackerabwehr. In der 25. Minute traf Christopher Miller mit einem fulminanten Schuss nur das Gebälk. Die Weidenthaler hatten jetzt auch zwei Chancen durch Dennis Schwender, einmal schoss er nach einem Pass von Max Kampmann knapp am Pfosten vorbei, bei der 2.Chance blockte Tobias Kunstaetter für seinen schon geschlagenen Torwart Steven Reubig den Ball gerade noch ab. Kurz darauf nach einer Flanke in den Lambrechter Strafraum, erzielte Weidenthal einen Treffer, aber erneut hatte der Schiri was dagegen und erkannte den Treffer wegen angeblicher Torwartbehinderung nicht an. So blieb es bis zur Pause bei der knappen Führung für die Gastgeber, wobei ein 3:1 oder 4:2 im Bereich des Möglichen war, aber die Führung für Lambrecht war verdient.
Die 2. Hälfte begann Weidenthal mit mehr Elan, ohne sich aber große Chancen zu erspielen. Die Lambrechter hatten die besseren Chancen bei Kontern, vergaben aber alle oder scheiterten am guten Torwart Milloth. In den letzten 15 Minuten versuchten die Wackeraner mit aller Macht noch zu egalisieren, doch der entscheidende Pass zum freiem Mitspieler gelang nicht und Torwart Reubig hatte einen Schokoladentag erwischt und hielt alles was auf seinen Kasten kam. In der Endphase sollten dann noch die weiten Einwürfe von Benni Leidner zum Torerfolg führen, doch die Abwehr der Lambrechter war sehr aufmerksam und wenn ein Ball mal durchrutschte war Reubig stets an der richtigen Stelle seines Tores und hielt den Sieg fest.
Am Ende ein verdienter Sieg für die Gastgeber, aber da viele Torchancen nicht genutzt wurden, war ein Remis bis zum Schluss noch möglich.

Schon am nächsten Mittwoch dem 26.04. um 19:30 Uhr steigt das nächste Talderby
TSG Neidenfels - FC Wacker Weidenthal


 

FC Wacker Weidenthal  -  TuS Friedelsheim II 9:0 (2:0)

Der TuS Friedelsheim II war auch in Weidenthal chancenlos und schrammte knapp an einer zweistelligen Niederlage vorbei.

Trotz einer schwachen ersten Hälfte führte der FC Wacker Weidenthal nach Toren von Eric Martin und Dennis Schwender mit 2:0. Hochkarätige Chancen wurden teilweise vergeben.
Mit dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit erzielte Martin unter Mithilfe eines gegnerischen Abwehrspielers das 3:0. Nun wurden die tapfer kämpfenden Gäste regelrecht überrannt und nur die mangelnde Chancenverwertung der Einheimischen verhinderte ein noch deutlicheres Ergebnis. Zweimal Schwender, zweimal Martin, Andre Nabinger und Benjamin Leidner erzielten die weiteren Treffer zu diesem Kantersieg.
Unschöner Höhepunkt des Spiels war ein grobes Foul eines Gästespielers in der 60.Minute, was die Gelb-Rote Karte zur Folge hatte. Der gefoulte Spieler vom FCW musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Bericht von Ralph Rosenthal

FC Wacker Weidenthal  -  TuS St. Martin 1:1 (1:0)

Der FCW erkämpfte sich mit viel Einsatz und Wille ein Remis.

In einem kampfbetonten und spannenden C-Klassenspiel teilten sich Weidenthal und St. Martin gerechterweise die Punkte. So bleiben beide Mannschaften 2017 weiterhin ungeschlagen. Schon in der 9. Minute lenkte Philipp Mertel den Ball mit dem Kopf zu Bjoern Zwing, der mit einem Schuss vom 16er ins linke untere Toreck traf. St. Martins Torwart Philipp Christmann machte bei der Abwehr eine unglückliche Figur. Die Gastgeber, die mit Christian Laubscher in der 4er Abwehrkette und Mertel im defensiven Mittelfeld agierten, stabilisierten dadurch die Defensive und ließen kaum Torchancen zu. Weidental hatte in der ersten Halbzeit vier erwähnenswerte Chancen. Ein Freistoß von Max Kampmann verfehlte knapp sein Ziel. Benni Leidner drang links in den 16er ein, sein Querpass flog durch den 5er, aber an Freund und Feind vorbei. Nach einer Ecke köpfte der aufgerückte Laubscher auf das Tor, der St. Martiner David Hund, fälschte den Ball Richtung Tor ab, aber Torwart Christmann stand goldrichtig und klärte. Danach hatte erneut Zwing die Chance zum 2:0, traf aber frei vor Christmann den Ball beim Schuss nicht richtig. Somit zur Pause eine verdiente Führung für die Wackeraner.
In der 2. Halbzeit bestimmte zunächst St. Martin das Spiel und versuchte sofort zum Ausgleich zu kommen. Ihr Bemühen wurde durch den Platzverweis (Rote Karte) von Carsten Herter in der 50. Minute noch unterstützt. Mit nur 9 Feldspielern wurde Weidenthal in die Abwehr gedrückt. Die Gäste hatten jetzt mehr vom Spiel, waren am Drücker, aber am Wacker 16er war meistens Schluss und Bälle die durchkamen, waren eine sichere Beute von Torwart Marvin Milloth. In der 75. Minute dann ein Freistoß knapp hinter der Mittellinie für die Gäste, der Ball wurde von Ramon Schreieck in den 16er geschlagen, mit dem Kopf von Lars Weisgerber verlängert und Hund stand genau richtig und traf zum Ausgleich. Kurz darauf musste auch noch Benjamin Leidner den Platz mit Gelb-Rot wegen Reklamierens verlassen. Die 8 tapferen Wacker- Feldspieler und Torwart Milloth kämpften bis zum Schluss um den Punkt und wurden am Ende dafür belohnt.


FC Wacker Weidenthal   -  TuS Forst  4:1 (1:1) 

Im Vorspiel siegten die Wackeraner in Forst mit 4:2 und erreichten auch im Rückspiel zu Hause ein verdientes 4:1.

Der FCW spielte mit Benjamin Leidner in der 4er Abwehrkette. Im Angriff spielten Dennis Schwender, Eric Martin und Patrick Scharfenberger im offensiven Mittelfeld. Die erste Möglichkeit hatte der Gast, aber Florian Reinhardt traf den Ball nicht richtig und verzog. Das Spiel war sehr zerfahren und die Technik spielte eine untergeordnete Rolle. Kampf und Einsatz waren an diesem trüben Sonntag im Langenthal gefragt. Die Gastgeber waren jetzt das stärkere Team und hatten auch einige Torchancen. Zunächst scheiterten Eric Martin und Carsten Herter nur knapp mit Distanzschüssen. Nach einer Ecke von Max Kampmann verlängerte der aufgerückte Leidner den Ball mit dem Kopf auf Martin, der aber nur das Außennetz traf. In der 36. Minute war der Bann dann gebrochen, ein Steilpass von Herter, verwertete Schwender mit sattem Schuss zum 1:0. Kurz darauf, in der 40. Minute, nach einem Freistoß der Gäste konnte Marvin Milloth den Ball nicht festhalten und im Nachsetzen wurde ein Forster Angreifer von Scharfenberger unfair gestoppt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Reinhardt sicher zum 1:1 Ausgleich.
Die zweite Hälfte begann mit einem Paukenschlag. Nach dem Wechsel kam „Oldie“ Volker Kampmann für Scharfenberger und Leidner spielte links im Angriff. Nach einem Freistoß von Herter zögerte der Forster Torwart Marcel Rick, Leidner wollte den Ball noch erreichen, berührte ihn aber nicht mehr, so dass der Ball direkt zur 2:1 Führung einschlug und somit von Carsten Herter erzielt wurde (47. Min.). Forst hatte gleich darauf die erneute Chance auszugleichen, Andreas Altvatter kam frei am Wacker 5er an den Ball, aber traf den Ball nicht richtig und Milloth konnte locker aufnehmen. Die größte Gefahr ging jetzt für die Forster Abwehr von den weiten Einwürfen von Leidner aus. Nach einem Torschuss von Schwender in der 65. Minute wehrte die Gästeabwehr den Ball nur bis kurz vor den 16er ab und Herter bedankte sich mit einem kernigen Flachschuss zum 3:1 für das Talteam. Das Spiel war jetzt entschieden, es wurde noch kräftig gewechselt und die Spielqualität litt stark. In der 89. Minute erzielte der agile Martin nach einem Pass von Björn Zwing den 4:1 Endstand. Schon am Donnerstag nach dem 3:0 Auswärtssieg in Leistadt, war klar, dass gegen Forst auch gepunktet werden muss, was letztendlich auch gelang und der Blick nach oben weiter möglich ist.

 


---- 2016 ----

FC Wacker Weidenthal   -  1. FC Hambach  4:3 (2:0)

Hambach drehte in der 2. Halbzeit das Spiel, musste sich aber am Ende gegen willige Wackeraner geschlagen geben.

Weidenthal, das in der Vorrunde in Hambach deutlich mit 0:5 den Kürzeren zog, wollte das Rückspiel unbedingt gewinnen. Hambach begann sehr stark, und hatte in den ersten 10 Minuten zwei Riesenchancen, scheiterte aber am guten Torwart Björn Schöneberger, der für den verletzten Marvin Milloth spielte. Des Weiteren mussten die Gastgeber 5 Stammkräfte ersetzen und hatten mit Trainer Oliver Löchner und Urgestein Michael Boor zwei AH-Spieler auf der Bank sitzen. Der dritte AH-Spieler, Volker Kampmann, spielte von Beginn in der 4er Abwehrkette. Aus einer unübersichtlichen Situation im Hambacher 16er erzielte Christian Ohnesorg in der 25. Minute, aus dem Gewühl heraus das1:0. Kurz vor der Pause passte Benjamin Leidner quer zu Patrick Scharfenberger, der leitete den Ball zu Carsten Herter weiter, der mit einem satten Schuss unter die Latte zum 2:0 traf.
Kurz nach der Pause hatte Leidner die Möglichkeit zur Vorentscheidung, scheiterte aber frei vor dem Kasten an Torwart Felix Walther. Hambach hatte jetzt etwas mehr Spielanteile, aber vor der Hütte fehlte die letzte Konsequenz. Aber in der 59. Minute machten sie es besser, Joshua Eschmann lief unbedrängt in den Wacker 16er, passte zu Artur Moura da Silva, der den Anschlusstreffer erzielte. Zwischen der 60. und 65. Minute hatte Carsten Herter zwei Riesenchancen für Klarheit und die Entscheidung zu sorgen. Er stand jeweils frei vor dem Tor, schoss aber drüber. In der 70. Minute wurde Michael Boor eingewechselt, gleich darauf auch Trainer Oliver Löchner. Doch zunächst waren die Gäste am Drücker. Durch einen Doppelschlag von Kapitän Jan Mueller jeweils per Freistoß (71. und 73. Min.), wobei Schöneberger unglücklich agierte, kam Hambach zum 3:2 und hatte dadurch das Spiel gedreht. In der 78. Minute zeigte Maximilian Kampmann, dass auch Weidenthal einen Freistoßschützen hat und traf mit einem super Schuss zum 3:3 Ausgleich. Beide Mannschaften spielten weiter offensiv und wollten die Entscheidung. Hambach hatte auch seine Chancen, scheiterte aber entweder an Torwart Schöneberger oder einmal an der Latte. Der Siegeswille der Wackeraner wurde kurz vor dem Ende belohnt. Leidner drang in den 16er ein und sein Torschuss wurde von Jochen Hilsch ins eigene Tor abgelenkt. Am Ende ein glücklicher, aber aufgrund der vielen Chancen nicht unverdienter Sieg für die Wackeraner. Die Weidenthaler werden auf dem 4. Tabellenplatz überwintern und können auch 2017 den Blick weiter nach oben richten.


FC Wacker Weidenthal   -  TuS Diedesfeld II  1:2 (0:1)

Die cleveren Gäste entführten nicht unverdient die Punkte aus Weidenthal.

Im Verfolgerduell der C-Klasse Rhein – Mittelhaardt führten die Gäste bis zur 75. Minute sehr souverän mit 2:0. Nachdem Weidenthal der Anschlusstreffer gelang, wäre das Spiel fast noch gekippt, doch Fortuna war an diesem Sonntag kein Wackeraner. Durch diese Niederlage ist der FCW jetzt auf den 4. Platz zurückgefallen.
Bis zur 20. Minute entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel ohne Torraumszenen. Nach einem Abwurf von Torwart Marvin Milloth zu Marvin Rosenthal, verlor Rosenthal den Zweikampf gegen Mathias Ehrhard, der mit einem geschickten Lupfer über Torwart Milloth, zum 1:0 für sein Team traf. Kurz darauf ein weitere Rückschlag für Weidenthal, Goalgetter Andreas Laubscher musste wegen einer Verletzung ausgewechselt werden, er versuchte zwar noch einmal sein Glück, blieb aber nach der Halbzeitpause in der Kabine. Nach einem Foulspiel am Diedesfelder Kapitän Florian Rotberg, beschwerte sich dieser vehement bei Schiedsrichter Michele Lyons, der zur Verwunderung aller Rotberg direkt die Rote Karte zeigte. Kurz darauf beendete der Schiri die 1. Hälfte, eine Halbzeit ohne Torchancen, wobei Diedesfeld, durch den Fehler der Wackerabwehr zur Pausenführung kam.
Nach dem Wechsel wollten die Gastgeber jetzt in Überzahl möglichst schnell egalisieren, doch die agilen Gäste spielten weiter gut mit, wohl etwas defensiver, aber immer mit Entlastungsangriffen. In der 63. Minute wurden die Gäste dafür belohnt, Christian Wagner wurde im linken Wacker 16er freigespielt und sein Schlenzer lag plötzlich zum 2:0 im Wackernetz. Weidenthal das bis zur 75. Minute spielerische Defizite hatte, kam nach einem Querpass von Eric Martin in den 5er der Gäste durch Benni Leidner zum Anschlusstreffer. Kurz darauf schickte Christian Laubscher erneut Leidner mit einem Zuckerpass in den Strafraum und Leidner erzielte den Ausgleich, doch Schiri Lyons, hatte was dagegen und entschied zur Verwunderung aller Zuschauer auf Abseits, eine klassische Fehlentscheidung. Weidenthal warf jetzt alles nach vorne, sogar Torwart Milloth war beim Eckball aufgerückt, aber der Ausgleich wollte nicht mehr fallen und kurz darauf beendete Schiri Lyons, die erst in der Endphase spannende Partie.

 


FC Wacker Weidenthal   -  TuS Wachenheim II  9:2 (2:0)

Wachenheim, das nur mit 9 Mann antrat, schrammte knapp an einer zweistelligen Niederlage vorbei, Eric Martin traf 4 mal.

Die Gäste, die ohne Betreuer und Trainer nach Weidenthal reisten und nur 9 Mann zur Verfügung hatten, wollten die einkalkulierte Niederlage in Grenzen halten. Schon in der zweiten Minute schlugen die Wackeraner zu. Einen Abpraller von Torwart Steven Hanß verwertete Carsten Herter zur schnellen Führung. Danach kam für die Gastgeber die Zeit der vergebenen Chancen. Bis zur 32. Minute vergaben die Wackeraner 8 klare Einschussmöglichkeiten bzw. Torwart Hanß hatte einen Schokoladentag erwischt und verhinderte weitere Gegentreffer. Eric Martin erlöste dann den Wackeranhang nach einer Flanke von Marvin Rosenthal köpfte Martin überlegt zum 2:0 ein, was gleichzeitig dem Halbzeitstand entsprach.
Kurz nach der Pause vergaben die Gastgeber zwei weitere Chancen, bis bei den Gästen in der 50. Minute ein weiterer Spieler eintraf, so dass das Spielerverhältnis nur noch 11 zu 10 Mann entsprach. Dadurch lockerten die Gäste etwas ihr Abwehrbollwerk, der FCW nahm dies dankend an, spielte jetzt einen guten Kombinationsfußball, was sich dann auch prompt in Treffern auszahlte. Zwischen der 55. und 70. Minute, jeweils im 5 Minuten Abstand erhöhten die Wackeraner auf 6:1, Torschützen, Martin (2), Benjamin Leidner, Christian Laubscher. Dazwischen traf der Wachenheimer Fellah Aissa per Alleingang zum 5:1. In der 80. Minute traf erneut Fellah zum 6:2. In den letzten 5 Minuten kamen die Gastgeber zu 3 weiteren Toren. Zunächst war Herter auf Pass von Martin zum 7:2 erfolgreich, danach wurde Dennis Schwender im 16er gefoult und Maximilian Kampmann verwandelte den fälligen Elfmeter zum 8:2. In der Nachspielzeit krönte Martin seine gute Leistung mit seinem 4.Treffer zum 9:2 Endstand.


FC Wacker Weidenthal   -  TuS Niederkirchen II 1:0 (1:0)

Aus den unzähligen Chancen konnte der FCW nur eine verwerten und brauchte noch die Hilfe vom Libero aus Niederkirchen.

Nach der deftigen Niederlage am Sonntag beim Spitzenreiter Maikammer, hatten die Wackeraner schon zwei Tage später, am Dienstag in der Englichen Woche der C-Klasse Rhein-Mittelhaardt die Chance mit einem Sieg am Spitzenduo dran zu bleiben. Für die beiden verhinderten Stammverteidiger Chrtistian Laubscher und Simon Leidner spielten Volker Kampmann und Marvin Rosenthal. Eine katastrophale Chancenauswertung verhinderte einen standesgemäßen Sieg, gegen die ohne Ersatzspieler angetretenen Gäste aus Niederkirchen. In den ersten 25 Minuten passierte nicht viel, Niederkirchen konzentrierte sich komplett auf das Verteidigen seines Tores. In der 26. und 30. Minuten lief Andreas Laubscher gleich zwei Mal alleine auf das Gästetor zu, verzog aber jeweils nur knapp. Dazwischen lag der Treffer des Tages in der 28.Minute, bezeichnender Weise für dieses Spiel ein unglücklich vom Libero der Gäste abgefälschter Fernschuss von Eric Martin, flog unhaltbar für den Gästetorwart in die Ecke. Dann die Überraschung für alle Anwesenden, kurz vor der Pause, nach einem geahndeten Foulspiel an Andreas Laubscher, bekam dieser aufgrund einer Beleidigung seines Gegenspielers vom jungen Schiedsrichter Jan Ritter aus Hochspeyer die Rote Karte gezeigt.
Die 2. Hälfte mussten die Wackeraner auf Grund dieses Platzverweises, nur mit zehn Mann bestreiten. Dies tat aber dem Offensivdrang der Gastgeber keinen Abbruch. Ohne nennenswerte Chancen für Niederkirchen ging es weitere 45 Minuten in nur eine Richtung. Unglaublich wie leichtfertig der FCW mit seinen Möglichkeiten umging, darunter ein verschossener Elfmeter vom gefoulten Eric Martin (78. Min.). Alleine das Sturmduo Martin und Benjamin Leidner vergaben reihenweise hochkarätige Chancen. Da der Gast über 90 Minuten zu harmlos blieb, kam es nicht wie normalerweise im Fußball üblich, zum Ausgleichstreffer.
Mit diesem Sieg kletterte der FCW auf Rang 3 der Tabelle und kann am nächsten Spieltag, erneut zu Hause am kommenden Sonntag gegen Wachenheim II eventuell weitere Punkte auf die Spitze gut machen.

Bericht von Ralph Rosenthal



FC Wacker Weidenthal   -  ASV Esthal  0:1 (0:0)

Mit ihrem letzten Angriff, in der Nachspielzeit (91. Min.), kam Esthal zum Siegtreffer.

Nach dem starken Auftreten vom Talnachbar Esthal in den Derbys jeweils 5:0 Siege gegen Lambrecht und Neidenfels, stellten die Weidenthaler Trainer Thomas Kampmann und Oliver Löchner ihre Mannschaft etwas defensiver auf. Christian Laubscher übernahm den defensiven Part im Mittelfeld und Benjamin Leidner musste zunächst auf die Ersatzbank. In der 5. Minute drang Andreas Laubscher in den 16er der Gäste ein, passte zu Dennis Schwender, der knapp am Torerfolg scheiterte. Danach kam Esthal besser ins Spiel und war die agilere Mannschaft. Patrick Konrad schoss von der 16er Linie knapp am FCW-Tor vorbei (12. Min.). Esthal hatte nun mehr vom Spiel, doch die Bälle in die Spitze waren zu ungenau, oder hoch in den Wacker 16er geschlagen, was dann eine leichte Beute für Torwart Marvin Milloth war. Der FCW entwickelte die meiste Gefahr nach Standardsituationen. Nach einer Ecke von Marvin Rosenthal köpfte A. Laubscher an Torwart Jannik Kaiser vorbei, doch Marvin Wolf klärte für seinen schon geschlagenen Torwart, er köpfte den Ball kurz vor der Torlinie weg. Mit dem besten Weidenthaler Angreifer Andreas Laubscher, hatte die Esthaler Abwehr ihre Probleme. In der 30. Min. verfehlte ein Schuss von Laubscher nur knapp das Ziel, Torwart Kaiser hätte keine Abwehrchance gehabt. Laubscher beschäftigte bis zur Pause die ASV-Abwehr mächtig, doch fehlte ihm zeitweise die Unterstützung seiner Mitspieler. Die letzte gute Möglichkeit für die Gäste hatte Manuel Bosse im 16er vom FCW, doch sein Drehschuss flogt knapp über den Kasten. So ging es mit einem gerechten Remis in die Pause.
Weidenthal brachte im 2. Durchgang Beni Leidner für Eric Martin, der keinen guten Tag erwischt hatte. Doch erneut war Esthal präsenter, die mit mehr Elan und Wille die 2. Hälfte begannen. Doch die größte Chance zur Führung hatten die Wackeraner durch Schwender und Laubscher. Nach einer Ecke von Rosenthal, die der nicht immer sichere Torwart Kaiser im 5er unterlief, konnten beide Weidenthaler den Ball nicht über die Linie drücken. Der Esthaler Jonas Grün schlug den Ball direkt von der Linie, aus der Gefahrenzone. In der 65. Minute, nach einem Freistoß von Carsten Herter köpfte erneut Laubscher knapp am Tor vorbei. Esthal hatte auch seine Chancen, ein super Schuss von Dominik Roth konnte Milloth gerade noch abwehren. Kurz darauf scheiterte auch Pascal Wolf mit einem fulminanten Schuss am guten FCW Torwart. Die nächsten Chancen hatte wieder Weidenthal kurz vor Schluss. Zunächst wurde Christian Laubschers Schuss im 16er geblockt, kurz darauf verpassten erneut die FCW Stürmer den Ball im ASV Tor unterzubringen. Mit dem letzten Angriff des Spieles kam Esthal durch einem Konter in der Nachspielzeit zum Siegtreffer durch Phil Heinrich. Nach dem Anspiel von Weidenthal pfiff Schiedsrichter Carlos Hach das unterhaltsame Talderby ab. Die Serie ohne Niederlage vom FCW ist damit gestoppt, ein Unentschieden hätte dem Spielverlauf eher entsprochen, doch die agilen ASV Spieler, wollten auch ihr 3. Talderby in Folge gewinnen, hatten bis zum Schluss den größeren Siegeswillen, kaum Schwachpunkte in ihrer Mannschaft und wurden am Ende dafür belohnt.



FC Wacker Weidenthal   -  TSG Deidesheim  4:0 (1:0)

In einer spielerisch schwachen Begegnung, siegte Weidenthal am Ende auch in dieser Höhe verdient.

Durch den klaren Sieg gegen Deidesheim, jetzt 8 Spiele ohne Niederlage, belegen die Wackeraner den 3.Tabellenplatz. Kurz nach dem Anpfiff und einem missglückten Rückpass von Andre Nabinger lief der Deidesheimer Jan Kerbeck frei auf das Weidenthaler Gehäuse zu, scheiterte jedoch am aufmerksamen Torwart Marvin Milloth. Bis zur 40. Minute entwickelten die Gastgeber nur Torgefahr nach Eckbällen, die von Marvin Rosenthal gut geschlagen wurden, einmal köpfte Simon Leidner knapp über die Latte, kurz darauf scheiterte Beni Leidner an Torwart Marvin Klein. In der 45. Minute erzielte Andreas Laubscher die Führung nach Ballgewinn von Benjamin Leidner und feinem Pass in den 16er vollendete Laubscher sicher zur Pausenführung.
Sofort nach dem Seitenwechsel, drang Beni Leidner in den Deidesheimer 16er ein und zog ab, der Ball berührte den Arm von Abwehrspieler Philipp Baeuml und Schiedsrichter Maximilian Müller entschied sofort auf Strafstoß. Eric Martin verwandelte mit etwas Glück zum 2:0. Danach hatte Deidesheim seine stärkste Phase und kam etwas auf, ohne den FCW in größere Schwierigkeiten zu bringen. In der 70. Minute bekam Baeuml Gelb Rot. Deidesheim versuchte trotz Unterzahl weiterhin zum Anschlusstreffer zu kommen, hatte aber nicht mehr die spielerischen Fähigkeiten um die Wackeraner noch einmal ernsthaft zu gefährden. So machte Weidenthal in der 78. Minute, nach einem Querpass von Beni Leidner im 16er der Gäste, durch Marvin Rosenthal zum 3:0 den Sack endgültig zu. Andreas Laubscher köpfte in der 88. Minute, nach Eckball von Rosenthal zum 4:0 Endstand ein. Ein verdienter Sieg der Gastgeber, obwohl das Spiel zeitweise kein gutes Niveau hatte, sollten die Anhänger nicht so streng mit der jungen FCW-Elf sein, denn 8mal in Folge ungeschlagen davon sieben Siege ist für die jungen Wackeraner ein super Erfolg und könnte am nächsten Sonntag im Top-Lokalderby gegen Esthal weiter ausgebaut werden. Der sehr laufstarke Schiri Müller war immer auf Höhe des Geschehens und traf stets die richtige Entscheidung.


FC Wacker Weidenthal    TSV Lambrecht 2:0 (0:0)

In einem zähen Talderby kamen die Wackeraner erst in der 2. Hälfte zum Sieg.

Das Spiel begann recht furios, schon in der 3. Minute verpasste Andreas Laubscher am 5er der Gäste einen Querpass von Benjamin Leidner nur knapp. Lambrecht spielte gut mit und hatte in der 6. Minute durch Yannik Kunststätter die Führungschance, doch Andre Nabinger blockte mit einem geschickten Tackling den Torschuss ab. In der 10. Minute lenkte Lambrechts Torwart Steven Reubig den Ball nach einem Eckball von Marvin Rosenthal direkt zum freistehenden Eric Martin, der den Ball aber über die Latte schoss. Beni Leidner setzte sich in der 15. Minute im 16er der Gäste durch und schoss ein, doch Schiri Karl Rieß sah ein Handspiel und gab den Treffer nicht. Nach 20 Minuten musste Lambrechts Torwart Reubig wegen Verletzung den Platz verlassen, für ihn kam Fatllum Ramaj ins Tor. Bis zur Pause sahen die treuen FCW- Fans ein Spiel, bei dem es beiden Teams an Präzision fehlte und mehr Fußball gekämpft wie gespielt wurde. So war das Remis zur Pause das gerechte Ergebnis obwohl die Wackeraner kurz vor dem Pausenpfiff fast getroffen hätten. Abwehrchef Simon Leidner war mit aufgerückt und kam nach einer Ecke, frei im 16er zum Schuß, aber Torwart Ramaj reagierte prächtig und sicherte dem TSV das Unentschieden zur Pause.

Im 2. Durchgang war das Spiel weiterhin zerfahren, mit einigen Fehlpässen auf beiden Seiten. Der FCW hatte jetzt mehr Spielanteile und Lambrecht setzte mehr auf Konter. Die Lambrechter Spitzen Yannik Kunststätter und Christopher Miller lieferten sich immer wieder packende Zweikämpfe mit Max Kampmann und Florian Schulz, wobei die beiden Wackeryoungster eine ansprechende Leistung zeigten, sich in 95% ihrer Zweikämpfe durch setzten und damit einen Torabschluss von Lambrecht rechtzeitig verhinderten. In der 71. Minute dann endlich die Belohnung für den Einsatz der Wackeraner, bei einem Freistoß von Carsten Herter stand Ramaj falsch und der Ball flog über ihn zur Überraschung aller ins Tor. Kurz darauf lief Beni Leidner frei auf das TSV-Tor zu, sein Schuss ging aber links am Ziel vorbei. Dennis Schwender machte es kurz darauf besser (75. Min.), er zog am 16er ab und Ramaj lenkte den strammen Schuss ins Tor. Lambrecht versuchte jetzt noch zum Anschlusstreffer zu kommen, hatte auch eine Chance, doch Yannik Kunststätter köpfte frei am 5er vorbei.
Für die Gastgeber stehen jetzt noch zwei weitere Heimspiele auf dem Plan am 23.10. gegen TSG Deidesheim III und am 30.10. gegen den wieder erstarkten ASV Esthal und wenn weiter gepunktet wird etabliert sich der FC Wacker in der Spitzengruppe.


 

FC Wacker Weidenthal    TSG Neidenfels 4:1 (3:0)

Ein hoch verdienter Sieg für die Gastgeber, jetzt Tabellendritter punktgleich mit Leistadt.

Im Talderby bestimmten die Wackeraner das Spiel und das Endergebnis spiegelt nicht ganz die Überlegenheit der Gastgeber wieder. Bis zur 15. Minute waren die Neidenfelser noch ein gleichwertiger Gegner, wurden aber danach immer mehr in die Defensive gedrängt. Die Weidenthaler erspielten sich einige Torchancen aber im Abschluss fehlte das nötige Glück und die Entschlossenheit. So dauerte es bis zur 30. Minute bis der Knoten platzte, nach einer Ecke des sehr agilen Marvin Rosenthal war Christian Laubscher zum 1:0 erfolgreich. Der Abwehrwall war jetzt durchbrochen und Dennis Schwender erhöhte in der 40. Minute mit einem satten Schuss auf 2:0. Kurz vor der Pause belohnte sich Rosenthal für seine starke Vorstellung mit dem 3:0, nach Pass von Schwender, war er mit einem Schuss ins lange Eck erfolgreich.
Nach dem Wechsel stand Neidenfels noch tiefer und spielte nur noch, um Schadensbegrenzung zu erreichen. Die junge Wacker Elf war jetzt total überlegen, scheiterte jedoch des Öfteren beim Abschluss. Carsten Herter, der im Spielaufbau sehr erfolgreich agierte, hatte aber im Torabschluss kein Glück. Bis zur 65. Min. stand er dreimal frei vor dem Tor, konnte aber keine der Chancen verwerten. In der 67. Min. machte es Schwender besser, nach gutem Pass von Christian Laubscher schob er zum 4:0 ein. Neidenfels dezimierte sich jetzt noch selbst, Demir Oemer musste den Platz verlassen, glatt Rot wegen Schiedsrichterbeleidigung. Trotz Unterzahl verteidigte Neidenfels in den letzten 15 Minuten mit viel Einsatz und Willen ihr Tor, Weidenthal kam zwar zu Chancen, konnte aber keine mehr nutzen. In der 85. Minute nach einem Entlastungsangriff, erzielte Julian Theilmann den Ehrentreffer für die Gäste.
Aus einer geschlossenen Mannschaftsleitung der Gastgeber sind noch Rosenthal und Schwender für ihre gute Leistung hervorzuheben. Schon am Montag dem 3.10. gastiert der FCW beim Tabellenführer in Diedesfeld und könnte mit einem Sieg gleichziehen.


FC Wacker Weidenthal   TV Frankeneck 4:1 (1:1)

Ein verdienter Sieg für die Gastgeber, der am Ende aber etwas zu hoch ausfiel.

Nach den Auswärtssiegen in Forst und St. Martin wollten die Gastgeber im Talderby zu Hause den ersten Dreier holen. Sofort nach dem Anpfiff entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel mit etlichen Chancen auf beiden Seiten. Die Gäste nutzten ihre erste klare Möglichkeit zum Führungstreffer in der 6. Minute durch Stefan Mehmedonic. Kurz darauf hatte der Frankenecker Dennis Moritz die Chance zum 2:0 nach einem Fehlpass von Marvin Rosenthal stand er frei vor dem Kasten scheiterte aber an Torwart Marvin Milloth. Danach nahmen die Gastgeber das Heft in die Hand und erspielten sich etliche Ausgleichmöglichkeiten. Die größte Chance zum Ausgleich in der 27. Minute hatte Carsten Herter, er vergab einen Handelfmeter, sein Schuss ging am Tor vorbei. Der Frankenecker Torwart Manuel Busch hielt danach sein Team im Spiel. Er vereitelte zahlreiche Möglichkeiten der Wackeraner, so mussten die Weidenthaler Zuschauer bis zur 40. Minute warten, ehe der agile Eric Martin im Nachschuss zum verdienten 1:1 Ausgleich traf.

In der zweiten Hälfte war das Spiel relativ ausgeglichen, wobei der Einsatz überwiegte und die Technik daher etwas zu kurz kam. Die Gastgeber mussten Spielführer Andre Nabinger wegen Verletzung ersetzen, für Nabinger kam Christian Ohnesorg ins Spiel. In der 60. Minute stand erneut Martin frei vorm Frankenecker Kasten, scheiterte aber an Torwart Busch. Kurz darauf köpfte Martin nach Flanke von Rosenthal zum umjubelten 2:1 ein. Frankeneck versuchte bis zum Schlusspfiff noch zum Ausgleich zu kommen, hatte aber kein Glück im Abschluss oder scheiterte an der von Volker Kampmann gut organisierten Abwehr oder am guten Torwart Milloth. So kam was kommen musste, in der 87. Minute sorgte Andreas Laubscher nach einem Konter mit dem 3:1 für die Entscheidung in diesem guten C-Klassen Spiel. In der Nachspielzeit erhöhte Martin nach Foul an Laubscher per Elfmeter mit seinem 3. Treffer zum 4:1 Endstand. Durch den 3. Sieg in Folge, steht der FCW nun im vorderen Mittelfeld der Tabelle und kann mit einem Auswärtssieg in Friedelsheim den Anschluss an die Spitzenteams erreichen.

 


 

FC Wacker Weidenthal   FC Leistadt 2:6 (1:1)

Letztendlich ein verdienter Sieg für Leistadt, Tobias Gruebel traf 4mal für sein Team.

Die Gastgeber waren im ersten Durchgang die bessere Mannschaft, ohne daraus Kapitel zu schlagen, verloren aber nach der Pause die Ordnung in der Abwehr und mussten sich am Ende klar geschlagen geben. Vom Anpfiff weg waren die Wackeraner die aktivere Mannschaft und hatten durch Neuzugang Eric Martin schon in der 1. Minute die Führungschance. Leistadts Torwart Patrick Sudheimer konnte jedoch gerade noch klären. Fast im Gegenzug unterschätzte Torwart Max Mink einen hoch in den 16er gespielten Ball, er sprang über ihn und Tobias Gruebel brauchte nur noch zum 1:0 für Leistadt einschieben. Kurz darauf kam Andreas Gebelein im Wacker 16er frei zum Schuß, aber Mink reagierte prächtig und wehrte den Ball ab. Die Gäste waren jetzt etwas stärker und Weidenthal versuchte mit schnellen Kontern zu egalisieren. In der 20. Minute drang Andreas Laubscher über links in den 16er von Leistadt ein, passte präzise zurück zu Carsten Herter, der mit einem platzierten Schuss zum 1:1 traf. Weidenthal hatte bis zur Pause noch einige Chancen zur Führung, kurz nach dem Ausgleich spielte Martin zu Laubscher, der eigentlich nur noch einschieben musste, aber der Ball versprang leicht und die Chance war damit vertan. In der 40. Minute lief Martin erneut in den 16er, war frei vor dem Kasten, sein Schuss ging an Torwart Sudheimer vorbei, aber der Ball traf nur den Pfosten. Eine Führung zur Pause für die Gastgeber wäre somit verdient gewesen.



Nach der Pause ein anderes Bild. Leistadt war sofort hellwach und Weidenthal war gedanklich noch in der Kabine. Die Gäste kamen durch einen Doppelschlag nach haarsträubenden Fehlern der FCW Abwehr in der 52. Und 53. Minute zu Toren und führten plötzlich 3:1, Torschützen Gruebel und Gebelein. Durch einen berechtigten Elfmeter in der 61. Minute erhöhte Gruebel auf 4:1. Durch ein Eigentor von Volker Kampmann kamen die Gäste zu ihrem 5. Treffer. Nach Flanke von Benjamin Leidner verkürzte Laubscher auf 5:2 (80. Minute). Den Treffer zum Endstand von 6:2 für Leistadt erzielte erneut Gruebel mit seinem 4.Treffer und krönte damit seine klasse Leistung.
Weidenthal hat noch nicht die Form der letzten Runde, hat aber jetzt 10 Tage Spielpause bis zum Spiel in Forst am 01.09. um 19:30 Uhr und kann die Defizite bis dahin minimieren.